Hamburger Fernsehturm – ein Wahrzeichen der Hansestadt

Der Hamburger Fernsehturm ist nicht nur ein Wahrzeichen, dass die Kulisse der Stadt prägt, sondern auch das höchste Bauwerk seit seiner Eröffnung 1968. Benannt wurde der Turm nach dem deutschen Physiker Heinrich Hertz – die Hamburger selbst nennen ihn liebevoll Telemichel.

Mit einer Gesamthöhe von knapp 280 Metern würde er als Aussichtsplattform dem echten Michel (St. Michaeliskirche) Konkurrenz machen. In 128 Metern Höhe befindet sich nämlich eine Aussichtsplattform, die einen wundervollen Blick über die ganze Stadt ermöglicht. Zum Ärgernis vieler, ist diese Plattform aber seit Januar 2001 der Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Grund dafür, sind Sicherheitsbestimmungen, deren Umsetzungskosten bis heute keiner tragen möchte.

Früher konnten die Besucher mittels Aufzug die Plattform binnen 30 Sekunden erreichen und im Drehrestaurant den Ausblick über die Hansestadt genießen. Das Bezirksamt Mitte sucht seit vielen Jahren Investoren, allerdings machen die enormen Umbaukosten die erforderlich sind, die Suche nicht einfacher. Gar ist es fraglich, ob der Fernsehturm je wieder öffnen wird. Durch die Erweiterung der Hamburger Messe wurde der Hamburger Fernsehturm aber zwischenzeitlich zumindest von außen saniert.

Wir wollen wieder auf den Hamburger Fernsehturm

Den Hamburgern liegt viel an ihrem Wahrzeichen, so gründete sich im September 2010 der Förderverein Hamburger Fernsehturm – eine Bürgerinitiative die sich für eine Wiedereröffnung stark macht! Sie fordern: „Wir wollen wieder auf den Fernsehturm„. Ein Wunsch der auch in den sozialen Netzwerken wie Facebook von tausenden Menschen ausgesprochen wird, mittlerweile zählt die Seite über 21.000 Anhänger.

Wir wollen wieder auf den Hamburger Fernsehturm

Aufgaben des Heinrich Hertz Fernsehturms

Hauptaufgabe war die Weiterleitung von Fernmeldeverbindungen über Richtungsstrecken. Heute dient der Hamburger Fernsehturm vor allem dem Mobilfunkverkehr, Fernsehen sowie Polizeifunk. Zwischenzeitlich bot das Event-Unternehmen Jochen Schweizer hier auch Bungee-Jumping an. Dieses Angebot wurde aber mittlerweile eingestellt. Der Hamburger Fernsehturm ist seit seiner Fertigstellung im Jahr 1968 nicht nur eine wichtige Sehenswürdigkeit die zum Hamburger Stadtbild gehört, sondern auch noch heute ein wichtiges Element für die Infrastruktur der Hansestadt.

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick

Knapp 20 Jahre ist der Hamburgs Fernsehturm inzwischen regelrecht verwaist. Doch jetzt soll er bis 2023 revitalisiert sein. Nur der passende Betreiber fehlt imer noch.

  • Gesamthöhe: 279 Meter
  • Bauzeit: 1966 – 1968
  • In Betrieb seit: 1. Mai 1968
  • Architekten: Fritz Trautwein, Rafael Behn
  • Benannt nach: Heinrich Hertz (Physiker)
  • Baukosten: Ca. 57 Mio D-Mark
  • Gesamtmasse: 43.000 t
  • Zweck: Funkübertragungen Sendetypen: UKW, DVBT, Mobilfunk, DAB
  • Seit 2001 nicht mehr für die Öffentlichkeit als Aussichtsturm nutzbar.

Lage des Hamburger Fernsehturm

Als höchstes Gebäude Hamburgs ist der Fernsehturm im Zentrum Hamburgs natürlich nicht zu übersehen. Wer ihn aber ganz nah betrachten und erleben will: Der Fernsehturm steht westlich der Außenalster. Gleich gegenüber dem Park Planten un Blomen vor den Messenhallen an der Rentzelstraßenbrücke.