Nico Suave & Stefan Raab performen Hamburger Rap-Medley

Im Zuge des diesjährigen “Bundesvision Song Contest″ hat Nico Suave zusammen mit Flo Mega und Entertainer Stefan Raab diverse Hamburger HipHop-Klassiker als Medley zum Besten gegeben.

Nico Suave vertritt Hamburg beim Bundesvision Songcontest 2014 mit dem Song »Gedicht« feat. Flo Mega. Um die teilnehmenden Künstler etwas näher kennenzulernen, lädt Initiator Stefan Raab jeden zu einer Jam-Session im Proberaum ein.

Jam-Session mit Hamburger HipHop Tracks

Nico Suave gab bei dieser Gelegenheit ein kleines Medley vieler erfolgreicher Rap-Klassiker Made in Hamburg. Mit dabei sind Das Bo (Türlich Türlich), Beginner (Hammerhart), Fettes Brot (Jein), Deichkind (Bon Voyage), Samy Deluxe (Grüne Brille) und weitere Interpreten. Hört mal rein und schaut welche Tracks Ihr erkennt – und am kommenden Samstag beim Bundesvision Song Content für Hamburg voten!

Eimsbush – einstiges Aushängeschild des Hamburger Hiphop

Alles begann 1997 inspiriert durch die traditionellen New Yorker DJ Mix-Tapes:  Jan Eißfeldt, inzwischen besser bekannt als Jan Delay, versucht zunächst ein Tape-Label zu gründen, um seinen Kumpanen aus „Hamburg-Eimsbush“ ein unkompliziert funktionierende Forum zu bieten.

Dynamite Deluxe nahmen im Eimsbush Basement ihr erstes Demo auf. Eißfeldt (alias Jan Delay) versuchte, das später mit dem Prädikat „Kultstatus“ versehene Tape an Plattenfirmen zu verkaufen ─ diese lehnten allerdings dankend ab. Doch die steigende Nachfrage nach dem ersten Demo-Tape im Kool Keats Design (heute Typeholics), führte zu der Idee ein Indie-Label zu gründen, um den hohen kreativen Output des jungen Eimsbush-Basements publik zu machen.

Eimsbush Entertainment war geboren

Ein unabhängige Spielwiese der Hamburger Hiphop-Kultur im damals verkrampften Musik-Business. Wann, Was und Wo der Öffentlichkeit präsentierte entschied man selbst und kein schnöder Krawattenträger der nichts mit der Materie zu tun hatte. Das Konzept trug nach und nach immer größere Früchte, so dass das Team Eimsbush (also Künstler wie Jan Delay, Beginner, La Boom, Samy Deluxe (aka Sam Semilia), Tropf, D-Flame, Illo, DJ Mixwell, Charnell, DJ Dynamite und einiger weitere, sich später zweifelsfrei das Recht herausnehmen durften, den Hamburger Stadtteil Eimsbüttel auf die Karte der Hiphop-Landschaft gebracht zu haben.

Hamburg City Allstars beim Release von „Deluxe Soundsystem“

Um das ganze bildlich und musikalisch etwas zu untermalen, hier mal eine Live-Performance des Hamburg-Allstars-Tracks „K2“ auf der Releaseparty von „Deluxe Soundsystem“ im März 2000 in Hamburg. Mit dabei u. a: Dendemann, Ferris MC, Denyo und Eißfeldt.

Bekannte Künstler des ehemaligen Labels

  • ASD (Afrob & Samy Deluxe)
  • Beginner (Jan Delay & Denjo)
  • Charnell
  • Dynamite Deluxe (Tropf, Dj Dynamite und Samy Deluxe)
  • D-Flame
  • Illo
  • Moqui Marbles
  • Paolo 77

Im Umfeld des Labels existierte von 1997 bis etwa 2002 die Mongo Clikke – ein Zusammenschluss verschiedener Rapper, beispielsweise auch Ferris MC.

Das Ende des Hamburger Traditionslabels Eimsbush

Zuerst war es nur ein Gerücht, kurze Zeit später folgte Gewissheit: Das Traditionslabel Eimsbush meldete Ende September 2003 beim Amtsgerichts Hamburg Insolvenz an. Die neue Rap-Generation, geprägt vom neuen Wind aus Berlin, tat sich schwer mit Eimsbush-Emcees. Außer Samy Deluxe konnte bis Dato kein Act an den kommerziellen Erfolg der Beginner anknüpfen.

Das Label kommentierte das Ende von Eimsbush auf der mittlerweile nicht mehr existierenden Eimsbush-Website wie folgt: „Hinterher ist man immer schlauer, es geht halt doch nicht ohne Regeln und Gesetze. Fleiß, Pünktlichkeit und all diese deutschen, kreativ-tötenden Attribute. Es muß halt doch Hierarchien geben. Mitarbeiter und Künstler müssen anscheinend geknechtet und bevormundet werden … Vielleicht wären wir auch noch da, ohne DSL, Brenner, Euro und Depression, doch die Summe all dieser Teile lautet: Genickschuss!“.

