Immobilienmarkt: Nun werden sogar die Büroflächen in Hamburg knapp

Der Run auf attraktive Lagen und Räumlichkeiten sorgt für Knappheit: Im Vergleich zum Vorjahr ist die Neuanmietung von Büroflächen in Hamburg um mehr als 20 Prozent zurückgegangen. Der Grund: Es gibt immer weniger Objekte, die sich anmieten lassen.

Neuvermietung von 250.000 Quadratmetern

Wie das Maklerhaus Jones Lang LaSalle berichtet, wurden im ersten Halbjahr in Hamburg 250.000 Quadratmeter Bürofläche neu vermietet – ein Rückgang von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahreshalbjahr. Von den sieben größten Standorten für Büroflächen (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Köln, München, Hamburg und Stuttgart) verzeichnet lediglich Köln mit 26 Prozent einen stärkeren Rückgang.

Starke Nachfrage in der Hansestadt

Die Gewerbemakler Hamburgs sehen der Zukunft trotzdem gelassen entgegen, die Nachfrage nach Büroflächen ist ungebremst groß. Allerdings wird es für Interessenten immer schwieriger, in der Hansestadt geeignete Büroflächen zu finden. Der Leerstand beträgt zurzeit nur 3,9 Prozent oder etwa 540.000 Quadratmeter. An der Büroraumknappheit wird sich in naher Zukunft kaum etwas ändern. Zwar werden in diesem und im kommenden Jahr etwa 330.000 Quadratmeter neuer Bürofläche fertiggestellt, doch ungefähr 60 Prozent sind bereits vermietet. Es bleiben lediglich 135.000 Quadratmeter an neuer Freifläche übrig. Der Schwerpunkt der Bautätigkeit liegt in der Hamburger City: 87.000 Quadratmeter, verteilt auf 18 Bauprojekte.

Der Run auf Büroflächen ist ein Indiz für die boomende Konjunktur in der Hansestadt und beeinflusst zudem die Auftragslage anderer Branchen – zum Beispiel die der Reinigungsbranche. Die Dienstleister für Gebäudereinigung in Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern beschäftigen laut Gebäudedienstleister Landesinnung Nordost mehr als 30.000 Mitarbeiter und dürften bis auf Weiteres gut ausgelastet sein.

Büromieten steigen weiter – Verdrängungswettbewerb droht

Nach Berechnungen des Immobilienmaklers Grossmann und Berger ist die Durchschnittsmiete für Büroflächen in Hamburg gegenüber dem vergangenen Jahr um 6,1 Prozent gestiegen (ohne Nebenkosten). Zurzeit liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis bei 15,70 Euro.​ Für 2019 rechnen die Experten von Grossmann und Berger mit einer Verschärfung des Wettbewerbs durch das geringe Büroflächenangebot. Bei den Flächen in besonders begehrten Lagen prognostizieren sie einen weiteren Anstieg der Nachfrage, was in einigen Bereichen zu einem Verdrängungseffekt und zu weiter ansteigenden Preisen führen könne.

Medienstandort Hamburg – Online-Services steigen deutlich an

Viele Unternehmen aus der Digital- und Medienbranche haben ihren Sitz in der Hansestadt. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch viele Services im öffentlichen Leben mittlerweile digitalisiert wurden.

Große Unternehmen und Onlineshops der Hansestadt

Hamburg ist einer der bedeutendsten wirtschaftlichen Standorte Deutschlands. Durch den Hafen haben seit jeher viele internationale Händler hier ihren Sitz und auch zahlreiche große Unternehmen wie Airbus, Lufthansa oder Vattenfall sind hier ansässig. In den letzten Jahrzehnten sind auch immer mehr Dienstleister der Digital- und Medienwirtschaft sowie Onlineshops hinzugekommen. Inzwischen ist Hamburg zu einer Medienstadt mit großer Tradition geworden und hat sich mittlerweile als „City of Content“ einen Namen in der Medien- und Digitalszene gemacht.

Mit über 19.000 Erwerbstätigen ist die Stadt einer der bedeutendsten Standorte Deutschlands für PR, Werbung und Marktforschung. Daneben gibt es einige namhafte Verlagshäuser, darunter unter anderem auch Axel Springer, sowie große Rundfunk- und Fernsehanstalten sind hier vertreten. Diese legten den Grundstein für Hamburgs Aufstieg zur deutschen Medienmetropole. Auch der Bereich der Agenturen ist hier gut vertreten. Nicht wenige von ihnen wurden in Kreativ-Wettbewerben mit wichtigen Preisen der Branche wie dem Cannes-Löwen ausgezeichnet.

