Hamburg Tourismus: Schnell und übersichtlich die wichtigsten Informationen zu Restaurants, Hotels, Events und Sehenswerten in der Hansestadt.

,

Radisson Blu Hotel in Hamburg

Das moderne Radisson Blu am Congress Centrum ist das höchste und spektakulärste Cityhotel in Hamburg. Die Lage ist das große Plus dieses Hauses: sehr ruhig am Park „Planten un Blomen“, nah am Messegelände, der Binnenalster, dem Uni-Viertel und der Innenstadt.

Zudem besteht direkter Zugang zum Fernbahnhof Dammtor und zu allen öffentlichen Verkehrsmitteln. Die großzügigen Zimmer im eleganten Innendesign sind für Geschäftsreisende, Paare oder Familien die perfekte Wahl. Den Gästen stehen im 4-Sterne-First-Class-Hotel 556 komfortable Zimmer in drei Kategorien zur Verfügung. Alle Hotelzimmer haben üppige Annehmlichkeiten wie kostenloses High-Speed-W-LAN, iPhone-Anschluss, Klimaanlage, Flachbildschirm-Fernsehgerät, Safe und Minibar. Damit sich Menschen mit Handicap rundum wohlfühlen, gibt es natürlich auch speziell konzipierte Zimmer.

Radisson Blu: Perfekte Lage und Aussicht über Hamburg

Insgesamt ist das Hotel der ideale Ausgangspunkt, um das kulturelle Flair der Hafenmetropole und die wichtigen Sehenswürdigkeiten der Hansestadt kennenzulernen. Um für das leibliche Wohl zu sorgen, verfügt das Radisson Blu über ein umfangreiches gastronomisches Angebot. Es gibt zwei exklusive Bars mit einem beachtlichen Sortiment und das italienische Restaurant „Filini“. Hinzu kommen das voll ausgestattete Fitnesscenter und das gediegene Botanical Spa. Außerdem sind für Tagungen und Events 14 schicke Räumlichkeiten buchbar. Ganz oben in der 26. und 27. Etage thront das „High End“, das mehr als einen grandiosen Ausblick über Hamburg bietet.

Schnell das Wunschzimmer buchen

Sowohl das mehrfach ausgezeichnete Radisson Blu Hotel, als auch viele andere Hotels in Hamburg lassen sich hier einfach und kompliziert buchen. So lässt sich der 4 Sterne-Superiorservice und einen Panoramablick über die Stadt genießen – dieser Ausblick eignet sich natürlich auch perfekt für Silvester in der Hansestadt.

✖ Adresse: Marseiller Str. 2,20355 Hamburg ✖ Webseite: radissonblu.com

Weihnachten in Hamburg besinnlich genießen

Die vorweihnachtliche Zeit lässt sich in Hamburg ganz besonders genießen – zahlreiche Weihnachtsmärkte, viel Lichterglanz und ein ganz besondere Atmosphäre machen den Weihnachtszauber in der Hansestadt so schön.

Weihnachten in Hamburg: Von der Elbe bis zur Alster ungemein vielfältig. Auf dem Weihnachtsmarkt in der Spitaler Straße lässt sich Kunsthandwerk bestaunen und leckere Maronen genießen. Wenige Meter entfernt ist die Europa-Passage festlich geschmückt. Hier lässt sich in Weihnachtsstimmung nach Lust & Laune shoppen ─ und an besonderen versammelt sich Hamburg hier und singt gemeinsam Weihnachtslieder.

Nur wenige Schritte führen von der Europa-Passage zum Weihnachtsmarkt am Jungfernstieg. Hier lässt sich bei besten Blick auf die Alstertanne ein Glühwein genießen und die Märchenschiffe am Alsteranleger bestaunen. Weihnachten in Hamburg zu verbringen ist immer etwas ganz Besonderes – auch nach den Festtagen lässt sich die Atmosphäre noch einfangen. Hier Weihnachtsmärkte nach Weihnachten noch geöffnet haben.

