Detekteien in Hamburg – vielseitiger Ansprechpartner für Unternehmen

Bei der Beauftragung einer Detektei denken die meisten Menschen an schlüpfrige Privatermittler, die im Dunkel der Nacht geheime Ermittlungen durchführen. In Wirklichkeit ist die Zusammenarbeit mit einer Privat- oder Wirtschaftsdetektei facettenreich und deckt viele Themenfelder ab, die gerade Unternehmen wichtig sind.

Neben der aktiven Ermittlung stellt eine Detektei einen wichtigen Ansprechpartner für Sicherheit und Abhörschutz von Unternehmen dar, auch bei regelmäßigen Arbeitsschritten im Sicherheitsbereich stehen erfahrene Dienstleiste zur Seite.

Mehr als nur private Ermittlungen

Die Hilfe durch eine professionelle Detektei wird von Unternehmen häufig bei Themen wie Krankfeiern oder der Weitergabe betrieblicher Interna beansprucht. Ein erfahrener und seriöser Dienstleister zeigt Möglichkeiten auf, wie Informationen oder Beweismittel entstehen, die im Sinne des strikten Datenschutzes beschafft wurden. Die Erstberatung von einer Detektei ist entscheidend, bevor unwissentlich gesetzliche Grenzen überschritten
werden.

Im privaten Bereich sind es häufiger Fragen von Ehebruch, Unterhaltspflichten oder Streitigkeiten mit dem Nachbarn, die zur Beauftragung einer Detektei in Hamburg führen. Auch hier gilt: Die Ermittlungsarbeit sollte in erfahrene Hände abgegeben werden, bevor Mieter oder Ehepartner selbst verdächtige Schritte einladen und sich durch Übertritte im Datenschutz strafbar machen. Jeder Schritt einer professionellen Begleitung durch einen Detektiv ist deshalb explizit abzusprechen.

Eine sinnvolle Unterstützung in diversen Branchen

Für die Hamburger Wirtschaftslandschaft ist eine Zusammenarbeit mit Detekteien grundsätzlich in jeder Branche denkbar. So können Industrieunternehmen bei Diebstählen in ihren Werkhallen und Lagern auf eine diskrete Ermittlung hoffen, gleiches gilt für Unternehmen aus der Hamburger Gastronomie bei Problemen in der Küche oder Auffälligkeiten in einem Hotelbetrieb. Mit einer erfahrenen Wirtschaftsdetektei lässt sich akut oder langfristig herausfinden, welche Machenschaften jenseits der Augen des Chefs stattfinden. Eine sorgfältige Dokumentation und regelmäßige Berichte sind eine Standardleistung erfahrener Detektive und liefern wertvolle Zwischenergebnisse. Detekteien beraten außerdem bei der weiteren Vorgehensweise für die gewonnenen Beweismittel, beispielsweise wie eine fristlose Kündigung ohne Sorgen vor dem Arbeitsgericht abläuft.

Woran lässt sich eine gute und seriöse Detektei erkennen?

Als Unternehmen zum ersten Mal mit einer Detektei zusammenzuarbeiten, bringt die Frage nach einem guten und qualitätsbewussten Partner mit sich. Hier lohnt es wie bei anderen Unternehmen, auf ein Qualitätsmanagement nach etablierten Standards wie der DIN EN ISO 9001 Norm zu achten. Gerade bei Detekteien spielen Themen wie Sicherheit und Diskretion die entscheidende Rolle, um Mandanten anonym und verlässlich zu begleiten. Auch der persönliche Eindruck zählt und sollte vor einer Beauftragung in aller Ruhe gewonnen werden. Seriöse Anbieter vertrauen hierfür auf eine telefonische Erstberatung, um anschließend vor Ort im vertrauensvollen, persönlichen Gespräch weiterzuhelfen.

(Artikel: ahoihamburg – Foto dank AdobeStock & mokee81)

Trend zur E-Zigarette – auch im Hamburger Einzelhandel spürbar

Während früher Zigarette rauchend in Hamburgs Kneipen ausufernde Diskussionen über Aktuelles oder Politik geführt wurden, gehört dieses Bild aufgrund des Rauchverbots heute der Vergangenheitan. Überhaupt scheint der Glimmstängel immer unbeliebter zu werden, stattdessen freut sich die E-Zigarette über eine wachsende Fangemeinde – das zeigt nicht zuletzt auch die wachsende Zahl an Stores in der ganzen Stadt.

