Ballonfahrt über Hamburg – romantisch zu zweit über den Wolken

In einer Zeit in der materielle Geschenke ein Stück weit an Bedeutung verlieren, schenkt man heute gerne Erinnerungen und Emotionen. Während Socken, Krawatten, Dessous und gar Schmuck in der Versenkung verschwinden, gewinnen sogenannte Erlebnisgeschenke immer mehr an Begeisterung. Doch warum erleben Erlebnisgeschenke heute so eine Hype? Und warum sind Ballonfahrten so beliebt?

Ganz einfach: Gemeinsame Erlebnisse verbinden Menschen und das Erlebte bleibt dem Beschenkten immer in Erinnerung. Sei es nun ein gemeinsames Erlebnis, welches durch Adrenalin und Action enger zusammen schweißt oder ein Erlebnis, welches dem Beschenkten zeigt, was er oder sie dem Schenkenden bedeutet.

Erlebnisgeschenke boomen – unangefochten dabei die Ballonfahrt

Seit im Jahre 2003 die ersten Erlebnisgeschenke Anbieter auf den Markt traten, wächst dieser stetig und der Trend zum Erlebnisgeschenk steigt. Das wohl beliebteste Erlebnisgeschenk seit vielen Jahren ist unangefochten die Ballonfahrt.

Mit vielen tausenden Mitfahrenden pro Jahr bereichert die Ballonfahrt die Vielfalt der immer weiter wachsenden Anbieter – sei es nun Jochen Schweizer, Fun4You oder MyDays. Bei einer Ballonfahrt in Hamburg zum Beispiel werden die Mitfahrer vollkommen lautlos und nur vom Wind getrieben über das Alte Land geführt.

Wie im Video zu sehen, werden in Hamburg auch Dinner-Fahrten angeboten – samt Vorspeise, Hauptgang, Dessert und Champagner. Die kulinarische Ballonfahrt, so viel sei verraten, hat allerdings ihren Preis. Dazu weiter unten mehr.

Oft starten Ballonfahrten bei Planten un Blomen und führen je nach Windrichtung mal über den Hamburger Container Hafen, mal vorbei am Michel oder über das Alte Land. Ballonfahrten finden meist in Gruppen statt, heutzutage kann man aber auch den Heißluftballon exklusiv buchen. Allen gleich ist der Ablauf: Dieser beginnt mit dem Aufbau des Heißluftballons am vereinbarten Treffpunkt.

  • Gemeinsam mit allen Teilnehmenden und Zuschauern wird zuerst die riesige Ballonhülle ausgebreitet und anschließend der Gasbrenner im Weidenkorb installiert und mithilfe eines Ventilators warme Luft in den Ballon geblasen. Sobald dieser an Fülle gewinnt, hebt er langsam vom Boden ab, wo er, bis alle Gäste ihren Platz im Weidenkorb eingenommen haben, durch das Team am Boden gehalten wird. Sobald der Pilot die Halteleinen löst, begibt sich der Ballon auf zu einer rund 60 – 90 Minuten dauernden Rundfahrt in den Wolken.

Startplatz und Landung des Heißluftballons

Im Adelsstand der Ballonfahrer

Der Ballon fährt in einer Flughöhe von meistens etwa dreihundert Metern und kann je nach Windrichtung bis zu dreißig Kilometer Wegstrecke zurück legen. Bei einer Passagierfahrt kann der Ballon bei starkem Wind bis zu vierzig Kilometer pro Stunde zurück legen, dies gilt dann als zügig. Bei Alpenüberquerungen mit einem Heißluftballon werden oftmals auch bis zu einhundert Kilometer pro Stunde erreicht. Im Anschluss an eine Ballonfahrt ist es Tradition, dass Gäste, die zum ersten Mal an einer Fahrt teilnehmen, durch die Ballonfahrer-Taufe in den Adelsstand der Ballonfahrer erhoben werden. Diese Tradition stammt noch aus dem 17. Jahrhundert und bildet den krönenden Abschluss.