Advent und Weihnachten in Hamburg

Natürlich wäre ein weiße Weihnacht und eingefrorene Alster zum Schlittschuhlaufen wundervoll – allerdings ist der Winter auch nicht mehr das was er einst war. Weihnachten in Hamburg lässt sich aber auch ohne Schnee genießen, wie die nachfolgenden Bilder zeigen.

 

Hamburg mit der Familie entdecken: Tipps zum Wochenendausflug

Sie planen mit Ihrer Familie einen Trip in die wunderschöne Hansestadt Hamburg? Super, das ist eine sehr gute Idee. Hamburg hat einiges für Familien mit Kindern zu bieten. Lesen Sie hier 7 Tipps für Ihren Ausflug, die die Tage in Hamburg unvergesslich machen werden.

Tipp 1 – kinderfreundliche und günstige Übernachtungsmöglichkeiten

AOhostels in HamburgBuchen Sie eine Unterkunft, die sowohl günstig als auch familienfreundlich ist. Entdecken Sie z.B. das A&O Hamburg an der Hammer Kirche – es ist leidglich nur 3,8 Kilometer von der Stadtmitte entfernt. Das Hostel ist hervorragend mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Der Hauptbahnhof liegt nur drei U-Bahnstationen entfernt.

So bietet die Unterkunft einen tollen Ausgangspunkt für Ausflüge jeder Art (siehe weitere Tipps). Kinder unter 18 Jahren übernachten im Zimmer der Eltern komplett gratis. Ebenso kostenlos sind WLAN und Sky Premium-TV. Mit der AOhostels Bestpreis-Garantie buchen Sie schnell, einfach, sich und stressfrei.

Tipp 2 – mit der Hamburg CARD die City entdecken

Lassen Sie Ihr Auto stehen und erkunden Sie die Hansestadt stressfrei mit Bus, Bahn und Hafenfähren. Das sehr gut ausgebaute Streckennetz bietet Ihnen vielerlei Möglichkeiten. Da Parkplätze für Autos in der Innenstadt nur begrenzt zur Verfügung stehen und darüber hinaus sehr teuer sind, punkten Sie mit dem Kauf der sogenannten Hamburg CARD.

Die Hamburg Card ermöglicht Ihnen freie Fahrt in allen Verkehrsmitteln des HVV. Außerdem bekommen Sie mit der Karte Ermäßigungen in Museen, bei Sehenswürdigkeiten, im Theater und vielen weiteren Hamburg-Highlights. Sie sparen bis zu 50 Prozent. Holen Sie sich die Hamburg CARD preiswert an Fahrkartenautomaten, an Touristen Informationen oder direkt im Hotel.

Tipp 3 – Karten reservieren und die kleine Welt entdecken

Besuchen Sie das Miniatur-Wunderland, das als größter touristischer Anziehungspunkt Hamburgs gilt. Das Miniatur-Wunderland begeistert mit detailgetreuen Nachbildungen. Tauchen Sie ab und reisen Sie quer durch Deutschland, Skandinavien, die Schweiz und Österreich – mit dem Zug. 12.000 Waggons sind im Wunderland auf einem Gleisnetz von 13 Kilometern unterwegs.

Auf einer Fläche von 1.300 Quadratmetern tummeln sich rund 200.000 Figuren unterschiedlichster Art. Lassen Sie sich dieses Spektakel nicht entgehen und reservieren Sie Ihre Karten vorab online. Das erspart Ihnen lange Wartezeiten an der Kasse. Erwachsene bezahlen 13 Euro Eintritt, Kinder 6,50 Euro.

Tipp 4 – mit der ganzen Familie im Tierpark Hagenbeck sparen

tierpark-hagenbeckEbenso ein beliebter Treff für Familien mit Kindern ist Hagenbecks Tierpark, direkt an der U2 Haltestelle gleichen Namens. Eine Familienkarte für zwei Erwachsene und zwei Kinder zwischen vier und 16 Jahren kostet 60 Euro, mit drei Kindern bezahlen Sie 70 Euro (Quelle: Hagenbeck TIERPARK).