Für viele ist Rauchen Teil der Kneipenkultur und gehört einfach dazu wie die Kiezkicker zu St. Pauli, selbst für den einen oder anderen Nichtraucher. Wer abends in seine Stammkneipe geht, um über die wichtigen Dinge
des Lebens – Liebe, Kunst, Politik und Fußball – zu philosophieren, für den gehört, neben dem schummrigen Licht, dem einen oder anderen bekannten Gesicht und einem Bier (und hin und wieder einem Kurzen) auch das Rauchen bzw. die verschmökte Luft dazu.

Eine gute Kneipe ist mehr als nur ein Ort, an dem Du ein oder zwei Bier mit deinen Freunden trinkst – es ist der Ort, an dem Du noch lieber versackst als auf Deinem Sofa, an dem Du deinen Fußballverein scheitern und siegen siehst, an dem Du wildfremden Menschen in den Armen liegst, wenn gerade so die Klasse gehalten oder das Endspiel gewonnen wurde, oder Deiner Trauer freien Lauf lässt, wenn der Abstieg nicht verhindert werden konnte, an dem Du Deinen besten Freunden Dein Herz ausschüttest, an dem Du schweigst, planst, Dich zu Hause fühlst und ja, manchmal auch die Liebe Deines Lebens findest.

InnoCigs steht symbolisch für einen wachsenden Markt

Für Puristen wäre, gesundheitliche Bedenken hin oder her, ein Kneipenabend ohne Glimmstängel blasphemischer Frevel. Inzwischen muss es aber nicht mehr unbedingt die althergebrachte Zigarette sein – immer mehr steigen zeitweise oder gänzlich auf die E-Zigarette um und so sind immer mehr Raucher der elektronischen Zigarette zu sehen. Wobei es sich genau genommen um Dampfer handelt, denn bei der E-Zigarette werden die Inhaltsstoffe verdampft und nicht verbrannt.

Anlaufstelle für E-Zigaretten in Hamburg ist das Unternehmen InnoCigs, das 2011 in der Hansestadt gegründet wurde und sich einen Namen gemacht hat. Kompetenz und Expertise stehen hierbei an erster Stelle. Neben einem Online-Shop gibt es mittlerweile auch sieben InnoCigs-Filialen in Hamburg sowie einen Store in Bremen. Hier finden sich nicht nur E-Zigaretten unterschiedlicher Firmen – darunter auch eigene Hausmarken –, sondern auch Zubehör wie z.B. Verdampferköpfe oder Ladegeräte, und unzählige Liquids. In den Shops bekommst Du eine ebenso eine umfassende Beratung und Antworten auf all Deine Fragen rund um das Thema E-Zigarette.

Persönliche Beratung und Erfahrung bei InnoCigs

Seit 2016 wird in Deutschland die EU-Richtlinie zu E-Zigaretten umgesetzt, um eine hohe Qualität und Sicherheit der Konsumenten zu gewährleisten. Wer E-Zigaretten jedoch über Umwege z.B. im Internet bestellt, umgeht häufig diese Standards und läuft Gefahr, nicht nur ein defektes, sondern auch ein dadurch gefährliches Fabrikat zu erwerben. Die Produkte von InnoCigs hingegen unterliegen diesen Bestimmungen und erfüllen somit einen hohen Qualitätsstandard.

Dazu kommt die persönliche Beratung bei der Kaufentscheidung. An der Liquid-Bar des Stores im Shopping Center Hamburger Meile ist sogar Probieren ausdrücklich erwünscht, denn hier besteht die Möglichkeit, Geschmacksrichtungen vor dem Kauf auszutesten. Klassische Tabakaromen stehen ​ebenso zur Auswahl wie ausgefallenere Aromen – Erdbeer-Käsekuchen oder Honig-Karamell-Popcorn sind nur zwei Beispiele aus dem abwechslungsreichen Sortiment.

(Artikel: ahoihamburg | Bilder dank iStock: SHipskyy & anandaBGD)

Immobilienmarkt: Nun werden sogar die Büroflächen in Hamburg knapp

Der Run auf attraktive Lagen und Räumlichkeiten sorgt für Knappheit: Im Vergleich zum Vorjahr ist die Neuanmietung von Büroflächen in Hamburg um mehr als 20 Prozent zurückgegangen. Der Grund: Es gibt immer weniger Objekte, die sich anmieten lassen.