Das sollte man bei einer Heißluftballonfahrt beachten:

  • Personenfahrten mit dem Heißluftballon finden normalerweise zwischen 300 und 3000 Metern statt – Höhenangst solltest Du nicht haben.
  • Auch wenn die Fahrt nur 60 – 90 Minuten dauert, sollten 4 – 5 Stunden für das Erlebnis eingeplant werden.
  • Die Zeiten der Ballonfahrt können sehr unterschiedlich sein. Sonnenaufgang & Sonnenuntergang verändern sich nämlich im Verlauf des Jahres erheblich.
  • Die Preise für Ballonfahrten in Hamburg können stark variieren. Ganz klassische Fahrten beginnen meist ab 180 Euro pro Person.
  • Dinnerfahrten liegen zwischen ca. 900 € und 1300 € für 2 Personen. Hier wird eine Flugbegleiterin für die Zubereitung der Gerichte bereitgestellt.

Viele weitere tolle Ideen für Erlebnisgeschenke in Hamburg befinden sich in unserem Magazin.

Praktische SB-Waschsalons in Hamburg

SB-Waschsalons sind schon eine schöne Sache. Einfach eine Münze rein und schnell mal preiswert waschen, trocknen und mangeln. Wer nicht im Besitz einer eigenen Waschmaschine ist oder sich dem Flair einer Münzwäscherei hingeben möchte, ist hier genau richtig.

Hamburg besitzt eine Reihe von kultigen Waschsalons. Das Schöne an diesen Münzwäschereien ist, dass sie ein Treffpunkt für junge und ältere Menschen zugleich sind. Dabei haben alle dasselbe Ziel: Schnell, günstig und sauber die Wäsche waschen. Am besten natürlich an 365 Tagen im Jahr und wenn möglich auch spät in der Nacht. Wir haben einige schöne Waschsalons in Hamburg nachfolgend zusammengefasst:

St. Pauli Waschküche

Diese St. Pauli Waschküche mag als schmuddelig bezeichnet werden, doch die Retro-Einrichtung sucht ihres Gleichen. Die Maschinen dieses Waschsalons nehmen ausschließlich 1-Euro und 50-Cent Stücke.

Adresse: Hein-Hoyer-Straße 12, 20359 Hamburg
Öffnungszeiten: Montag – Sonntag: 0:00 – 24 Uhr

Laundrette Ottensen

Während sich die Waschtrommel dreht lässt sich doch ein Drink genießen. Die Laundrette in Ottensen ist Café, Bar und Waschsalon in einem. Hier ist während eines Waschgangs fast alles möglich. Fußball schauen, Tanzen, Bodengymnastik oder gar ein Date – die Laundrette ist ein Unikat.

Adresse: Ottenser Hauptstrasse 56, 22765 Hamburg
Öffnungszeiten: Donnerstag – Samstag: 8:30-20 Uhr, Sonntag – Mittwoch: 8:30-23 Uhr
Nähere Informationen über den Google Maps Eintrag.

Waschfuchs Waschsalon in Eimsbüttel

Im Waschsalon Eimsbüttel kommen Sparfüchse auf ihre Kosten. Die Happy Hour (Mo-Fr von 8.00-11.00 Uhr) erfreut sich größter Beliebtheit. Die modernen Miele-Waschmaschinen sorgen für funkelnd saubere Wäsche.

Adresse: Fruchtallee 119, 20259 Hamburg
Öffnungszeiten: Täglich ab 6.00 bis 23.00 Uhr
Nähere Informationen über den Google Maps Eintrag.

Klassischer SB-Waschsalon in Hamburg

Waschcenter Barmbek

Waschen, Schleudern und Trocknen – im Waschcenter Barmbek muss man vor dem Waschgang nicht erst die nötigen Münzen sammeln. Die Bezahlautomaten verfügen über integrierter Geldwechsler. Eine sehr praktische Sache, die jeder zu schätzen weiß, der häufiger Münzwaschsalons besucht.

Adresse: Bramfelder Straße 89, 22305 Hamburg
Öffnungszeiten: Täglich ab 6.00 bis 22.00 Uhr

SB Wasch-Center Eimsbüttel

Adresse: Lutterothstraße 74, 20255 Hamburg
Öffnungszeiten: Täglich ab 6.00 bis 22.00 Uhr

Wasch-Center-Hoheluft-Ost

Adresse: Hegestraße 6, 20251 Hamburg
Öffnungszeiten: Täglich ab 6.00 bis 23.00 Uhr
Nähere Informationen über den Google Maps Eintrag.

Express Waschcenter St. Georg

Adresse: Zimmerpforte 6, 20099 Hamburg
Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 8-19 Uhr, Samstag: 8-18 Uhr
Nähere Informationen über den Google Maps Eintrag.

Schnell & Sauber in Hoheluft-West

Adresse: Gärtnerstraße 99, 20253 Hamburg
Öffnungszeiten: Mo-Sa ab 6.00 bis 22.00 Uhr

Waschhus Harburg

Adresse: Denickestraße 94, 21075 Hamburg
Öffnungszeiten: Täglich ab 6.00 bis 23.00 Uhr

Lisa Mitchell – Coin Laundry (Official Video)

Abschließend etwas Musik passend zum Thema ; ) Falls Ihr noch einen coolen Waschsalon in Hamburg kennt, dann lasst uns doch daran teilhaben – schreibt Eure Erfahrungen als Kommentar!

StadtRAD Hamburg – Fahrrad leihen und die Hansestadt erkunden

Wenn man Hamburg sportlich erkunden möchte, dann am Besten mit dem StadtRAD. Vom Stadtpark, zur Binnenalster und weiter zu HafenCity – schnell und garantiert staufrei zum nächsten Termin zu kommen. Einfach eine der über 120 Stationen nutzen und gleich losfahren.

Wo gibt es die Leihräder?

In Hamburg gibt es derzeit 123 Leihstationen bestückt mit rund 1.600 Leihrädern, im vergangenen Sommer wurden zeitweise bis zu 12.000 Fahrten am Tag zurückgelegt. Die Leihstationen befinden sich sehr zentral an vielen S- und U-Bahnhöfen sowie in größeren Wohngebieten und in Nähe der Touristenmagneten. Zu den beliebtesten Stationen zählen das Schulterblatt, HafenCity, Jungfernstieg, Landungsbrücken und am Hamburger Hauptbahnhof.

Wie funktioniert das StadtRad System?

Neukunden registieren sich zunächst mit ihrer EC Karte über ein Touchscreen-Terminal an den Leihstationen. Inzwischen ist die Handhabung nach anfänglicher Schwierigkeiten recht einfach geworden. Noch einfacher ist aber die Registrierung auf der offiziellen Stadtrad Hamburg Webseite oder telefonisch unter 040-822188100 (24 Stunden Hotline). Sobald man angemeldet ist kann man rund um die Uhr Räder ausleihen.

StadtRAD leihen in Hamburg

Wenn ein Rad am Terminal gebucht wird, erhalten Kunden einen vierstelligen Code mit dem sich das jeweilige Fahrrad aufschließen lässt. Am Ende der Fahrradtour kann das Rad an einer beliebigen Leihstation zurückgebracht werden, einfach wieder anschließen und man wird ausgeloggt.

BuchtippDie schönsten Strecken abseits des Autoverkehrs fasst Autorin Sabine Schrader in ihrem Buch „Die besten Radtouren rund um Hamburg“ zusammen.

Was kostet die Nutzung des StadtRad?

Die erste halbe Stunde ist kostenlos, nach den 30 Minuten kostet die Leihgebühr vier Cent pro angebrochene Minute.  Ab der 61. Minute müssen acht Cent gezahlt werden. Für BahnCard- und HVV-Jahreskarteninhaber reduziert sich der Minutenpreis auf drei bzw. sechs Cent. Maximal kostet das Rad zwölf Euro pro Tag, der Betrag wird bequem innerhalb von zwei Wochen vom hinterlegten Konto abgebucht.

Wen kontaktiere bei Problemen und Fragen?