Der in Stellingen gelegene Tierpark ist ebenso wie das daneben eröffnete Tropen-Aquarium bis heute in Familienbesitz. Erleben Sie mehr als 1.800 Tiere, darunter Eisbären in großzügiger Eismeeranlage sowie Löwen, Tiger und Leoparden im Raubtiergehege. Für Kinder ist einiges geboten. Sie dürfen Elefanten füttern, Ponyreiten und Ziegen streicheln. Mittagspause machen Sie auf dem abenteuerreichen Spielplatz, den Kinder jeden Alters lieben.

Tipp 5 – familienfreundliche Hafenrundfahrt

Der Klassiker schlechthin ist eine Hamburger Hafenrundfahrt. Beginnen Sie diese an den Landungsbrücken. Das Unternehmen Stattreisen organisiert Ausflüge speziell für Kinder. Aber auch viele weitere Anbieter bieten Hafenrundfahrten an, die der ganzen Familie gefallen. Auch unter verschiedenen Themen laufen diese Schiffstouren. Eines ist sicher: Eine Hafenrundfahr ist beim Hamburg-Besuch unverzichtbar.

Tipp 6 – Wasserspiele und Wasserkonzerte umsonst genießen

Planten und Blomen FreizeitparkVor allem bei schönem Wetter ist in Besuch des Planten und Blomen eine sehr gute Idee. Der Familienpark begeistert mit einem beliebten Spielplatz am Eingang St. Petersburger Straße. Im Sommer beeindrucken faszinierende Wasserspiele am Parksee: immer um 14, 16 und 18 Uhr. Ein echtes Highlight sind auch die von Mai bis August täglich stattfindenden Wasserkonzerte – immer um 22 Uhr, im September bereits um 21 Uhr. Erleben Sie das Klang- und Seherlebnis zum Nulltarif.

Tipp 7 – Rutschen und Wellenreiten mit der ganzen Familie

Auch für Regentage haben wir einen Tipp für Sie und Ihre Familie. Wie wäre es mit dem Besuch des beliebten Arriba-Erlebnisbads? Das Freizeitbad begeistert mit Attraktionen für Jung und Alt. Die Kleinsten plantschen im Babybecken, während die Großen den Rutschenturm und das Wellenbecken erobern. Auch gibt es besondere Animationen für Kinder, die den Tag im Arriba versüßen: Basteln, Spielen, Tanzen und Malen. Eine Familienkarte kostet 16 Euro – an den Wochenenden 18,50 Euro (Preise hier).

Visit Hamburg: Hansestadt geschaffen aus Wind und Wasser

Hamburg, die zweitgrößte Stadt Deutschlands, wurde aus den Elementen Wind und Wasser geschaffen. An einem lauen Sommertag gibt es vermutlich keinen schöneren Platz als am Ufer der Außenalster. Segelboote ziehen vorbei, Schwäne verleihen dem Ort eine nostalgische Romantik und die prächtigen Villen runden den Blick ab.

Im stürmischen Herbst bestechen die Landungsbrücken durch Wellen, Containerriesen und Schlepper. Hamburg war und ist der wirtschaftliche und kulturelle Höhepunkt des Nordens mit Spitzenrestaurants, Shoppingmeilen, Museen und Theatern. Dank des Wochenendtickets ist eine Reise nach Hamburg zudem günstig. Damit wird der Städtetrip in die Hansestadt zu einem spannenden und preiswerten Vergnügen.