Darüber hinaus ist Hamburg nicht nur ein Top-Standort für digitale Medien, sondern auch für verschiedene Onlineshops. Der Versandhandel Otto ist mit rund 9.600 Beschäftigten der größte Onlineshop der Hansestadt. Auch der bekannte Baustoffversandhandel „Mein Baustoffversand kommt aus Hamburg„. Hier können online Baustoffe aller Art bestellt und auf Wunsch vor der Lieferung auch kostenlos zugeschnitten werden. Damit spart man sich nicht nur einen Besuch im Baumarkt, sondern auch das Schleppen und den Transport der Materialien.

Zunahme der Online-Services

Der Online-Service in Hamburg wurde in den letzten Jahren ordentlich aufgestockt. Tickets für den ÖPNV kann man schon lange über die HVV-App kaufen. Sogar Parkscheine können mittlerweile bequem über das Smartphone gelöst werden. Dank dieser und anderer Dienstleistungen ist das bargeldlose Bezahlen immer weiter verbreitet. Aber auch viele Ämter und Behörden haben ihren Online-Service ausgebaut. Für sämtliche Bereiche, die das Einwohnermeldewesen betreffen, können die Hamburger Termine online vereinbaren. Auch der Bearbeitungsstatus der beantragten Dokumente, beispielsweise des Personalausweises, kann im Internet eingesehen werden.

Seit kurzem kann man sich außerdem den Gang zum Verkehrsamt sparen und sein Fahrzeug online zulassen. Innerhalb von drei Tagen wird die Zulassung dann bei der Zulassungsbehörde durchgeführt und der Fahrzeugbesitzer erhält so innerhalb kürzester Zeit die Kennzeichen. Wer diese Online-Services nutzt, kann mitunter viel Zeit sparen.

Studieren und Wohnen in Hamburg – die beliebtesten Stadteile

Studieren in Hamburg – ein Wunsch, den sich viele junge Menschen erfüllen. Doch nicht nur der Platz an der Universität muss her, sondern auch eine Bleibe. Viele Studenten gehen daher schon früh auf Wohnungssuche. Die Nachfrage nach WG-Zimmer, 1-Zimmer-Wohungen und studentenfreundlichem Wohnraum steigt immer mehr an. Worauf sollten Studenten achten und was sind die beliebtesten Stadtteile zum Leben?

In welchem Stadtteil wird man fündig?

Hamburg hat eine Vielzahl an Stadtteilen. Die Mietpreise, Wohnlagen und Angebote sind jedoch komplett verschieden. Daher lohnt es sich, zunächst herauszufinden, welche Ansprüche man selbst an sein neues Zuhause hat. Somit lässt sich der optimale Stadtteil ausfindig machen. Besonders begehrt ist der Stadtteil Rahlstedt, der sich in den letzten Jahren vom Randbezirk immer mehr zu einem kleinem In-Stadtteil entwickelt. Nicht zuletzt aber auch, weil wohnen hier noch für kleines Geld möglich ist. Viele Junge Leute und gute Möglichkeiten, sich die Zeit abends in einigen netten Bars und Kneipen zu vertreiben machen Rahlstedt interessant. Hier lassen sich Wohnungen von einem Zimmer bis zu mehr als vier Zimmer in großer Menge finden. Wer sich also in der Wahl der Räumlichkeiten flexibel anpassen kann, sucht am besten in Rahlstedt oder Barmbek-Nord.

Tipp: Werft außerdem mal einen Blick nach Dulsberg oder Hamm! Beides relativ zentral und die Mieten sind finanzierbar – auch für arme Studenten.

Altbau statt Neubauwohnung

Barmbek-Süd hingegen kann mit einem besonders breitgefächerten Angebot an 2-Zimmer Wohnungen begeistern. Gleiches gilt für die Stadtteile Eppendorf, Hamm und Bahrenfeld. Auffallend ist Harvestehude. In diesem Ortsteil werden Suchende speziell dann fündig, wenn Sie nach mindestens 4-Zimmer suchen. Dies bietet die perfekte Gelegenheit, um eine Wohngemeinschaft mit mehreren Mitgliedern zu eröffnen. Jedoch müssen die WG-Mitglieder auch ein paar Euro mitbringen – denn Harvestehude ist nicht nur zentral und schön, sondern auch schön teuer.

Mit welchen Preisen ist zu rechnen?

Damit eine Wohnungssuche überhaupt gelingen kann, musst Du die richtigen Erwartungen mitbringen. Wer mit falschen Vorstellungen von Preis und Leistung in die Suche startet, wird spätestens nach wenigen Wohnungsanzeigen bitter enttäuscht. Im Internet können zahlreiche verschiedene Übersichten eingesehen werden. Diese geben Aufschluss über die Preisentwicklung. Zu beachten ist hierbei jedoch, dass es sich bei den Angaben immer um Medianwerte handelt. Dieser Wert ist lediglich ein Mittel aus allen gesammelten Mietpreis-Daten und kann damit nicht pauschal als Verhandlungsgrundlage genutzt werden.