Verantwortlich für das Hamburger StadtRad ist die Deutsche Bahn Connect GmbH – die sowohl telefonisch als auch schriftlich erreichbar ist:

  • Tel: 040 82218810-0 (24 Stunden / 7 Tage)
  • Fax: 040 82218810-9
  • eMail: info@stadtradhamburg.de

Übersicht aller Leihstationen in Hamburg

StadtRAD Hamburg – aufsteigen und abfahren. Hier alle aktuellen Leihstationen im Überblick – eine Registrierung funktioniert am Terminal Vorort oder auf der offiziellen Webseite. Weitere Tipps befinden sich in unserem Ratgeber.

Tipps für die Wohnungssuche in Hamburg – so klappt’s endlich!

Die Wohnungssuche in Hamburg gestaltet sich meist nicht einfach, denn es gibt viel zu wenig Wohnungen und bezahlbar ist der Wohnraum oft gar nicht. Bei einer Besichtigung stehen reihenweise andere Wohnungssuchende vor der Tür, doch es gibt einige Tricks, um doch eine günstige Wohnung zu finden.

Eine Wohnungsbesichtigung muss man sich heutzutage so verstellen, als ob man sich um eine freie Arbeitsstelle bewerben würde.

An erster Stelle sollte man pünktlich erscheinen, der Vermieter sieht dann gleich: Es ist ein zuverlässiger Mieter. Sehr gut wäre es auch, gleich zum Termin eine Mappe mit Bescheinigungen mitzubringen, damit man dem Vermieter die benötigten Unterlagen gleich überreichen kann. Erkundigung sind vorher einzuholen!

Was gehört in die Mappe für die Wohnungsbesichtigung?

Besonders wenn man nach günstigen Wohnungen in Hamburg Zentrum Ausschau hält, ist eine Bewerbungsmappe eigentlich Pflicht. Eure meisten Mitbewerber werden auf jeden Fall eine haben. Viele Studenten bringen auch gleich die schriftliche Absicht zur Bürgschaft ihrer Eltern mit – daran lässt sich erkennen, wie umkämpft der Wettbewerb ist. Bei einer Besichtigung einer 2-Zimmer Etagenwohnung mit Balkon in Barmbek-Süd oder Sternschanze, können schon mal locker 50 Leute erscheinen. Chance also 1:50 + X!

  • Kurzer Lebenslauf mit Foto (achte darauf, dass es professionell wirkt und das Foto sympathisch ist).
  • Ein kleines Begleitschreiben ist unabdingbar! Mit den richtigen Worten, kann man sich von der Konkurrenz abheben.
  • Eine ordentliche Mieterselbstauskunft, diverse Vorlagen dazu befinden sich im Netz.
  • Eine Schufa-Auskunft die zeigt, dass man liquide und zahlungswillig ist.

Kopien der letzten drei Gehaltsabrechnungen und Kopien vom Personalausweis (Vorderseite + Rückseite) sollte man erst übermitteln, wenn die Sache konkreter wird. Man schützt so die eigenen Daten! Das ist natürlich im Anschreiben zu vermerken.


Lektüretipp: Der Mietercoach ist ein sehr hilfreicher Ratgeber auf dem Weg zur ersehnten Wohnung in Hamburg. Das Taschenbuch (auch erhältlich als Kindle) zeigt bewährte Techniken, Tricks und Kniffe wie man die passende Wohnung findet und den Vermieter für sich gewinnt. Der Ratgeber, geschrieben von einem Immobilienmakler aus München, zeigt wie an den begehrten Mietvertrag erhält.


In Hamburg wohnen bedeutet Abstriche machen

Die eigenen Vorstellungen erfordern Abstriche und Flexibilität, denn eine günstige Wohnung ist oft nicht mit den eigenen Wünschen zu vereinen. Man sollte sich nicht auf eine bestimmte Quadratmeterzahl festlegen und auch der Stadtteil muss flexibel gewählt werden können. Muss ein Balkon sein? Wird ein Dielenboden gewünscht? Alle Wohnungssuchende müssen Abstriche machen, also muss vorher klar sein, auf was man wirklich Wert legt und auf was man verzichten kann.