Eine vielfältige Metropole mit einzigartigem Charme

Hamburgs Hafen hat die Stadt zu einer Handelshochburg gemacht. Daneben ist es eine Metropole für die Bereiche Medien und Kultur, welche der Hansestadt ein modernes Flair verliehen haben. Am besten lässt sie sich auf dem Wasser erkunden, eine Visite abseits vom Land. Es lohnt sich mit der Hafenfähre langsam am Hamburger Panorama vorbeizuziehen oder im Paddelboot über die Lebensadern der Hansestadt zu schippern:

[ot-video type=“youtube“ url=“https://youtu.be/Mcvuen1X9m8″]

Dem Betrachter offenbart sich so ein eindrucksvoller Blick auf die Kirchtürme, Hafenkräne, Kontorhäuser und Bürgerhäuser, für die Hamburg so berühmt ist. Neben den eindrucksvollen Bauwerken ist die Hansestadt jedoch auch eine der grünsten Städte in Deutschland.

Die Historie ist geprägt von Freiheit. Der offizielle Stadtname lautet Freie und Hansestadt Hamburg. Wichtiger als die Hanse war für die Einwohner jedoch seit jeher die Freiheit. Dies bedeutete im Unterschied zu München nicht gebunden an Reichskanzler, Könige und Kirchenfürsten zu sein. Bis in die heutige Zeit zieht sich das Grundgefühl hinein, sodass die Fusion der norddeutschen Bundesländer wohl weiterhin eine irreale Vision bleibt. Die Heimatverbundenheit vermischt sich mit einem temporären Fernweh.

Hamburg meine Perle …

Im nächtlichen Nebel ist ein Tuten der Schiffe zu hören und in einige Wohnviertel dringt das Geschrei von Möwen hervor. Manche Hamburger folgen dem Ruf der Ferne und heuern für einige Jahre auf einem Schiff an. Doch die meisten von ihnen kommen irgendwann in die Stadt zurück und scheinen damit den Straßennamen zu beherzigen, welcher auf einem Schild am Beginn der alten Speicherstadt steht: Er lautet Kehrwiederspitze.

Der eigenwillige Charme der Stadt sorgt für stetig steigende Bevölkerungszahlen. Mit 1,8 Millionen Einwohner ist es die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Zu den Neugeborenen kommen viele junge Zuwanderer. Viele Hamburger sind unter 30 Jahren alt, sodass die Hansestadt eine ungewöhnliche junge Metropole ist.

Elbphilharmonie Cruise Days Hamburg

Hamburg: Norddeutschlands kultureller Höhepunkt

„Visit Hamburg“, denn in Hamburg ist immer etwas los! Hamburg verfügt über mehr als 60 Theater, 60 Museen, mehr als 100 Musikclubs und 30 Kinos. Die Einwohner der Stadt wissen um die dort gebotenen Qualitäten, sodass sie selbst deutschlandweit führend in den Theaterbesuchen sind. Immer mehr Touristen lassen sich davon überzeugen und werden nicht enttäuscht. Wer ein aufregendes Nachtleben sucht, ist in der Hansestadt ebenfalls richtig. Auf der Hamburger Reeperbahn brodelt das bunte Leben. Dank städtischer Maßnahmen hat die berühmte Rotlichtmeile ihren schmuddeligen Ruf verloren, sodass Tausende Touristen ganzjährig über sie schlendern. In den frühen Morgenstunden eröffnet eine weitere Institution.

Der Hamburger Fischmarkt ist überregional bekannt. Hausfrauen und Nachtschwärmer stehen fröhlich plaudernd an den Theken, um frische Fischprodukte zu kaufen oder diese gleich vor Ort zu verspeisen. Zu den architektonischen Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören unter anderem das expressionistische Chilehaus, die Alsterarkaden und die Kirche St. Michaelis. Letztgenanntes Bauwerk, welches auch liebevoll „der Michel“ genannt wird, ist zudem Wahrzeichen Hamburgs.