Wo Hamburg noch im Jahr 2011 einen Mietpreis von 8,8 € pro Quadratmeter in einer Wohnung bis zu 80 m² aufwies, kommt heute ein stolzer Preis von 10,20€ pro Quadratmeter zum Vorschein. In einer 1-Zimmerwohung, die meist nicht mehr als 40 bis 60m² aufweist, müssen Sie aktuell mit einem Kaltmietpreis von bis zu 12 € pro Quadratmeter rechnen.

Wohnungsknappheit und Förderungsrichtlinien

Tipps für die erste Wohnung oder das erste WG-Zimmer

Direkt neben der Universität zu wohnen kann schnell sehr teuer werden. Daher solltest Du Dich auf einen Fußweg oder einen kuren Pendelweg einlassen, um Kosten zu sparen. Meist kann man hohe Summen an Miete einsparen, wenn die Wohnung etwas weiter von der Universität oder Hochschule entfernt ist.

Ebenso bieten viele Studentenwohnheime Zimmer an, welche geräumig und universitätsnah sind – beispielsweise in Wandsbek, Nettelnburg oder Altona. Einziger Haken ist, dass ein wirklicher Kampf um die Zimmer besteht. Daher gilt es, sich besonders früh zu bewerben und einen möglichst guten Eindruck zu machen. Die Bewerbermappe sollte nicht zu vollgepackt sein, aber auch nicht zu spärlich sein. Informieren Sie sich zuvor, welche Informationen hineingehören und welche getrost weggelassen werden können.

Grundlegend ein Tipp: Wenn Wohnungen zu Spottpreisen angeboten werden, als provisionsfrei angepriesen werden oder nahezu perfekt scheinen, solltest Du misstrauisch werden. So kannst Du unschöne Kostenfallen oder Betrugsfälle im Vorfeld entlarven.

 

Thomas Wos hat Dubai für sich entdeckt

Wer schon einmal in Dubai auf Urlaub war, der kennt den besonderen Charme der Großstadt. Hier treffen Moderne und Tradition zusammen. Neben imposanten Hochhäusern sind traditionelle Bauten zu finden, die an die Geschichte der Stadt erinnern. Kaum jemand kann sich dem Reiz der Metropole am Persischen Golf entziehen. Viele, die hier einige Tage verbracht haben, könnten sich sogar vorstellen, hier für immer zu leben.

Immerhin scheint in Dubai auch dann die Sonne, wenn in Mitteleuropa im Herbst das trübe Nieselwetter einsetzt. Statt bei Schnee und Eis morgens das Haus zu verlassen, wenn es noch dunkel ist, kann man in Dubai in der Sonne liegen oder im Meer baden. Eines ist gewiss: Dubai ist eine Stadt voller Luxus. Allerdings arbeiten die Einwohner auch viel dafür, sich hochpreisige Produkte leisten zu können. Prunkvoll sind auch viele Immobilien, an jeder Ecke werden neue Hochhäuser gebaut. Dieser Trend ist auch an Thomas Wos nicht vorbeigegangen.a

Thomas Wos und die WOS Swiss Investments AG

Von der Schweiz aus führt Thomas Wos gemeinsam mit seiner Frau Jennifer Wos die WOS Swiss Investments AG. Dieses Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, in vielversprechende Projekte zu investieren.

WOS Swiss Investments AG

Innerhalb der nächsten beiden Jahre sollen 300 Millionen verwaltet werden. Ein ambitioniertes Ziel, wie man meinen mag. Allerdings durchaus realistisch angesichts der Tatsache, dass heute bereits 150 Millionen verwaltet werden und einige Projekte noch warten.

Bei der Auswahl der Teams, mit denen Thomas Wos zusammenarbeitet, hat er in der Vergangenheit bereits ein gutes Händchen bewiesen. Schließlich weiß er worauf es ankommt, wenn man einen Investor von seiner Idee überzeugen möchte. Dazu gehören folgende wichtige Punkte:

  •  Idee, die sich deutlich von der Konkurrenz abhebt
  •  Gründliche Marktanalyse
  • Definition der Zielgruppe
  • Professioneller Business- und Finanzplan
  • Team, das voll und ganz hinter einer Idee steht

Um das System von Investments zu verstehen, muss man einmal die Ziele der Anleger kennen. Immerhin geht es für sie darum, Kapital zu investieren um daraus Gewinne zu erzielen. Genau darauf achten Investoren: Ein Businessmodell, das zeitnah Profite abwirft. Gefunden hat Thomas Wos eines dieser Unternehmen in Dubai: All Realestates punktet mit einem innovativen Modell in einer boomenden Branche. Mehr Sicherheit als diese Faktoren kann sich ein Investor nicht wünschen.