Altbau statt Neubauwohnung

Nutze Deine soziale Reichweite!

Die Wohnungssuche ist kein Geheimnis, Freunde, Bekannte, Verwandte und Facebook müssen wissen, dass man eine Wohnung sucht und wie die eigenen vier Wände aussehen sollen. Denn viele Wohnungen werden durch persönliche Kontakte vermittelt. Also sollte die Suche auch publik gemacht werden. Von Vorteil ist es auch, wenn man Mitglied einer Baugenossenschaft ist, es ist eine sehr günstige Variante und die Mitglieder erfahren auf jeden Fall von der freien Wohnung.

Bei Facebook gibt es auch diverse Gruppen und Communities für die Wohnungssuche in Hamburg – beispielsweise „Wohnungen Hamburg“ oder „Wohnungen.frei.in.Hamburg“. Also statt nur die eigene Reichweite zu nutzen, auch einfach mal in den Gruppen von Facebook stöbern!

Junges Pärchen beim Umzug in Hamburg

Gib Dich nicht zu kritisch!

Szene-Viertel sind zu vermeiden, denn hier sind die Mieten besonders hoch. Außerhalb des Stadtzentrum sind die Miet-Wohnungen oft günstiger, aber genauso schön. Mitten in der Stadt sind oft 40 Leute und mehr an der Wohnung interessiert, etwas außerhalb sind es „nur“ 15. Kommt es zu einer Besichtigung sollte man sich auf jeden Fall taktisch klug verhalten. Es darf auf keinen Fall erwähnt werden, dass der zukünftige Mieter im Mietverein ist. Ein Zollstock, um die angegebene Quadratmeterzahl nachzumessen, sollte auch zu Hause bleiben. Ein guter Eindruck muss auch hinterlassen werden, ein gepflegtes Erscheinungsbild ist „Pflicht“.

Letzten Endes entscheidet der Vermieter, wem er die Wohnung überlässt und mit einem gepflegten Äußeren steigen zumindest die Chancen. Beim Mietrecht sollte man sich zurückhalten, kein Vermieter möchte Belehrungen und Vorschriften seitens der Mieter.

Auf diese Dinge kommts bei der Wohnungssuche in Hamburg an: Immer freundlich bleiben (freundlich heißt nicht Arschkriecher), eine überzeuge Mappe, deutliches Interesse vermitteln, eine seriöses Erscheinungsbild und zu guter Letzt natürlich Euer monatliches Einkommen. Somit kommt ihr sicher in die engere Wahl. Weitere Tipps rund um die Wohnungssuche findet Ihr in unserem Ratgeber!

Noch ein paar Tipps für Studenten und Azubis auf Wohnungssuche

Der Zulassungsbescheid der UNI Hamburg oder HAW ist da – hurra, aber wo denn nun wohnen? Im Folgenden ein paar Tipps speziell für Studis und Azubis.

  • Am Besten sucht ihr auf den schwarzen Brettern in der Universität (insb. im Mensenbereich) als auch beim Studentenwerk. Dort gibt es meist eine Menge von Angebote, meist handelt es sich hier um freie Zimmer in WG’s.
  • Nutzt das Onlineportal der Mitwohnzentrale – hier gibt es viele Zimmer in WG‘s auf Zeit oder Zimmer zur Untermiete.
  •  Örtlichen Wohnungsgenossenschaften in Hamburg scheinen zwar ziemlich ausgebucht- dennoch ist es ein Versuch wert.

(Artikel: ahoihamburg.net – Bilder dank Fotolia & Tijana)

Easytrans24 – seit 16 Jahren Sprachdienstleistungen aus Hamburg

Das Hamburger Unternehmen Easytrans24.com gehört zu den größten Übersetzungsagenturen Deutschlands. Es wurde 2001 von Yigit Aslan gegründet und ermöglichte als eines der ersten Büros die einfache Bestellung von Sprachdiensten über das Internet. Die Services richten sich vorrangig an Firmenkunden, aber auch Privatpersonen können Übersetzungen in Auftrag geben.