Hamburg zu entdecken muss nicht immer mit großen Kosten verbunden sein. Ein Nachtspaziergang am Elbstrand oder die Seele baumeln lassen im Park Planten & Blomen kostet schließlich keinen Cent (Zum Artikel: Hamburg ohne Kosten entdecken). Wer ferner die vielen spannenden Museen genießen möchte, sollte sich eine Hamburg Card kaufen. Sie ermöglicht eine Besichtigung vieler Sehenswürdigkeiten zu vergünstigten Preisen. Damit stellt sie eine perfekte Ergänzung zum Wochenendticket dar. Um möglichst viel von dem Hamburger Programm genießen zu können, ist eine regelmäßige Stärkung gefragt. Dies geschieht am besten mit den lokalen Spezialitäten wie Franzbrötchen, Hamburger Aalsuppe und Snuten un Poten. Visit Hamburg!

Musicals in Hamburg: Die Highlights des Jahres

Musicalmetropole Hamburg! Die Hansestadt ist nach New York und London die drittgrößte Musicalstadt weltweit: Der König der Löwen, Rocky und Co. haben in den vergangenen Jahren viele Millionen Besucher begeistert ─ wir zeigen die Hamburger Musical-Highlights 2015.

Musicals in Hamburg ─ das hat Traditon. Die Hansestadt gilt als Hauptstadt der deutschen Musical-Landschaft: Der Erfolg began 1986 mit „Cats„, dann kam der Klassiker „Das Phantom der Oper„. Fortgesetzt wurde der Erfolg durch das „Buddy Holly Musical“ ─ und heute erfreut sich „Disney’s Der König der Löwen“ im Hamburger Hafen größter Beliebtheit. Auch die Musical-Reisen boomen, alleine die Musical-Theater sorgen für mehr als 1 Mio. Übernachtungen pro Jahr in der Hansestadt.

Programm-Highlights und Veränderungen

Neue Musicals und Shows kommen ─ andere gehen. Während Klassiker wie „Der König der Löwen“ Hamburg erhalten bleibt, wird die Box-Geschichte um Rocky Balboa als Musical in der Hansestadt zu Ende gehen. Aber es gibt auch eine Neu-Ankündigung: Der Broadway-Erfolg Disneys Aladdin wird ab Herbst 2015 im Stage Theater Neue Flora seine Europapremiere feiern. Außerdem kann man sich auf Mit „Liebe stirbt nie„, auf eine Fortsetzung des Meisterwerks „Das Phantom der Oper“ freuen. Unterdessen bricht das neue Musical „Das Wunder von Bern“ am AIDA-Musical-Boulevard alle Ticketrekorde.

Der König der Löwen

Los geht’s mit dem wohl erfolgreichsten und beliebtesten Musical in Hamburg: Disneys „Der König der Löwen“ im Stage Theater im Hafen. Schon die Anfahrt zum Musical ist einzigartig, mit der Fähre von den Landungsbrücken über die Elbe. Auch nach 14 Jahren begeistert dieses Musical noch immer Millionen von Besuchern Jahr für Jahr.

Eine atemberaubende Aufmachung, grandiose Musik aus dem Zeichentrick-Klassiker, aufwändige produzierte Kostüme und Puppen und der Standort dieses Musicaltheaters sorgen dafür, dass im Schnitt bereits jeder achte Deutsche hier zu Gast war. Hier ein Video mit Szenen aus Disney’s „Der König der Löwen“:

[ot-video type=“youtube“ url=“https://youtu.be/0jonLIjNSJo“]

Das Phanton der Oper in der neuen Flora

Mit mehr als 130 Millionen Besucher weltweit ist das Phantom der Oper das erfolgreichste Musical der Welt: Nun ist es zurück in Hamburg, auf der Bühne des Stage Theaters in der neuen Flora. Dieses Musical besticht vorallem mit seinen imposanten Bühnenbildern, detailverliebten Kostümen und Andrew Lloyd Webber’s weltbekannten Melodien.

Das Phantom der Oper wird nur noch bis Sommer aufgeführt, dann feiert die Fortsetzung „Liebe stirbt nie“ ab Herbst 2015 seine Deutschlandpremiere in Hamburg.