Was bietet all-realestates.com?

In jedem Land gibt es unzählige Immobilienplattformen. Gemeinsam ist den meisten die online Suche. Dabei gibt man einfach einen Suchbegriff ein und erhält eine Liste, die diesen Kriterien entspricht. Auch bei All Realestates ist eine derartige Maske zu finden. Momentan kann man über das Internet auf 100.000 Objekte in den Vereinigten Arabischen Emiraten zugreifen. Doch die Mitarbeiter des Portals haben Zugriff auf deutlich mehr Immobilien: In der Datenbank sind nämlich 700.000 Villen, Häuser und Wohnungen zu finden. Darüber hinaus gibt es auch noch eine große Auswahl an Gewerbeimmobilien wie Hotels, Büros oder Lager.

All Realestates

Nicht jeder Interessent hat ausreichend Zeit für die Immobiliensuche. Viele jener, die eine Immobilie in Dubai suchen, sind selbst nicht vor Ort, sondern wohnen in einem anderen Teil der Welt. Für sie ist der individuelle Service von All Realestates ideal. Jedem Interessenten stellt die Plattform nämlich einen persönlichen Assistenten zur Seite, der sich um das Anliegen des Kunden kümmert. Gemeinsam mit dem Interessenten wird eine Checkliste mit jenen Kriterien erstellt, die das Wohn- oder Gewerbeobjekt erfüllen soll. Nun macht sich der Mitarbeiter von All Realestates gezielt auf die Suche. Erfüllt das Objekt noch nicht ganz die Vorstellungen, vermittelt die Plattform auch Handwerker.

Da All Realestates nicht nur Objekte vermittelt, sondern mit All Realestates Development selbst als Bauherr tätig ist, kennt man Profis vor Ort. Egal ob Installateur, Architekt oder Fliesenleger, für alle Arbeiten wird Fachpersonal vermittelt. In diese innovative Firma möchte die WOS Swiss Investments AG nun 20 Millionen Dollar investieren. Damit möchte Thomas Wos zum Marktführer im arabischen Raum werden.

Thomas Wos und seine Vergangenheit

Eines ist gewiss, Thomas Wos ist ein ambitionierter Mann. Dass er ein Marketingprofi der Superlative ist, hat das Rekordinvestment von 30 Millionen Euro bewiesen, dass ihm ein finanzkräftiger Sponsor im Jahr 2016 überwies. Damals konnte er sich mit Unlimited Emails gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen.

Bei dem innovativen Startup geht es um Thomas Wos Leidenschaft: Das Onlinemarketing. Das Tool ermöglicht es auch Laien, Kampagnen einfach zu verwalten und innerhalb von wenigen Minuten einzurichten.

Dabei muss man nicht einmal vor dem PC oder Laptop sitzen, dank einer Timer-Funktion kann man den Versand der Emails automatisch starten lassen. Dabei muss man sich über das Design gar nicht selbst kümmern. Zahlreiche HTML-Vorlagen laden dazu ein, den Text in eine ansprechende Form zu bringen. Egal ob man eine kleine Aktion plant oder tausende Kunden erreichen möchte, Unlimited Emails ist für alle Aufgaben gewappnet.

Dank der praktischen Multi Sprachen Funktion ist es auch möglich, im Ausland potentielle Kunden in ihrer Landessprache zu erreichen. Diese innovative Geschäftsidee war dem Capital Finance ​Institute im Jahr 2016 30 Millionen Euro wert. Mit dieser Summe expandierte Unlimited Emails kräftig und konnte seinen Wert bis zum Jahresende auf 100 Millionen Euro steigern.

Mehr Erfolgsgeschichten von Unternehmen und Start-Ups rund um Hamburg befinden sich in unserer Themenwelt Dienstleistungen.

Packliste für Deine Städtereise nach Hamburg

In wenigen Tagen geht’s nach Hamburg: Was muss mit, wenn Du die Metropole des Nordens besuchst? Bahn- bzw. Flugtickets, Spiegelreflexkamera und Aufladegerät ist klar, aber was darf beim Städtetripp nach Hamburg nicht fehlen? Gibt es gar spezielle Dinge die in Hamburg nicht fehlen dürfen? Diese Packliste hilft Dir beim Kofferpacken.