Globalisierung und Digitalisierung – der Markt wächst

Der Markt der Sprachdienstleistungen verzeichnet ein stetiges Wachstum, denn dank der Globalisierung erobern immer mehr Unternehmen neue Märkte fernab ihrer Heimatländer. Um die Kommunikation in den fremden Sprachen und dabei auch mit Menschen aus anderen Kulturkreisen zu vereinfachen, arbeiten sie mit Übersetzungsagenturen wie Easytrans24.com zusammen.

Die Auftragsvergabe erfolgt über die Website des Büros. Der Kunde gibt im Onlinerechner die notwendigen Informationen zu Quell- und Zielsprache(n) ein, lädt die zu übersetzenden Dateien hoch und erhält ein unverbindliches Angebot, das die Mitarbeiter der Agentur anschließend prüfen und vervollständigen. Bestätigt der Kunde das Angebot schriftlich, beginnt die Auftragsabwicklung.

Hohe Qualitätsansprüche

Für Easytrans24.com steht Qualität an erster Stelle. Deshalb ist das Unternehmen auch nach DIN EN ISO 17100:2016 zertifiziert. Diese Norm definiert,

✖ welche Qualifikationen die Übersetzer und Lektoren (Prüfer) vorweisen müssen

✖ und wie ein Übersetzungsprojekt abläuft: von der Anfrage über die Übersetzung und Kontrolle bis hin zur Lieferung und ggf. Nachbearbeitung.

Konkret bedeutet dies, dass die eingesetzten Sprachexperten bei Easytrans24 ein Übersetzerstudium oder eine vergleichbare Ausbildung absolviert haben. Die Betreuung der Kundenprojekte liegt in der Hand eines persönlichen Projektmanagers und die Prozesse zur Auftragsabwicklung sind standardisiert.

Die fachkundigen Übersetzer übertragen Texte ausschließlich von der Quell- in ihre Muttersprache und sind auch in ihrem jeweiligen Land ansässig. Damit kann gewährleistet werden, dass sie ihre Sprache täglich aktiv nutzen und Veränderungen im Sprachgebrauch in die Übersetzungen einfließen lassen.

Services: Übersetzung, Lektorat und DTP

Insgesamt arbeitet das Unternehmen, das seinen Sitz am Hamburger Jungfernstieg hat, mit über 1.000 Übersetzern in 115 Sprachen weltweit zusammen. An erster Stelle der angebotenen Leistungen steht deshalb die Übersetzung, also die schriftliche Übertragung eines Textes von einer Sprache in eine andere.

Darüber hinaus können Kunden Texte lektorieren oder korrigieren lassen. Das Korrektorat beschränkt sich auf Rechtschreibung, Grammatik und Typografie, im Lektorat spielen zusätzlich stilistische und strukturelle Verbesserungen eine Rolle. Die Übersetzungsagentur unterstützt seine Auftraggeber ebenfalls bei der Erstellung mehrsprachiger Druckunterlagen, dem sogenannten Desktop Publishing (DTP). So entsteht beispielsweise ein Produktkatalog in englischer, spanischer oder chinesischer Sprache.

Zahlreiche Fachgebiete und Textsorten möglich

Das Hamburger Unternehmen bietet seinen Kunden über 31 verschiedene Themengebiete. Die Textsorten erstrecken sich von Rechts- und Marketingtexten über technische Bedienungsanleitungen bis hin zu mobilen Apps. Über spezifische Branchenkenntnisse verfügen die Fachübersetzer beispielsweise in Bereichen wie dem E-Commerce, der Gastronomie, dem Maschinenbau, der IT-Technologie oder dem Automobilbereich. Die Auftragsvergabe erfolgt jedoch nicht in einem Pool, sondern basiert auf einer persönlichen Auswahl durch das interne Team: „Die Automatisierung von Geschäftsprozessen ist im Hinblick auf Wettbewerbsfähigkeit […] ein wichtiger Bestandteil bei Easytrans24. Dennoch teilen wir die Übersetzerinnen und Übersetzer zu jedem Projekt individuell nach Erfahrungswerten und […] Kundenbedürfnissen zu“, so Geschäftsführer Yigit Aslan auf der Homepage des Übersetzungsbüros.