[ot-video type=“youtube“ url=“https://youtu.be/7HOBP8D-KqE“]

Das Wunder von Bern

„Rahn schießt… Tor! Tor! Tor!“: Schon der Kinofilm war ein Riesen-Erfolg, nun gibt es „Das Wunder von Bern“ auch als Musical. Zwar orientiert sich Geschichte am Film-Klassiker von Sönke Wortmann, doch gibt es wesentliche Unterschiede.

Bei dem Musical-Version handelt es sich nämlich um eine komplette Eigenproduktion made in Hamburg. Drehbuch, Texte, Musik ─ alles wurde neu entwickelt! Das Musical bietet vor allem aktuellen Pop, RocknRoll, Schlager aus den 50ern aber auch Balladen die zu Tränen rühren.

[ot-video type=“youtube“ url=“https://youtu.be/S2tZP53LzEA“]

Im Herbst kommt „Disneys Aladdin – Das Musical“

Ab kommenden Herbst präsentiert Stage Entertainment Disneys Aladdin im Therater Neue Flora. Am Broadway ist das Musical bereits ein großer Erfolg, mit seiner spektakulären Inszenierung wird es vom Publikum und Kritikern zugleich gefeiert. Disney’s Aladdin ist nach dem „König der Löwen“ und „Tarzan“ (aktuell in Stuttgart) das dritte Musical in Deutschland, das eine Disney-Story als Basis besitzt. Die ersten Tickets sind bereits vorstellbar. Hier schon mal ein Video, dass Szenen aus Aladdin am Broadway zeigt:

[ot-video type=“youtube“ url=“https://youtu.be/h4sl3sQPzgc“]

Mit AIDAmar auf Kreuzfahrt quer durchs Mittelmeer

Wir waren zu Gast auf der AIDAmar: Mit dem Kreuzfahrtriesen ging es von Palma de Mallorca die wohl schönsten Mittelmeermetropolen erkunden: Livorno, Rom (Civitavecchia), Marseille und Barcelona.

Man könnte denken als Hamburger ist man große Schiffe und das weite Meer bestens gewohnt. Dennoch waren wir bis dato absolute Kreuzfahrtneulinge ─ überzeugt hat uns die Möglichkeit in wenigen Tagen möglichst viel Neues zusehen und das Hotel in Form der AIDAmar immer mit dabei zu haben. Jede Stadt auf dieser Route war vorher für unbekannt: Wir waren binnen 7 Tagen in 5 großen Metropolen wovon uns besonders Barcelona und die französische Hafenstadt Marseille tief beeindruckt haben.

>> AIDAmar: Interessante Fragen & Antworten vor der Reise

An Bord des Kreuzfahrtschiffes AIDAmar

Die AIDAmar hatte seine Jungfernfahrt im Mai 2012 und ist somit noch ein junges, zeitgemäßes und bestens ausgestattetes Kreuzfahrtschiff. In den Sommermonaten befindet sich die die AIDAmar vorwiegen auf Touren nach Kreuzfahrten nach Norwegen, Island und Schottland, im Herbst im Mittelmeer und in den Wintermonaten im Roten Meer.

An Board ist Platz für rund 2500 Passagiere, verteilt auf 12  Passagierdecks. 7 Restaurants und 12 verschiedene Bars sorgen für das leibliche Wohl der Gäste. Auf dem obersten Deck befinden sich, wie es sich für einen modernen Cruiser gehört, Whirl- und Swimmingpools, eine große LED-Leinwand, aber auch ein Basketballplatz. Zur kreativen Freizeitgestaltung gibt es an Bord auch ein 4D-Kino, Shopping-Passage, Kino, Wellness-Bereich, Theatrium, Kunstgallerie …. und, und, und! Weil Bilder mehr als tausend Worte sagen gibt’s jetzt erstmal ein Fotos vom Inneren der AIDAmar:

 

Unsere Innenkabine für Zwei auf der AIDAmar

Ein bisschen Skepsis bei 7 Tage in einer Innenkabine ohne Fenster ist durchaus erlaubt ─ aber wie sich herausstellte total unbegründet. Die Innenkabinen an Bord der AIDAmar sind komfortabel und zeitgemäß eingerichtet, mit eigenem Bad und Unterhaltungsmöglichkeiten wie eigenem Fernseher und Radio.