Neuvermietung von 250.000 Quadratmetern

Wie das Maklerhaus Jones Lang LaSalle berichtet, wurden im ersten Halbjahr in Hamburg 250.000 Quadratmeter Bürofläche neu vermietet – ein Rückgang von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahreshalbjahr. Von den sieben größten Standorten für Büroflächen (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Köln, München, Hamburg und Stuttgart) verzeichnet lediglich Köln mit 26 Prozent einen stärkeren Rückgang.

Starke Nachfrage in der Hansestadt

Die Gewerbemakler Hamburgs sehen der Zukunft trotzdem gelassen entgegen, die Nachfrage nach Büroflächen ist ungebremst groß. Allerdings wird es für Interessenten immer schwieriger, in der Hansestadt geeignete Büroflächen zu finden. Der Leerstand beträgt zurzeit nur 3,9 Prozent oder etwa 540.000 Quadratmeter. An der Büroraumknappheit wird sich in naher Zukunft kaum etwas ändern. Zwar werden in diesem und im kommenden Jahr etwa 330.000 Quadratmeter neuer Bürofläche fertiggestellt, doch ungefähr 60 Prozent sind bereits vermietet. Es bleiben lediglich 135.000 Quadratmeter an neuer Freifläche übrig. Der Schwerpunkt der Bautätigkeit liegt in der Hamburger City: 87.000 Quadratmeter, verteilt auf 18 Bauprojekte.

Der Run auf Büroflächen ist ein Indiz für die boomende Konjunktur in der Hansestadt und beeinflusst zudem die Auftragslage anderer Branchen – zum Beispiel die der Reinigungsbranche. Die Dienstleister für Gebäudereinigung in Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern beschäftigen laut Gebäudedienstleister Landesinnung Nordost mehr als 30.000 Mitarbeiter und dürften bis auf Weiteres gut ausgelastet sein.

Büromieten steigen weiter – Verdrängungswettbewerb droht

Nach Berechnungen des Immobilienmaklers Grossmann und Berger ist die Durchschnittsmiete für Büroflächen in Hamburg gegenüber dem vergangenen Jahr um 6,1 Prozent gestiegen (ohne Nebenkosten). Zurzeit liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis bei 15,70 Euro.​ Für 2019 rechnen die Experten von Grossmann und Berger mit einer Verschärfung des Wettbewerbs durch das geringe Büroflächenangebot. Bei den Flächen in besonders begehrten Lagen prognostizieren sie einen weiteren Anstieg der Nachfrage, was in einigen Bereichen zu einem Verdrängungseffekt und zu weiter ansteigenden Preisen führen könne.

Medienstandort Hamburg – Online-Services steigen deutlich an

Viele Unternehmen aus der Digital- und Medienbranche haben ihren Sitz in der Hansestadt. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch viele Services im öffentlichen Leben mittlerweile digitalisiert wurden.

Große Unternehmen und Onlineshops der Hansestadt

Hamburg ist einer der bedeutendsten wirtschaftlichen Standorte Deutschlands. Durch den Hafen haben seit jeher viele internationale Händler hier ihren Sitz und auch zahlreiche große Unternehmen wie Airbus, Lufthansa oder Vattenfall sind hier ansässig. In den letzten Jahrzehnten sind auch immer mehr Dienstleister der Digital- und Medienwirtschaft sowie Onlineshops hinzugekommen. Inzwischen ist Hamburg zu einer Medienstadt mit großer Tradition geworden und hat sich mittlerweile als „City of Content“ einen Namen in der Medien- und Digitalszene gemacht.

Mit über 19.000 Erwerbstätigen ist die Stadt einer der bedeutendsten Standorte Deutschlands für PR, Werbung und Marktforschung. Daneben gibt es einige namhafte Verlagshäuser, darunter unter anderem auch Axel Springer, sowie große Rundfunk- und Fernsehanstalten sind hier vertreten. Diese legten den Grundstein für Hamburgs Aufstieg zur deutschen Medienmetropole. Auch der Bereich der Agenturen ist hier gut vertreten. Nicht wenige von ihnen wurden in Kreativ-Wettbewerben mit wichtigen Preisen der Branche wie dem Cannes-Löwen ausgezeichnet.

Darüber hinaus ist Hamburg nicht nur ein Top-Standort für digitale Medien, sondern auch für verschiedene Onlineshops. Der Versandhandel Otto ist mit rund 9.600 Beschäftigten der größte Onlineshop der Hansestadt. Auch der bekannte Baustoffversandhandel „Mein Baustoffversand kommt aus Hamburg„. Hier können online Baustoffe aller Art bestellt und auf Wunsch vor der Lieferung auch kostenlos zugeschnitten werden. Damit spart man sich nicht nur einen Besuch im Baumarkt, sondern auch das Schleppen und den Transport der Materialien.

Zunahme der Online-Services

Der Online-Service in Hamburg wurde in den letzten Jahren ordentlich aufgestockt. Tickets für den ÖPNV kann man schon lange über die HVV-App kaufen. Sogar Parkscheine können mittlerweile bequem über das Smartphone gelöst werden. Dank dieser und anderer Dienstleistungen ist das bargeldlose Bezahlen immer weiter verbreitet. Aber auch viele Ämter und Behörden haben ihren Online-Service ausgebaut. Für sämtliche Bereiche, die das Einwohnermeldewesen betreffen, können die Hamburger Termine online vereinbaren. Auch der Bearbeitungsstatus der beantragten Dokumente, beispielsweise des Personalausweises, kann im Internet eingesehen werden.

Seit kurzem kann man sich außerdem den Gang zum Verkehrsamt sparen und sein Fahrzeug online zulassen. Innerhalb von drei Tagen wird die Zulassung dann bei der Zulassungsbehörde durchgeführt und der Fahrzeugbesitzer erhält so innerhalb kürzester Zeit die Kennzeichen. Wer diese Online-Services nutzt, kann mitunter viel Zeit sparen.

Studieren und Wohnen in Hamburg – die beliebtesten Stadteile

Studieren in Hamburg – ein Wunsch, den sich viele junge Menschen erfüllen. Doch nicht nur der Platz an der Universität muss her, sondern auch eine Bleibe. Viele Studenten gehen daher schon früh auf Wohnungssuche. Die Nachfrage nach WG-Zimmer, 1-Zimmer-Wohungen und studentenfreundlichem Wohnraum steigt immer mehr an. Worauf sollten Studenten achten und was sind die beliebtesten Stadtteile zum Leben?

In welchem Stadtteil wird man fündig?

Hamburg hat eine Vielzahl an Stadtteilen. Die Mietpreise, Wohnlagen und Angebote sind jedoch komplett verschieden. Daher lohnt es sich, zunächst herauszufinden, welche Ansprüche man selbst an sein neues Zuhause hat. Somit lässt sich der optimale Stadtteil ausfindig machen. Besonders begehrt ist der Stadtteil Rahlstedt, der sich in den letzten Jahren vom Randbezirk immer mehr zu einem kleinem In-Stadtteil entwickelt. Nicht zuletzt aber auch, weil wohnen hier noch für kleines Geld möglich ist. Viele Junge Leute und gute Möglichkeiten, sich die Zeit abends in einigen netten Bars und Kneipen zu vertreiben machen Rahlstedt interessant. Hier lassen sich Wohnungen von einem Zimmer bis zu mehr als vier Zimmer in großer Menge finden. Wer sich also in der Wahl der Räumlichkeiten flexibel anpassen kann, sucht am besten in Rahlstedt oder Barmbek-Nord.

Tipp: Werft außerdem mal einen Blick nach Dulsberg oder Hamm! Beides relativ zentral und die Mieten sind finanzierbar – auch für arme Studenten.

Altbau statt Neubauwohnung

Barmbek-Süd hingegen kann mit einem besonders breitgefächerten Angebot an 2-Zimmer Wohnungen begeistern. Gleiches gilt für die Stadtteile Eppendorf, Hamm und Bahrenfeld. Auffallend ist Harvestehude. In diesem Ortsteil werden Suchende speziell dann fündig, wenn Sie nach mindestens 4-Zimmer suchen. Dies bietet die perfekte Gelegenheit, um eine Wohngemeinschaft mit mehreren Mitgliedern zu eröffnen. Jedoch müssen die WG-Mitglieder auch ein paar Euro mitbringen – denn Harvestehude ist nicht nur zentral und schön, sondern auch schön teuer.

Mit welchen Preisen ist zu rechnen?