Eins gleich vorweg: Selbst wenn Du etwas vergessen solltest – in Hamburg bekommst du ganz schnell Ersatz. In nahe zu jedem Stadtteil gibt es zahlreiche und ausgiebige Einkaufsmöglichkeiten. Da Geld bekanntlich nicht an den Bäumen wächst und vermutlich in Freizeitaktivitäten und Shopping-Touren besser investiert ist, empfiehlt es sich die wichtigsten Dinge im Koffer zu haben.

Zunächst einmal 3 wesentliche Dinge, die Du im Gepäck haben solltest:
– weiter unten eine ausführliche Checkliste für Deine Hamburg Reise zum abhaken

3 Dinge die Du in Hamburg definitiv brauchst

In Hamburg regnet es gefühlt häufiger als in anderen Städten – auch kann hier mal ein steife Brise herrschen. Nehmen wir an Du bist 5 Tage hier. Dann ist die Wahrscheinlichkeit schon relativ groß, dass du solch einen Tag erwischt. Da Standard-Regenschirme ziemlich unhandlich sind, empfiehlt sich ein Knirps. Der passt in jeden Rucksack und ist super praktisch (bei Klick auf das Bild öffnet sich das Angebot).


Apropos Rucksack

Der passende Backpack-Rucksack darf natürlich nicht fehlen. Zwar sehen die Taschen von trendigen Marken wie Herschel, Fjällräven und Co. gut aus – auf Städtereisen, bei denen die Taschen auch strapaziert werden, sind Rucksäcke wie eispielsweise vom Hersteller Deuter deutlich stabiler. Aber das ist unsere subjektive Meinung. Bereits ab 40 Euro gibt es richtig coole Backpack Rucksäcke bei amazon.


Wollsocken & Regenjacke

Falls du im Frühling oder Spätherbst hier bist, kann es in einer Hafenstadt wie Hamburg schon mal etwas nasser & frischer werden. Damit gut geschützt durch das Schietwetter kommst, ist es Ratsam eine regenabweisende Jacke und flauschige Wollsocken im Gepäck zu haben.


Checkliste für Deine Hamburg Reise zum abhaken

Jeden Punkt den Du bereits berücksichtigt hast, kannst du ankreuzen. Einfach mit dem Maus-Cursor auf das jeweilige Kästchen zeigen und klicken. Viel Vergnügen beim packen Deines Koffers für Hamburg.

Geld & Finanzen

Geld ist auf Reisen natürlich ein zentrales Thema. Ob nun Bahnticket, Coke am Snack-Automaten oder das Fischbrötchen am Hafen – deswegen empfiehlt es sich, den Geldbeutel keines Falls zu vergessen und gut zu verstauen.

Portemonnaie

Bargeld

Kreditkarte

EC-Karte

Tipp: Falls Du dazu neigst mit Deinen Kredikarten-PIN’s durcheinander zu kommen, empfehlen wir diese Daten als Handy-Kontakt unter einem Pseudonym zu speichern. So kannst Du bei Bedarf einfach nachschauen.

Hygienebedarf

Eine gut-gefüllte Kulturtasche und Hygieneprodukte für die persönlichen Bedürfnisse, sind natürlich unabdingbar. Je nach Vorliebe, Bedarf und Geschlecht mehr oder weniger! Folgende Utensilien solltest Du aber auf keinen Fall vergessen.

Deo & Parfum

Haarbürsten & Kämme

Shampoo

Handreme

Lippenbalsam

Zahnbürste & Zahnpasta

Sonnencreme

Verhütungsmittel (Kondome)

Taschentücher

Schminke & Abschminktücher

Rasierer

Damenhygiene (Tampons)

Kontaktlinsen

Desinfektionsmittel (Reisegröße)

Taschentücher

Tipp: Praktische Reisegrößen für den Urlaub, gibt es in jedem Rossmann, Budni oder auch bei Amazon.

Kleidung

In Hamburg und Umgebung gibt es viel zu entdecken – doch ist das Wetter hier sehr variabel. Es empfiehlt sich also, für jede Wetterlage gewappnet zu sein. Ob nun gegen Nässe, Sonnenstich oder kalte Ohren. Falls sich in Deinem Hotel ein Pool befindet, Du einen Freibad-Besuch planst oder gar in der Elbe planschen möchtest, dann sollten natürlich auch die richtigen Badesachen nicht fehlen.

Lange Hosen

Kurze Hosen bzw. Shorts

Gürtel

Pullover

Shirts & Sweatshirts

Regenjacke & Windbreaker

Mütze bzw. Cap’s

Unterwäsche (Schlüpper & Socken)

Schlafanzug & Pyjama

Sonnenbrille

Tipp: Falls Du ein Kleidungsstück vergessen solltest, bietet das den perfekten Vorwand, um ausgiebig shoppen zu gehen.

Medikamente & Apotheke

Wenn es um die gesundheitlichen Bedürfnisse geht, dann ist das natürlich eine sehr individuelle Angelegenheit und Apotheken gibt es hier im Notfall an jeder Ecke. Es ist dennoch nicht verkehrt die eigene kleine Reiseapotheke (unsere Empfehlung hier) dabei zu haben: Kopfschmerztabletten, falls Du Dir bei der typischen Hafenrundfahrt einen Sonnenstich eingehandelt hast. Ein Spray oder Creme gegen Mückenstiche ist im Fall der Fälle auch ziemlich hilfreich. Unsere Packliste beinhaltet natürlich auch Blasenpflaster, die bei langen Spaziergängen unabdingbar sind.

Pflaster

Anti-Blasen-Stick

Schmerzmittel (Aspirin)

Mückenschutz

Herpescreme

Allergietabletten

Durchfalltabletten

Persönliche Medikamente

Fieberthermometer

Insektenstichheiler

Barkassen an den Landungsbrücken

Papiere & Unterlagen

Die wesentlichen Papiere und Unterlagen zur Reise solltest für deinen Citytrip nach Hamburg nicht vergessen: Beispielsweise Unterlagen für die Reise und die Unterkunft. Eine Adressliste für Postkarten, die du nach Hause schicken möchtest, macht sich auch gut und spart Zeit. Benötigst Du vielleicht auch Unterlagen für den Mietwagen? Also berücksichtige für Deine Packliste bitte folgende Dinge:

Hotel Unterlagen

Führerschein & KFZ-Schein

Personalausweis

Zug bzw. Flugticket

Studentenausweis

Hülle für Unterlagen

Reisetagebuch

Reiseführer & Stadtkarte

Mietwagen Unterlagen

ADAC Karte

Damenhygiene (Tampons)

Adressen für Postkarten

Krankenversichertenkarte

Tipp: Tickets, Papiere oder wichtige Unterlagen zu vergessen, kann äußerst unangenehm sein – ein zweiter Blick kurz vor der Abreise, ob wirklich alle wichtigen Papiere für den Städtetrip nach Hamburg dabei sind, kann viel Stress und Nerven sparen.

Rucksäcke & Taschen

Auf einer Städtereise nach Hamburg empfiehlt es sich wie bei jedem Urlaub, einen Rucksack bzw. Backpack dabei zu haben. Zum einen um die kleinen Notwendigkeiten des Alltags zu verstauen, zum Anderen um beide Hände frei zum Foto-Knipsen zu haben. Klar, das klingt jetzt erst mal nach dem klassischen Touri-Outfit, ist aber eben super komfortabel. Koffer und Reisetasche (je nach Fasson) sind für An- und Abreise wohl unabdingbar. Der Vollständigkeit halber möchten wir es dennoch in unserer Packliste aufführen und für Hamburg einen Roll-Koffer empfehlen.

Reisetasche oder Trolley

Tagesrucksack

Handtasche

Kameratasche

Regenhülle Rucksack

Kleidertasche

Laptoptasche

Vakuumbeutel für Schmutzwäsche

Zip-Beutel für Kleinkram

Tipp: Es muss kein sündhaft teurer neuer Marken-Rucksack für die Reise sein – manchmal lässt sich auch ein alter, halbwegs vergessener Rucksack zum perfekten Reisebegleiter umfunktionieren. Eine passende Regenhülle für das gute Stück (bei amazon für rund 10 Euro), egal ob nun alter oder neuer Rucksack, solltest Du Dir allerdings für eine Reise nach Hamburg zulegen.

Schuhe & Schneaker

Das wohl Allerwichtigste bei einer Städtereise sind bequeme Schuhe – das gilt auch in Hamburg. Kilometerlange Spaziergänge von der Alster in die HafenCity und dann der Elbe entlang zum Altonaer Balkon. Die Strecke ist wunderschön aber auch sehr intensiv – bequeme Sneaker eignen sich hier am Besten. Außerdem sind Badelatschen für den Wellness-Bereich im Hotel und Sportschuhe zum joggen durch den Park Planten & Blomen zu empfehlen.

