Bonez MC & RAF Camora feat. Maxwell – Ohne mein Team

Urlaubsgrüße von der 187 Straßenbande – „Ohne Mein Team“ lautet der Titel der dritten Singleauskopplung des neuen Dancehall-Albums „Palmen aus Plastik“ von Bonez MC und RAF Camora.

Karibik-Kulisse, reizende Junge Damen, Whisky, der eine oder andere Spliff am qualmen und eine Hook die ins Ohr geht. Der neue Track „Ohne mein Team“ ist eine Videoproduktion ganz im Stil der 187 Straßenbande.

Musikvideo zu „Ohne mein Team“

Hier das offizielle Musikvideo zu „Ohne mein Team“. Einen Vorgeschmack auf das neue Album (bei amazon erhältlich) konnte man bereits in den Videos zu „Mörder“ und „Palmen aus Plastik“ erlangen.

Samy Deluxe – Bisschen mein Ding (feat. Julian Williams)

Samy Deluxe kommt mit einer neuen Videoauskopplung aus seinen aktuellem Album „Berühmte Letzte Worte“ um die Ecke. „Bisschen Mein Ding“ heißt der Track, der nun mit passenden Bildmaterial unterlegt wurde.

Dabei erhält der Baus of the Nauf und ehemalige Deluxe Records Labelchef prominente Unterstützung: Afrob, Megaloh, BossHoss, F.R., Max Herre, Denyo, Trettmann und MoTrip sind ebenfalls mit von der Partie. Wie das Video zeigt, kann sich Samy Deluxe auch als Obstverkäufer sehen lassen.

Das neue Musikvideo: Bisschen mein Ding

Ahnma: Beginner melden sich fulminant zurück

Endlich! Seit sich die Beginner nach „Blast Action Heroes“ im Jahr 2003 lieber auf ihre Soloprojekte konzentrierten, haben sich DJ Mad, Denjo und Jan Delay vergangenen Freitag mit „Ahnma“ zurückgemeldet.

Die Beginner melden sich nach über 13 Jahren Rap-Abstinenz mit einem riesigen Paukenschlag zurück. AHNMA heißt die erste Videoauskopplung des kommenden Album mit den Namen „Advanced Chemistry“. Nicht nur die Tatsache nach so vielen Jahren wieder einen neuen Song der Beginner zuhören sorgt für Gesprächsstoff, auch der Part von GZUZ (187 Straßenbande) sorgt für Diskussionsbedarf bei YouTube und Twitter.

Beginner meets GZUZ: Legenden treffen auf junge Wilde

Was los Digga ahnma! Wie wir gucken, wie wir labern. Jeder sagt Digga heutzutage, wir setzen Hamburg wieder auf die Karte!“ GZUZ und die 187 Straßenbande sind seit Jahren die ersten Hamburger Rapper die bundesweit für Schlagzeilen sorgen und in der Hiphop-Szene gefeiert werden. In dieser Kollaboration treffen also Legenden auf die jungen Wilden. GZUZ sorgt mit seinem kurzen aber prägnanten Part für das nötige Ausrufezeichen des Songs. Der krönende Abschluss des Videos bildet ein Zusammentreffen der goldenen Hamburger Rap-Elite von einst. Auf dem Bunker am Heiligengeistfeld treffen die Beginner auf Samy Deluxe, Deichkind, D-Flame (Eimsbush), Ferris MC und viele andere Künstler. Wir feiern den Song wie kaum einen anderen aktuell – Kiddies, Neider und Hängengebliebende, die Hiphop nie richtig verstanden haben, dürfen gerne weiter haten! Dennis, Jan und Mad – AhoiHamburg liebt Euch !!! 🙂

Ahnma feat. Gzuz & Gentleman (Video)

Das Video ist echter Hingucker geworden – vorbei an den Wahrzeichen der Stadt wie Elbtunnel, Hamburger Hafen und Fernsehturm. Man darf gespannt was als nächstes kommt: Die neue Beginner Platte „Advanced Chemistry“ ist als CD, Vinyl und Limited Edition bei Amazon erhältlich.

Denyo: „Kopfsprung ins Haibecken Elbtunnelblick“

Denyo bietet via »Elbtunnelblick« einen Einblick in sein Mitte April erscheinendes Soloalbum Derbe.

Im April kommt Denyo’s neues Album DERBE in die Plattenläden. Mit der Videopremiere der gleichnamigen Single bekam man letzte Woche bereits einen musikalischen Vorgeschmack, nun gibt es eine Vorschau zur nächsten Video-Auskopplung namens Elbtunnelblick. In dem Song reflektiert Denyo seine Rap-Karriere von Beginn an, natürlich in Bezug zu seiner Stadt Hamburg.