Damit eine Wohnungssuche überhaupt gelingen kann, musst Du die richtigen Erwartungen mitbringen. Wer mit falschen Vorstellungen von Preis und Leistung in die Suche startet, wird spätestens nach wenigen Wohnungsanzeigen bitter enttäuscht. Im Internet können zahlreiche verschiedene Übersichten eingesehen werden. Diese geben Aufschluss über die Preisentwicklung. Zu beachten ist hierbei jedoch, dass es sich bei den Angaben immer um Medianwerte handelt. Dieser Wert ist lediglich ein Mittel aus allen gesammelten Mietpreis-Daten und kann damit nicht pauschal als Verhandlungsgrundlage genutzt werden.

Wo Hamburg noch im Jahr 2011 einen Mietpreis von 8,8 € pro Quadratmeter in einer Wohnung bis zu 80 m² aufwies, kommt heute ein stolzer Preis von 10,20€ pro Quadratmeter zum Vorschein. In einer 1-Zimmerwohung, die meist nicht mehr als 40 bis 60m² aufweist, müssen Sie aktuell mit einem Kaltmietpreis von bis zu 12 € pro Quadratmeter rechnen.

Wohnungsknappheit und Förderungsrichtlinien

Tipps für die erste Wohnung oder das erste WG-Zimmer

Direkt neben der Universität zu wohnen kann schnell sehr teuer werden. Daher solltest Du Dich auf einen Fußweg oder einen kuren Pendelweg einlassen, um Kosten zu sparen. Meist kann man hohe Summen an Miete einsparen, wenn die Wohnung etwas weiter von der Universität oder Hochschule entfernt ist.

Ebenso bieten viele Studentenwohnheime Zimmer an, welche geräumig und universitätsnah sind – beispielsweise in Wandsbek, Nettelnburg oder Altona. Einziger Haken ist, dass ein wirklicher Kampf um die Zimmer besteht. Daher gilt es, sich besonders früh zu bewerben und einen möglichst guten Eindruck zu machen. Die Bewerbermappe sollte nicht zu vollgepackt sein, aber auch nicht zu spärlich sein. Informieren Sie sich zuvor, welche Informationen hineingehören und welche getrost weggelassen werden können.

Grundlegend ein Tipp: Wenn Wohnungen zu Spottpreisen angeboten werden, als provisionsfrei angepriesen werden oder nahezu perfekt scheinen, solltest Du misstrauisch werden. So kannst Du unschöne Kostenfallen oder Betrugsfälle im Vorfeld entlarven.

 

Thomas Wos hat Dubai für sich entdeckt

Wer schon einmal in Dubai auf Urlaub war, der kennt den besonderen Charme der Großstadt. Hier treffen Moderne und Tradition zusammen. Neben imposanten Hochhäusern sind traditionelle Bauten zu finden, die an die Geschichte der Stadt erinnern. Kaum jemand kann sich dem Reiz der Metropole am Persischen Golf entziehen. Viele, die hier einige Tage verbracht haben, könnten sich sogar vorstellen, hier für immer zu leben.

Immerhin scheint in Dubai auch dann die Sonne, wenn in Mitteleuropa im Herbst das trübe Nieselwetter einsetzt. Statt bei Schnee und Eis morgens das Haus zu verlassen, wenn es noch dunkel ist, kann man in Dubai in der Sonne liegen oder im Meer baden. Eines ist gewiss: Dubai ist eine Stadt voller Luxus. Allerdings arbeiten die Einwohner auch viel dafür, sich hochpreisige Produkte leisten zu können. Prunkvoll sind auch viele Immobilien, an jeder Ecke werden neue Hochhäuser gebaut. Dieser Trend ist auch an Thomas Wos nicht vorbeigegangen.a

Thomas Wos und die WOS Swiss Investments AG

Von der Schweiz aus führt Thomas Wos gemeinsam mit seiner Frau Jennifer Wos die WOS Swiss Investments AG. Dieses Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, in vielversprechende Projekte zu investieren.

WOS Swiss Investments AG

Innerhalb der nächsten beiden Jahre sollen 300 Millionen verwaltet werden. Ein ambitioniertes Ziel, wie man meinen mag. Allerdings durchaus realistisch angesichts der Tatsache, dass heute bereits 150 Millionen verwaltet werden und einige Projekte noch warten.