Schuhe (zum wechseln)

Sneaker

Flip-Flops

Badelatschen

Technische Ausrüstung

Auf jeder Städtereise werden tausende von Fotos gemacht – ok, das ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber zig Bilder werden es auf jeden Fall. Die Spiegelreflex samt Speicherkarten, Ladegerät und Akkus sollten keines falls vergessen werden. Und überhaupt! Was ist mit Stativ oder Kamerastab? Auch ein MP3-Player und gute Musik könnten auf der Reise ganz nützlich sein. Also berücksichtige für Deine Packliste bitte folgende Dinge:

Kopfhörer

Digitalkamera

Selfie-Stick

Handyhülle

Powerbank (Externer Akku)

SD-Speicherkarten

Ladegeräte

eBook-Reader

Tipp: Technische Gadgets zu vergessen ist halb so schlimm – ein Vielzahl von Elektromärkten in Hamburg würden sich bestimmt über einen Besuch von Dir freuen. Wenn Du von Dir und der Elbphilharmonie, ein Selfie im Panorama-Modus machen möchtest, empfiehlt sich eine Selfie-Stick mit Fernauslöser (gibt es bereits ab 10 Euro bei amazon).

Baden / Freibad

In Hamburg gibt es eine Vielzahl von wunderschönen Freibädern und Schwimmhallen. Je nach dem, wie deine Ansprüche sind, brauchst du das ein oder andere Equipment für den Freibadbesuch, wie z.B. Strandtücher und Taucherbrille. Besonders bei einem Freibadbesuch sind auch Windschutz, Strandmatten oder ein Sonnenschirm nicht verkehrt – im Zweifel kannst du natürlich auch alles vor Ort kaufen.

Badehose

Badetuch

Schwimmbrille

Schnorchel

Aufblasbares Spielzeug

Schwimmflügel

Tipp: Es gibt viele schöne Schwimmbäder in Hamburg – wenn Du ein Erlebnisbad mit Rutschen, Saunen und Fitnessangeboten bevorzugst, solltest Du nach den sehr beliebten ARRIBA Schwimmbädern Ausschau halten.

Sonstiges

Schon dran gedacht: Je nach Unterkunft könnten Oropax im Gepäck nützlich sein um sich vor Lärm oder auch Schnarchern zu schützen. Vielleicht ist das Haus hellhörig oder Schlafzimmer befindet sich in Richtung einer viel-befahrenen Straße. Falls Du in einem der vielen preisgünstigen Hostels oder Jungedheerbergen in Hamburg übernachtest, dann nimm zur Sicherheit auch ein Vorhängeschloss mit – sicher ist sicher!

Lesestoff (Lieblingsbuch)

Brillenetui

Oropax gegen Lärm

Nähzeug

Reisehandtücher (Schnelltrocknend)

Vorhängeschloss (Spind im Hostel)

Tipp: Du hast jeden Punkt der Packliste berücksichtigt? Wirklich? Nimm Dir dennoch eine ruhige Minute und gehe gedanklich nochmal alles durch – vielleicht gibt es doch noch eine Kleinigkeit, die Du auf Reisen unbedingt benötigst.

3 Dinge, die wir noch empfehlen möchten

Minimum ein Outfit zum chic weggehen! Hamburg bietet eine Vielzahl von Bars mit wunderschönen Ausblick. 20up mit traumhafter Sicht auf den Hafen und Landungsbrücken oder das CLOUDS mit Blick auf St. Pauli, Hafen und Hamburg Mitte. Auch wenn es hier etwas teurer ist, gönnt man sich so etwas auf einer Städtereise mal. Die anderen Gäste werden dementsprechend gekleidet sein. Für solche Momente solltest du zumindest ein Hemd & Jacket im Gepäck haben.


Reiseführer & Travel Guides für Hamburg

Zwar gibt es viele praktische Apps, aber so ein gedruckter Reiseführer ist doch nochmal etwas anderes – zumal er auch Informationen bietet wenn das Handy mal aus ist. Wir empfehlen an dieser Stell immer der MARCO POLO Reiseführer Hamburg – Reisen mit Insider-Tipps geschrieben von Dorothea Heintze. Eine waschechte Hamburgerin, aufgewachsen in Blankenese und seither in vielen Stadtteilen zu Hause.

 

Haben wir vielleicht einen wichtigen Punkt in unserer Packliste für Hamburg vergessen? Oder hast du vielleicht noch Ideen und Tipps, die Du teilen möchtest? Dann schreib sie uns gerne als Kommentar – darüber würden wir uns sehr freuen.

Genieße 77 Sekunden Hamburg vorab

Bereits vor der Reise nach Hamburg, lässt sich die Stadt in bewegten Bildern genießen. Ein kleinen Eindruck sollen unsere Sightseeing-Videos auf unserem YouTube Channel vermitteln – hier 77 Sekunden in der beliebten Grünanlage Planten un Blomen, auch Grüne Lunge von Hamburg genannt.

Keine Panik vor der Steuererklärung – so geht’s einfach

Das Steuerjahr 2017 liegt bereits einige Monate zurück. Dies bedeutet, dass es Zeit für die Steuererklärung ist.