Über 15 Jahre Erfahrung

Seit der Gründung im Jahr 2001 konnte das Hamburger Unternehmen zahlreiche Kunden weltweit von seinen Dienstleistungen überzeugen. Allein im Jahr 2015 übersetzte Easytrans24.com 25 Millionen Wörter. Dies entspricht in etwa 83.500 DIN-A4-Seiten in Schriftgröße 12. Aufgrund der vielfachen positiven Rückmeldungen von Kunden und einem Score von 4,8/5 Sternen erhielt die Agentur auf der Bewertungsplattform eKomi das Goldsiegel.

Wohnungssuche in Hamburg: Flexibilität unverzichtbar

Das Leben in Hamburg ist von Kontrasten geprägt, gleichermaßen wie die Immobilienlandschaft. Wer in der Freien Hansestadt dauerhaft leben möchte, muss bei der Wohnungssuche flexibel sein. Denn freier Wohnraum ist gefragt und schnell vergeben. Clevere Recherche und schnelle Entscheidungen können den Unterschied machen. Die hier aufgeführten Informationen sollen die Suche nach dem neuen Zuhause vereinfachen.

Seit die Mauer fiel, steigt die Einwohnerzahl Hamburgs unaufhörlich. Dementsprechend kommt der Wohnungsmarkt der zweitgrößten Stadt der Bundesrepublik an seine Grenzen. Um der Knappheit von Wohnraum entgegen zu wirken, sollen in der Hansestadt jährlich mehrere tausend neue Wohnungen gebaut werden. Allein im Jahr 2014 entstanden über 6.000 neue Wohnungen und 2000 Sozialwohnungen, um dem Andrang zumindest teilweise gerecht zu werden.

Gespannt blickt die Stadt auch auf den Ausbau des Stadtteils HafenCity. Bis spätestens 2030 soll das Mammutprojekt fertig sein. Rund 14.000 Menschen werden hier künftig ein Zuhause finden. Bis dahin müssen Wohnrauminteressenten anderweitig suchen, das Angebot ist leider nicht besonders üppig. Hinzu kommen steigende Mietpreise aufgrund zunehmender städtebaulicher Entwicklungskonzepte und Sanierungsarbeiten.

Sparpotenzial: Große Wohnungen vergleichsweise günstiger

Sparpotenzial ergibt sich unter anderem bei der Wahl der Immobilienart. Wer auf sanierte Altbauten verzichten kann und den populären Charme nicht unbedingt braucht, zahlt in neueren Geschosswohnungen deutlich weniger. Zudem kann es sich lohnen, beim Recherchieren hinsichtlich der Wohnfläche mehrere Angebote zu vergleichen. Besonders beliebt sind derzeit kleine Wohnungen in Hamburg , die sich vor allem bei Studenten und Singles großer Nachfrage erfreuen. Nicht selten sind Wohnungen mit schon ein paar Quadratmetern mehr nicht viel teurer.

Bei der Suche in den einschlägigen Online-Immobilienportalen lassen sich Wohnfläche und Anzahl der Zimmer komfortabel einstellen, was den Angebotsvergleich erleichtert. Im Idealfall lässt sich ein attraktives Inserat ermitteln, indem mehrere Wohnungsgrößen gegenübergestellt werden. Eine Alternative zur begehrten Singlewohnung sind Wohngemeinschaften. Im Gegensatz zu den kostenintensiven 1-2-Zimmerwohnungen kann bei größeren Wohneinheiten von rund 5-Zimmern deutlich gespart werden. Je mehr Quadratmeter, desto höher ist oft die Ersparnis gegenüber Singlewohnungen.


Wer wohnt wo?