Auf dem Fernseher lassen sich diverse Außenkameras betrachten und man kann neben den normalen Fernsehprogramm auch Video-On-Demand Filme sehen. Eine Minibar gab es in dieser Kabine leider nicht, stattdessen gibt es auf einen Decks Snackautomaten.

Erster Anlaufspunkt war Civitavecchia (Rom)

Nach dem ersten Seetag an dem man die AIDAmar ausgiebig erkunden konnte, war der erste Anlaufspunkt Civitavecchia in Italien. Von hier aus zieht es viele Gäste nach Rom, per Bus mit rund 90 Minuten Fahrtdauer. Statt 3 Stunden von insgesamt 8 Stunden Aufenthalt im Bus zu verbringen erkunden wir lieber die kleine Hafenstadt Civitavecchia (rund 51.000 Einwohner). Hier ein paar Bilder damit man einen kleinen Einblick von der Stadt bekommt, mit dabei auch die Sieg-Kuss-Statue direkt am Meer. Eine Hommage an das berühmt Bild, als 1945 ein Seemann am Times Square eine Krankenschwester küsst.

 

Zweiter Stopp: Livorno in der Toskana

Zweiter Anlaufspunkt auf Kreuzfahrt mit der AIDAmar durchs Mittelmeer war Livorno, die Hauptstadt der gleichnamigen italienischen Provinz Livorno in der Region Toskana. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt die Fortezza Vecchia (Alte Festungsanlage) und der Dom von Livorno, dieser liegt im Zentrum der Altstadt an der Piazza Grande. Leider hat es während unseres Aufenthalts immer wieder stark geregnet, so dass wir wenig Eindrücke von der Stadt sammeln konnten.

 

Ankunft in der Hafenstadt Marseille

Die Hafenstadt Marseille, übrigens auch Hamburgs Partnerstadt, ist ein buntes, lebendiges Gemisch der Kulturen. Von der Kirche Notre-Dame de la Garde, der Sehenswürdigkeit der Stadt, bietet sich ein spektakulärer Rundblick über die Mittelmeermetropole. 

 

Unverständlicherweise blieben viele Gäste beim Besuch der Hafenstadt Marseille an Bord der AIDAmar und verbrachten Ihre Freizeit auf dem Schiff. Es hatte sich das Gerücht rumgesprochen Marseille sei schmuddelig und schmutzig. Das war einmal ─ Marseille war 2013 Kulturhauptstadt und hat sich rausgeputzt. Die Hafenstadt bietet jede Menge Flair und Sehenswürdigkeiten wie die Notre-Dame de la Garde oder einen Arc de Triumph.

Endlich in Barcelona ─ Hauptstadt Kataloniens

Barcelona, im Norden Spaniens gelegen, ist für viele das Highlight der Kreuzfahrt durchs Mittelmeer. Das Schöne an der zweitgrößten Stadt Spaniens ist, dass viele wichtige Sehenswürdigkeiten so dicht beeinander liegen und weitesgehend zu Fuß erreichbar sind. Kaum ist man mit dem AIDA-Shuttle im Zentrum angekommen, sind es nur wenige Schritte zum weltberühmten La Rambla, eine 1.258,59 Meter lange Promenade die mitten durch die Altstadt führt.

Am Ende der La Rambla befindet sich die nächste große Sehenswürdigkeit, die Markthalle „Mercat de la Boqueria„. Hier findet man nahezu alles, was das kulinarische Herz begehrt: Angefangen bei Süßigkeiten, diverse Eishändler, Honig, Käse, Öle, einheimisches und exotisches Obst, diverse Fleischsorten, Fisch und alle erdenklichen Meeresfrüchte. Es ist ein Erlebnis so viele Sinne auf einmal gereizt zu bekommen!