“Helm auf, Vollgas, Elbtunnelblick”

„Derbe“ von Denyo erscheint am 17. April 2015 auf CD & Vinyl und ist bereits vorbestellbar.


(Bildquelle: Screenshot YouTube)

Nico Suave & Stefan Raab performen Hamburger Rap-Medley

Im Zuge des diesjährigen “Bundesvision Song Contest″ hat Nico Suave zusammen mit Flo Mega und Entertainer Stefan Raab diverse Hamburger HipHop-Klassiker als Medley zum Besten gegeben.

Nico Suave vertritt Hamburg beim Bundesvision Songcontest 2014 mit dem Song »Gedicht« feat. Flo Mega. Um die teilnehmenden Künstler etwas näher kennenzulernen, lädt Initiator Stefan Raab jeden zu einer Jam-Session im Proberaum ein.

Jam-Session mit Hamburger HipHop Tracks

Nico Suave gab bei dieser Gelegenheit ein kleines Medley vieler erfolgreicher Rap-Klassiker Made in Hamburg. Mit dabei sind Das Bo (Türlich Türlich), Beginner (Hammerhart), Fettes Brot (Jein), Deichkind (Bon Voyage), Samy Deluxe (Grüne Brille) und weitere Interpreten. Hört mal rein und schaut welche Tracks Ihr erkennt – und am kommenden Samstag beim Bundesvision Song Content für Hamburg voten!

Eimsbush – einstiges Aushängeschild des Hamburger Hiphop

Alles begann 1997 inspiriert durch die traditionellen New Yorker DJ Mix-Tapes:  Jan Eißfeldt, inzwischen besser bekannt als Jan Delay, versucht zunächst ein Tape-Label zu gründen, um seinen Kumpanen aus „Hamburg-Eimsbush“ ein unkompliziert funktionierende Forum zu bieten.

Dynamite Deluxe nahmen im Eimsbush Basement ihr erstes Demo auf. Eißfeldt (alias Jan Delay) versuchte, das später mit dem Prädikat „Kultstatus“ versehene Tape an Plattenfirmen zu verkaufen ─ diese lehnten allerdings dankend ab. Doch die steigende Nachfrage nach dem ersten Demo-Tape im Kool Keats Design (heute Typeholics), führte zu der Idee ein Indie-Label zu gründen, um den hohen kreativen Output des jungen Eimsbush-Basement publik zu machen.

Eimsbush Entertainment war geboren

Ein unabhängige Spielwiese der Hamburger Hiphop-Kultur im damals verkrampften Musik-Business. Wann, Was und Wo der Öffentlichkeit präsentierte entschied man selbst und kein schnöder Krawattenträger der nichts mit der Materie zu tun hatte. Das Konzept trug nach und nach immer größere Früchte, so daß das Team Eimsbush (also Künstler wie Jan Delay, Beginner, La Boom, Samy Deluxe (aka Sam Semilia), Tropf, D-Flame, Illo, DJ Mixwell, Charnell, DJ Dynamite und einiger weitere, sich später zweifelsfrei das Recht herausnehmen durften, den Hamburger Stadtteil Eimsbüttel auf die Karte der Hiphop-Landschaft gebracht zu haben.

„Hamburg City Allstars“ beim Release von „Deluxe Soundsystem“

Um das ganze bildlich und musikalisch etwas zu untermalen, hier mal eine Live-Performance des Hamburg-Allstars-Tracks „K2“ auf der Releaseparty von „Deluxe Soundsystem“ im März 2000 in Hamburg. Mit dabei u. a: Dendemann, Ferris MC, Denyo und Eißfeldt.

Das Ende des Hamburger Traditionslabels Eimsbush

Zuerst war es nur ein Gerücht, kurze Zeit später folgte Gewissheit: Das Traditionslabel Eimsbush meldete Ende September 2003 beim Amtsgerichts Hamburg Insolvenz an. Die neue Rap-Generation, geprägt vom neuen Wind aus Berlin, tat sich schwer mit Eimsbush-Emcees. Außer Samy Deluxe konnte bis Dato kein Act an den kommerziellen Erfolg der Beginner anknüpfen.

Das Label kommentierte das Ende von Eimsbush auf der mittlerweile nicht mehr existierenden Eimsbush-Website wie folgt: „Hinterher ist man immer schlauer, es geht halt doch nicht ohne Regeln und Gesetze. Fleiß, Pünktlichkeit und all diese deutschen, kreativ-tötenden Attribute. Es muß halt doch Hierarchien geben. Mitarbeiter und Künstler müssen anscheinend geknechtet und bevormundet werden … Vielleicht wären wir auch noch da, ohne DSL, Brenner, Euro und Depression, doch die Summe all dieser Teile lautet: Genickschuss!“