Die Ortsteile der Millionenstadt unterscheiden sich teilweise elementar in Sachen Wohnqualität, Struktur und Charakter. Abwechslungsreich ist der Immobilienmarkt in Allermöhe im Bezirk Bergedorf, einem für Familien mit Kindern idealen Wohnort. Neben traditionellen Reetdachhäusern in Alt-Allermöhe entstanden in Neu-Allermöhe viele Etagenhäuser mit maximal vier Geschossen. Auch Schnelsen ist kinderfreundlich. Zahlreiche Grünflächen laden zum Spielen, Erholen und Abschalten ein. Zudem gibt es dort relativ günstige Wohnungen zum Mieten. Wer die Nähe zum Wasser liebt, ist in Hohenfelde richtig. Dort gibt es Wohngebiete direkt am Alsterufer. Die Mietpreise sind moderat und Objekte für nahezu jeden Bedarf verfügbar.

Viele Mehrfamilienhäuser beinhalten unterschiedlich große Wohnungen. In Hamburg-Mitte im Stadtteil St. Georg hat sich die Lebensqualität in den letzten Jahren ebenfalls kontinuierlich verbessert. Dank einer Vielzahl von Sanierungen wurde das Stadtbild positiv verändert. Preislich muss in St. Georg allerdings meist mit höheren Mietkosten gerechnet werden als beispielsweise in Hohenfelde an der Außenalster.

Weitere Empfehlungen zu Hamburger Stadtteilen:

Rahlstedt: Im bevölkerungsreichsten Stadtteil fühlen sich Familien wohl. Eine Vielzahl an Einfamilienhäusern, Einkaufsmöglichkeiten und rund 18 Schulen sorgen für ideale Bedingungen.

Altona: In Altona leben viele Senioren aufgrund der ruhigen Lage und der Nähe zum Stadtzentrum. Die Mietpreise sind moderat.

Nienstedten: Hier sind Wohnsiedlungen teuer, für Senioren aufgrund der Lage jedoch ratsam. Erholungssuchende kommen in Nienstedten voll auf ihre Kosten.

Veddel: In Veddel treffen viele Studenten aufeinander, da sie von der Universitätsnähe profitieren. Auch vielfältige Ausgehmöglichkeiten ziehen vermehrt junge Bewohner an.

Eppendorf: Eppendorf verfügt über romantisch gelegene Wohnungen im Altbaustil. Eine perfekte Gegend für Paare. Parks, Erholungsgebiete und die Alster sind nicht weit.

Neustadt: Das Viertel Neustadt ist ebenfalls für Singles prädestiniert. Es gibt viele kleinere Wohnungen und die Nähe zum Park „Planten un Blomen“ garantiert idyllische Stunden im Freien.

Nähere Informationen zu den jeweiligen Stadtteilen sind in unseren Beiträgen zu Bergedorf, Altona und Co. nachvollziehbar.

Günstiges Wohnen für Azubis und Studenten

Bei Studenten und Azubis ist das Geld meist knapp. Um junge Menschen bei der Wohnungssuche zu unterstützen, fördert die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen diese Zielgruppe mit einem speziellen Förderprogramm. Auf der Internetpräsenz des offiziellen Hamburger Stadtportals wird erklärt: „Durch eine „Heruntersubventionierung“ der Brutto-Warm-Miete auf 224 Euro für ein Zimmer in den Fördergebieten Steilshoop und Hamburg-Süd, auf der Veddel und in Wilhelmsburg (Reiherstiegviertel) auf 210 Euro sowie in Mümmelmannsberg auf 190 Euro fördern wir die Neuvermietung von Wohnraum an Studierende und Auszubildende.“ Das Förderprogramm richtet sich insbesondere an Wohngemeinschaften . Wohnungen mit einem oder 1,5 Zimmer sind von der Förderung ausgeschlossen. Welche Voraussetzungen Studenten und Azubis für die Teilnahme am Förderprogramm erfüllen müssen, kann dem zuvor verlinkten Beitrag entnommen werden.

(Artikel: ahoihamburg | Artikelbild: pixabay pajala – alle anderen Bilder: ahoihamburg)

Merken

Merken