Etwas weiter entfernt aber dennoch zu Fuß erreichbar die weltberühmte Sagrada Família, eine bis heute unvollendet römisch-katholische Basilika designed von Künstler Antoni Gaudi. Wenn man die Sagrada Família von innen bestaunen möchte (absolut empfehlenswert) sollte man etwas Wartezeit einplanen.

 

Tipp: In Barcelona empfiehlt es sich die Wertsachen in der Bord-Kabine zu lassen und nur einen kleinen Geldbetrag mitzunehmen. Auch empfiehlt es sich die teure Kamera oder Schmuck am Körper nicht so stark zu präsentieren.

Fazit und Bewertung der Reise mit AIDAmar

Wir hatten eine aufregende und schöne Zeit an Bord der AIDAmar. Das Schiff lässt sich alles in allem als exklusiv und sehr komfortabel beschreiben ─ mit ein paar kleinen Mankos. Angefangen bei den Landausflügen von AIDA, die man entweder an Bord oder bereits vorab dazu buchen kann. Diese waren in unseren Augen sehr teuer, vor allem unter dem Aspekt dass nach Ankunft eines jeweiligen Hafen draußen schon private Anbieter standen die mit ähnlichen Leistungen DEUTLICH günstiger waren.

Über Sauberkeit und Hygiene auf der AIDAmar kann man nichts negatives berichten: Sowohl unsere Innenkabine wurde täglich ohne Mankos besten gereinigt, als auch das Schiff selbst und die Gastronomie an Bord machten in Punkto Sauberkeit einen guten Eindruck.

Apropos Gastronomie: Mit 7 Restaurants und 13 Bars ist die AIDAmar auch kulinarisch vielfältig! Das italienische Restaurant „Bella Donna“ und das asiatische „East Restaurant“ haben uns kulinarisch am meisten zugesagt. Leider waren wir mit dieser Meinung nicht allein, so kam es pünktlich zum Abendessen häufig zu einem großen Gedränge.

Erschien man nur einige Minuten zu spät, konnte man einen Tisch eigentlich abhaken. Das meist aus Phillipinien stammende Personal war zwar sehr bemüht, stoß aber in solchen Situationen manchmal an seine Grenzen. Positiv hervorzuheben ist der „California Grill“ , hier gibt es bis Mitternacht super leckere Burger nach amerikanischer Art. Aber es gab auch Wraps, American Cheese Cake, Donuts … alles was „US Fast Food“ – Fans lieben.

Das Publikum (Gästetyp) an Bord der AIDAmar ist ganz unterschiedlich ─ nur nicht im Altersdurchschnitt, auf dieser Reise waren sehr viele ältere Menschen an Bord. Wenn man Mitte-20 ist fällt man auf jeden Fall in der Masse auf. Dementsprechend war natürlich auch das Musikprogramm ausgerichtet : Immer wieder tönten Songs von Helene Fischer, Andrea Berg & Modern Talking aus den Boxen ─  das war etwas anstrengend und wenig vielfältig.

Leider gibt es keine Kleiderordnung auf den AIDA-Schiffen: Natürlich kann man auch leger gut gekleidet sein ─ allerdings empfanden es einige Gäste als Einladung im stilechten deutschen Touri-Look beim Abendessen zu erscheinen, sprich im schlimmsten Fall mit Sandalen, weißen Tennissocken, Jeans und peinlichen Hawai-Hemd. Das passte für uns so gar nicht ins Bild einer Kreuzfahrt!

Trotz der erwähnten kleinen Mankos war es eine schöne Reise und durchaus zu empfehlen. Wenn man binnen kürzester Zeit viele neue Eindrücke sammeln möchte, sollte man auf jeden Fall mit der AIDA in See stechen! Preis & Leistung passen hier gut gut zueinander!