Bei der Auswahl der Teams, mit denen Thomas Wos zusammenarbeitet, hat er in der Vergangenheit bereits ein gutes Händchen bewiesen. Schließlich weiß er worauf es ankommt, wenn man einen Investor von seiner Idee überzeugen möchte. Dazu gehören folgende wichtige Punkte:

  •  Idee, die sich deutlich von der Konkurrenz abhebt
  •  Gründliche Marktanalyse
  • Definition der Zielgruppe
  • Professioneller Business- und Finanzplan
  • Team, das voll und ganz hinter einer Idee steht

Um das System von Investments zu verstehen, muss man einmal die Ziele der Anleger kennen. Immerhin geht es für sie darum, Kapital zu investieren um daraus Gewinne zu erzielen. Genau darauf achten Investoren: Ein Businessmodell, das zeitnah Profite abwirft. Gefunden hat Thomas Wos eines dieser Unternehmen in Dubai: All Realestates punktet mit einem innovativen Modell in einer boomenden Branche. Mehr Sicherheit als diese Faktoren kann sich ein Investor nicht wünschen.

Was bietet all-realestates.com?

In jedem Land gibt es unzählige Immobilienplattformen. Gemeinsam ist den meisten die online Suche. Dabei gibt man einfach einen Suchbegriff ein und erhält eine Liste, die diesen Kriterien entspricht. Auch bei All Realestates ist eine derartige Maske zu finden. Momentan kann man über das Internet auf 100.000 Objekte in den Vereinigten Arabischen Emiraten zugreifen. Doch die Mitarbeiter des Portals haben Zugriff auf deutlich mehr Immobilien: In der Datenbank sind nämlich 700.000 Villen, Häuser und Wohnungen zu finden. Darüber hinaus gibt es auch noch eine große Auswahl an Gewerbeimmobilien wie Hotels, Büros oder Lager.

All Realestates

Nicht jeder Interessent hat ausreichend Zeit für die Immobiliensuche. Viele jener, die eine Immobilie in Dubai suchen, sind selbst nicht vor Ort, sondern wohnen in einem anderen Teil der Welt. Für sie ist der individuelle Service von All Realestates ideal. Jedem Interessenten stellt die Plattform nämlich einen persönlichen Assistenten zur Seite, der sich um das Anliegen des Kunden kümmert. Gemeinsam mit dem Interessenten wird eine Checkliste mit jenen Kriterien erstellt, die das Wohn- oder Gewerbeobjekt erfüllen soll. Nun macht sich der Mitarbeiter von All Realestates gezielt auf die Suche. Erfüllt das Objekt noch nicht ganz die Vorstellungen, vermittelt die Plattform auch Handwerker.

Da All Realestates nicht nur Objekte vermittelt, sondern mit All Realestates Development selbst als Bauherr tätig ist, kennt man Profis vor Ort. Egal ob Installateur, Architekt oder Fliesenleger, für alle Arbeiten wird Fachpersonal vermittelt. In diese innovative Firma möchte die WOS Swiss Investments AG nun 20 Millionen Dollar investieren. Damit möchte Thomas Wos zum Marktführer im arabischen Raum werden.

Thomas Wos und seine Vergangenheit

Eines ist gewiss, Thomas Wos ist ein ambitionierter Mann. Dass er ein Marketingprofi der Superlative ist, hat das Rekordinvestment von 30 Millionen Euro bewiesen, dass ihm ein finanzkräftiger Sponsor im Jahr 2016 überwies. Damals konnte er sich mit Unlimited Emails gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen.

Bei dem innovativen Startup geht es um Thomas Wos Leidenschaft: Das Onlinemarketing. Das Tool ermöglicht es auch Laien, Kampagnen einfach zu verwalten und innerhalb von wenigen Minuten einzurichten.

Dabei muss man nicht einmal vor dem PC oder Laptop sitzen, dank einer Timer-Funktion kann man den Versand der Emails automatisch starten lassen. Dabei muss man sich über das Design gar nicht selbst kümmern. Zahlreiche HTML-Vorlagen laden dazu ein, den Text in eine ansprechende Form zu bringen. Egal ob man eine kleine Aktion plant oder tausende Kunden erreichen möchte, Unlimited Emails ist für alle Aufgaben gewappnet.

Dank der praktischen Multi Sprachen Funktion ist es auch möglich, im Ausland potentielle Kunden in ihrer Landessprache zu erreichen. Diese innovative Geschäftsidee war dem Capital Finance ​Institute im Jahr 2016 30 Millionen Euro wert. Mit dieser Summe expandierte Unlimited Emails kräftig und konnte seinen Wert bis zum Jahresende auf 100 Millionen Euro steigern.

Mehr Erfolgsgeschichten von Unternehmen und Start-Ups rund um Hamburg befinden sich in unserer Themenwelt Dienstleistungen.