► Nach dieser Zeit gründete Samy Deluxe sein Label Deluxe Records.

Inzwischen ein Klassiker: Beginner – Füchse feat. Samy Deluxe

Der Track Füchse, den die Absoluten Beginner zusammen mit Samy Deluxe im Jahr 1998 veröffentlichten, zählt bis heute zu einem Deutschrap-Klassiker.

LAAS UNLTD. kündigt neues Album „Blackbook 2“ an

Totgesagte leben länger, dieses Sprichwort passt bei „LAAS UNLTD.“ wie die Faust aufs Auge. Der ehemalige Hamburger (inzwischen Wahlberliner) kündigte nun die Fortsetzung seines Klassikers „Blackbook“ für Mitte März an.

Rap-Technisch spielt Laas seit seinem Album „Backpack Inferno“ ganz oben mit. Satte Beats, gute Flows, Reime und Punchlines die den Punkt treffen ─ dafür ist Laas Unltd. bekannt und das ist Hiphop so wie wir ihn uns wünschen. Allerdings kamen mit dem Erfolg auch viele Neider, sein letztes Album Im Herzen Kind verfehlte die Erwartungen deutlich und bot all den Kritikern viel Angriffsfläche. Rap ist manchmal wie ein Kindergarten und Kinder können grausam sein. Seine Rap-Karriere bröckelte, sein Status so gut wie dahin und von der Szene nur noch angezweifelt und belächelt ─ doch dann folgte ein legendärer Auftritt bei „Rap am Mittwoch“, ein Rap-Battle in denen sich Künstler gegeneinander messen. Mit einer jetzt schon legendären Battle-Performance die ihres gleichen sucht, erkämpfte er sich seine Anerkennung zurück.

Nun folgt die Fortsetzung eines Klassikers

Rund 3 Jahre nach der Veröffentlichung von Blackbook kommt Laas Unltd. mit dem zweiten Teil so hungrig und motiviert zurück wie wir ihn kennen & schätzen gelernt haben. Insgesamt wird es 11 Tracks geben, produziert und aufgenommen von DJ SMOOVE. Wir sind verdammt gespannt auf das neue Werk und die ersten Single bzw. Videoauskopplungen. Um die Zwischenzeit etwas zu überbrücken, empfehlen wir euch die Tracks „Respect“ und unseren Lesern aus Hamburg „Letter to the City“. Wir halten auch auf dem Laufenden und freuen uns auf Blackbook 2 (hier vorbestellen) …

Letter to the City – Laas Unltd.

http://youtu.be/_zFy5YMZsow

(Artikel: ahoihamburg | Artikelbild: Pressefoto von Laas Unltd.)

Samy Deluxe und sein aktuelles Mixtape „Perlen vor die Säue“

Samy Deluxe ist mit seinem neuen Mixtape „Perlen vor die Säue“ zurück und steigt auf Anhieb auf Platz 12 der deutschen Albumcharts ein. Somit ist der Hamburger Rapper nicht nur zurück im Hiphop sondern auch zurück in den Charts. Nachdem er zuletzt als Herr Sorge in Erscheinung getreten war, ist „Perlen Vor die Säue“ nun die erste Veröffentlichung nach rund zwei Jahren, in der Samy Deluxe wieder in guter Tradition rappt.

Samy Deluxe ist wieder sorgenlos

Die Schminke ist ab, der schwarze Hut wieder im Schrank ─ Deluxe ist back. Der Wunsch, dass der Wickeda MC wieder ein richtiges Rapalbum rausbringt war groß. Nun ist es also soweit und es gibt 22 neue Tracks auf die Ohren, ganz frisch aus der „KunstWerkStadt“. Mit von der Partie ist auch der langjährige Weggefährte Afrob der die Platte zusammen mit Samy unter dem Namen „ASD“ hostet, weitere Unterstützung gibt es von Künstlern wie Megaloh oder Matteo Capreoli.

Perlen Vor die Säue ist der Start der Männlich-Kampagne. Dem Mixtape wird im Frühjahr 2014 ein Album sowie einige Zeit später ein weiteres Mixtape folgen. „Diese Trilogie“, so sagt Samy Deluxe, „ist wohl das männlichste was HipHop in Deutschland je erlebt hat.“

Perlen vor die Säue feat. Matteo Capreoli (Official Video)

Wer schon mal einen kleinen Vorgeschmack haben möchte, sollte sich die erste Single-Auskopplung mit dem gleichnamigen Titel zum Album ansehen: