Beiträge

Bonez MC & RAF Camora feat. Maxwell – Ohne mein Team

Urlaubsgrüße von der 187 Straßenbande – „Ohne Mein Team“ lautet der Titel der dritten Singleauskopplung des neuen Dancehall-Albums „Palmen aus Plastik“ von Bonez MC und RAF Camora.

Karibik-Kulisse, reizende Junge Damen, Whisky, der eine oder andere Spliff am qualmen und eine Hook die ins Ohr geht. Der neue Track „Ohne mein Team“ ist eine Videoproduktion ganz im Stil der 187 Straßenbande.

Musikvideo zu „Ohne mein Team“

Hier das offizielle Musikvideo zu „Ohne mein Team“. Einen Vorgeschmack auf das neue Album (bei amazon erhältlich) konnte man bereits in den Videos zu „Mörder“ und „Palmen aus Plastik“ erlangen.

Denyo: „Kopfsprung ins Haibecken Elbtunnelblick“

Denyo bietet via »Elbtunnelblick« einen Einblick in sein Mitte April erscheinendes Soloalbum Derbe.

Im April kommt Denyo’s neues Album DERBE in die Plattenläden. Mit der Videopremiere der gleichnamigen Single bekam man letzte Woche bereits einen musikalischen Vorgeschmack, nun gibt es eine Vorschau zur nächsten Video-Auskopplung namens Elbtunnelblick. In dem Song reflektiert Denyo seine Rap-Karriere von Beginn an, natürlich in Bezug zu seiner Stadt Hamburg.

“Helm auf, Vollgas, Elbtunnelblick”

„Derbe“ von Denyo erscheint am 17. April 2015 auf CD & Vinyl und ist bereits vorbestellbar.


(Bildquelle: Screenshot YouTube)

Denyo: Titeltrack zum neuen Album #Derbe

Denyo alias Dennis Lisk veröffentlichte das erste Video zum neuen Album Derbe. Der Song ist gleichzeitig auch der Titel-Track zum neuen Werk des Hamburger Rappers.

Am 17. April kommt Denyo’s neues Album DERBE in die Läden. Mit der Videopremiere der (fast) gleichnamigen Single #Derbe kriegt man jetzt ein musikalischen Vorgeschmack. Es geht um ein Gefühl das viele von uns kennen: Die letzte Party-Nacht, viel zu viele Gläser Tequila, Kater, Filmriss und nicht aus dem Bett aufstehen wollen … und werden wir nach letzter Nacht gefragt kann die Antwort nur eine sein: Es war einfach #DERBE!

Passend zur Thematik rappt Denyo  (auch bekannt als Denyo77) natürlich auf ein sehr langsamen Beat mit smoothen Bass. Alles woran er sich noch erinnert sind: Luftschlösser, 30 Grad, MC Fitti, Bonnie, Clyde und Pitbull. Diejenigen unter Uns, die sehnsüchtig auf ein neues Beginner-Album warten, müssen sich wohl auch weiterhin in Geduld üben. Denyo’s „Derbe“ lässt sich bereits bei amazon vorbestellen, dort gibt es auch das Cover-Artdesign vom neuen Denyo Album zu bestaunen. Ebenfalls auf dem Album vertreten werden sein: Der „Godfather of Deutsch-Rap“ Torch und Sido. Man darf also gespannt sein!

(Artikelbild: Screenshot YouTube)

Deluxe Records – ehemaliges Hamburger Independent-Plattenlabel

Deluxe Records war ein von Samy Deluxe gegründetes HipHop-Label. Von Ilo über Headliners bis hin zu Tua und Ali A$ war das in Hamburg ansässige Label Heimat diverser talentierter Künstler.

Nachdem 2003 Hamburgs HipHop-Aushängeschild Eimsbush Entertainment Insolvenz anmelden musste, gründete Rapper „Samy Deluxe“ (bürgerlich Samy Sorge) das neue Plattenlabel „Deluxe Records“. Zu den ersten Künstler des neuen Labels gehörte die Rap-Crew Headliners und der Rapper Illo, letzterer war ebenfalls zuvor beim Eimsbush-Musiklabel. Um sie in der breiten Öffentlichkeit bekannt zumachen, entstand das Sub-Label Hamburgs Finest und das Compilation-Album Deluxe Records – Let’s Go! (CD & Download) kam auf dem Markt.

Illo 77 feat. Dashenn – Dies ist (Musikvideo)

Im März 2008 verließen die Künstler Snaga & Pillath Deluxe-Records aufgrund geschäftlicher Differenzen, auch Manuellsen verließ kurz darauf das Label. Der Hamburger Rapper Illo beendete im Laufen des Jahres 2008 seine Musik-Karriere und widmete sich fortan der Mode.

DLX Records schließt seine Pforten

In der Schlussphase von Deluxe Records (kurz DLX Records) hielten neben Samy nur noch Tua und Ali A$ die Fahne für das Label hoch – die drei Künstler veröffentlichten den letzten Label-Sampler mit dem passenden Namen“Liebling, Ich Habe Das Label Geschrumpft“. 2003 war dann Schluss. Samys eigenes Mixtape „Der letzte Tanz“ war das letzte offizielle Release unter Deluxe Records: Das unabhängige Plattenlabel stellte das Geschäft ein.

Die Wirtschaftlichkeit schien der Hauptauslöser gewesen zu sein, denn innerhalb von sechs Jahren Labelarbeit, konnte kein Künstler aus dem Schatten des Label-Bosses treten. Laut eigener Aussage wollte sich Samy Deluxe wieder mehr aufs Musikmachen konzentrieren statt auf geschäftliche Dinge – der Name „Deluxe Records“ solle weiter bestehen bleiben.

Hamburg Süd Digga: Das legendäre VIVA-Interview

In einem Interview des Musikfernsehsenders VIVA machte der Hamburger Rapper Maskoe (im Jahr 2002) durch seinen Slang unfreiwillig auf sich aufmerksam ─ Stefan Raab nahm diesen TV-Ausschnitt in seiner Show TV Total gehörig aufs Korn.

„Hamburg Süd, Digga, Weissu, So“: Mit diesen Worten macht der junge Rapper Maskoe in der damaligen VIVA Sendung „Beats4Life“ von sich Reden. Moderator war übrigens kein Geringer als Falk Schacht vom ehemaligen Rap-Magazin Mixery Raw Deluxe. Raab griff dieses Interview auf, verteilte einige Seitenhiebe und zählte die Häufigkeit der Slang-Worte.

„Hamburg Süd, Boom ins Gesicht!“ (Interview im Video)

Der TV-Total Ausschnitt ist leider nicht mehr auffindbar ─ das VIVA-Interview hingegen schon, es steht auf der Video-Plattform YouTube in voller Länge bereit. Viel Vergnügen!

„Hamburg Süd, das ist meine Gegend. Erst mal Grüße an alle meine Kollegen aus Hamburg Süd, von Neugraben bis Wilhelmsburg, das sind alle meine Leute! Hamburg Süd! Wieso Hamburg Süd? Weil Hamburg Süd ist neu auf der Landkarte des Deutschen Rap. Es gab bisher nur Hamburg City, Stuttgart, West-Berlin – jetzt kommt Hamburg Süd, Boom ins Gesicht!“

Maskoe ist auch heute noch am Start und releaste kürzlich sein neues Album “One Man Show” ─ auch die im Interview erwähnte Webseite maskoe.com ist aktiv und online.

(Artikel: ahoihamburg | Bildquelle: Screenshot YouTube)

Nico Suave & Stefan Raab performen Hamburger Rap-Medley

Im Zuge des diesjährigen “Bundesvision Song Contest″ hat Nico Suave zusammen mit Flo Mega und Entertainer Stefan Raab diverse Hamburger HipHop-Klassiker als Medley zum Besten gegeben.

Nico Suave vertritt Hamburg beim Bundesvision Songcontest 2014 mit dem Song »Gedicht« feat. Flo Mega. Um die teilnehmenden Künstler etwas näher kennenzulernen, lädt Initiator Stefan Raab jeden zu einer Jam-Session im Proberaum ein.

Jam-Session mit Hamburger HipHop Tracks

Nico Suave gab bei dieser Gelegenheit ein kleines Medley vieler erfolgreicher Rap-Klassiker Made in Hamburg. Mit dabei sind Das Bo (Türlich Türlich), Beginner (Hammerhart), Fettes Brot (Jein), Deichkind (Bon Voyage), Samy Deluxe (Grüne Brille) und weitere Interpreten. Hört mal rein und schaut welche Tracks Ihr erkennt – und am kommenden Samstag beim Bundesvision Song Content für Hamburg voten!