Für viele Menschen ist die Steuererklärung eine vollkommen fremde Welt, in die sie sich nicht hineintrauen. Neue Regelungen zu Grundfreibeträgen oder des Kinderfreibetrages machen die Thematik erneut kompliziert. Kein Wunder also, dass der Hamburger Steuerberater Arno Böttcher gerade bei komplexen Steuerfällen einen großen Zulauf erhält. Doch wie erhalten Sie einen besseren Einblick in diese interessante Thematik?

Wer muss die Steuererklärung abgeben?

Die Steuererklärung muss nicht von jeder Person durchgeführt werden. So gibt es Menschen, die dazu verpflichtet sind eine Steuererklärung abzugeben und solche, denen es frei zusteht, eine abzugeben. Zu den Verpflichteten zählen Arbeitnehmer, die mehr als einen Job ausüben und somit zwei verschiedene Chefs haben.

Ein Minijob wird nicht in die Kategorie des Zweitjobs gefasst. Ebenso müssen alle Personen eine Steuererklärung abgeben, die über Nebeneinnahmen verfügen. Hierunter lassen sich beispielsweise Mieteinnahmen fassen. Selbst wenn Sie keine Steuererklärung abgeben müssen, kann eine Rückerstattung von mehreren Hunderten Euro erfolgen. Immer wieder lassen sich Steuerzahler diese hohen Geldsummen entgehen, da Sie sich schlicht nicht ausreichend mit der Thematik befassen.

Das Beste dabei ist jedoch, dass Sie Ihre Kosten auch noch 7 Jahre rückwirkend steuerlich absetzen können.

Was kann von der Steuer abgesetzt werden?

Ob als Unternehmer, Angestellter oder Freiberufler – immer wieder stellt sich die Frage, was denn eigentlich von der Steuer abgesetzt werden darf. Ein selbstständiger kann sich immer auf das Motto berufen: Ale Kosten, die zur Gewinnerzielung entstehen, sind als Betriebsausgaben von der Steuer absetzbar. Hierzu gehören:

  • Fahrtkosten
  • Büroartikel
  • Telefongebühren
  • Weiterbildungsmaßnahmen

Jede Berufsausbildung, die staatlich anerkannt ist, wird durch die Steuererklärung rückwirkend unterstützt. So kann ein Zweitstudium, eine Weiterbildung oder eine Tagung geltend gemacht werden. Dies ist besonders für Freiberufler und Selbstständige gut zu wissen. Für Geringverdiener, also Personen, die sich in Ausbildung befinden und maximal 325 Euro monatlich verdienen, kann eine Steuererklärung ebenso sinnvoll sein. Bei einem geringen Verdienst machen schon geringe Reisekosten oder Krankheitskosten einen deutlichen Unterschied.

Hilfsmittel in großem Umfang

Dass sich Steuerzahler gerne die Rückerstattung entgehen lassen, hängt mit der vermeintlichen Komplexität der Steuererklärung zusammen. Die Formulare des Finanzamts wimmeln nur so von unverständlichen Begriffen, die schnell zu Hilflosigkeit führen. Doch immer wieder kommen neue wohlstrukturierte Programme auf den Markt, die Ihnen eine deutliche Erleichterung aufzeigen – beispielsweise SmartSteuer oder SteuerGo.

Schritt für Schritt erhalten Sie einen Überblick über die auszufüllenden Kästchen. Zum Abschluss Ihrer Erklärung erhalten Sie eine Auswertung des Formulars, welches Ihnen Fehlerquellen aufzeigt und vergessene Felder markiert. Wem der Umgang mit dem PC noch etwas unvertraut erscheint, der kann sich auch an einen Steuerverein wenden. Hier erhalten Sie schnelle und verständliche Ratschläge.

Der Steuerberater greift unterstützend ein

Der Steuerberater kann Ihnen nicht nur bei der Erstellung der Steuererklärung helfen. Vielmehr prüft er die Richtigkeit der erhaltenen Steuerbescheide. In zahlreichen Fällen klaffen die Meinungen des Finanzamtes und des Steuerzahlers weit auseinander. Um sich jedoch gegen zu hohe steuerliche Abgaben und zu wenig Rückerstattung wehren zu können, sollten Sie Ihren Steuerberater aufsuchen. Nicht immer muss jedoch das Finanzamt zu niedrige Rückzahlungen durchführen. Ebenso kann es geschehen, dass Ihnen ein Fehler bei der Erstellung unterlaufen ist. Hierbei wirkt keinerlei Regressanspruch, sodass Sie sich mit dem Steuerbescheid abfinden müssen.Geschieht jedoch dem Steuerberater ein solcher Fehler, ist es rechtlich abgesichert. Der Mandant befindet sich immer auf der sicheren Seite.