Strompreiserhöhungen: So werden Strompreise beeinflusst

Endverbraucher stellen sich immer öfter die Frage, was zu den steigenden Kosten führt. Der Wirtschaftszweig „erneuerbarer Energie“ wird von der EEG, vorwiegend durch Marktprämie wie Umlagebefreiung bestimmt. Dadurch entstehen für die Verbraucher Mehrkosten und Mitnahmeeffekte. Hierzu kommen rasant ansteigende Importkosten fossiler Energien, ab 2000-2011 stieg Erdöl von 28 US-Dollar pro Barrel auf 95$. Der jährliche Kostenfaktor bei Gas pro Terajoule erhöhte sich von 3000 auf 7100 Euro. Eine Tonne Steinkohle kostet damals 42€ und heute 106 Euro.

Folgende Bestandteile beeinflussen die Strompreise

Die Dynamik der erneuerbaren Energiequellen unterteilt sich in Erzeugnis, Erwerb, Vertrieb wie insgesamt 24,7% Gewinnmarge. Die 22,9%-tigen Versteuerung gliedert sich in 6,9 Prozent Strom-und 16 Prozent Mehrwertsteuer auf. Zusätzlich fallen pauschale 22,7 Prozent Provisonen für Nettonetz, Zählerbereitstellung, Messung sowie Abrechnung an. Und zum Schluss schlagen noch gute 29,7% an Abgaben/Umlagen zu Buche.

Enorme Unterschiede bei regionalen Strompreisen

Eine umfangreiche Preis-Studie des Portals „stromauskunft.de“ verdeutlicht deutschlandweit große Differenzen der Tarife. Die 1.437 teilnehmenden Städte wurden tabellarisch analysiert und grafisch in einer Karte dargestellt. Der erzeugte Strompreis Atlas zeigt auf einem Blick erkennbar günstige oder teure Regionen. Folgendes Bild ergibt sich beim Grund-Versorgungstarif der Zehn deutschen größten Metropolen. Wer ländliche bzw. in Frankfurt am Main, Essen oder Stuttgart wohnhaft ist zahlt für die Energieversorgung einen hohen Preis. Kunden die in Bremen, Düsseldorf oder München leben, erhalten ihre Stromversorgung günstiger. Die verschiedenen regionalen Energiepreise sind von lokaler Wettbewerbsfähigkeit, Nutzungsgebühr, Bevölkerungsdichte und Wechselverhalten abhängig.

Deutschlands Preisgünstige Energielieferanten

Im Stromtarif Dschungel kann man auf den Markt schnell die Übersicht verlieren. Hier einige sinnvolle Hinweise um einen geeigneten Anbieter zu finden. Es gibt Experten zu folge drei Energiekunden-Typen. Bin ich mit meinen persönlichen Bedürfnissen ein Aktiver, Komfortabler oder Internet scheuer Endverbraucher! Als weiterer Punkt sollte auf der Checkliste das durch Forsten von Bewertungs-, und Vergleichs-Portalen stehen. Die vier überregionalen großen Stromanbieter E.ON, EnBW, Vattenfall sowie RWE teilen sich das Hochspannungsnetz quer durch Deutschland. Weltweit Marktführender Spitzenkandidat ist das in Düsseldorf ansässige E.ON Unternehmen. Ihm folgt der Dortmunder Energielieferanten RWE AG. In Karlsruhe Sitz der EnBW Anbieter und Schlusslicht bildet aus Norddeutschland Vattenfall Europe AG.

Empfehlungen zum Stromtarif-Vergleich:

Im Netz tummeln sich viele Vergleichsrechner und Portale um den besten Stromtarif zu finden – am besten informiert man sich im Vorwege durch Ratgeber wie stromvergleich-ratgeber.de – die Seite beinhaltet ebenfalls einen nützlichen Vergleichsrechner.

1. bester-stromanbieter.net
2. Strom-Magazin.de
3. check24.de
4. E-wie-einfach.de

Übrigens: Grundanbieter und Naturstromanbieter bieten Beide auch Ökostrom. Falls Du Dich speziell für Naturstrom interessiert, solltest Du Dir unseren Beitrag zu diesem Thema anschauen. Weitere hilfreiche Artikel befinden sich in unserem Ratgeber!

,

Stromwechsel in Hamburg leicht gemacht – so funktioniert’s

Nach einer amtlichen Statistik werden ca. 70 % der privaten Haushalte von ihrem Grundversorger mit Strom versorgt. In aller Regel aber gilt: Der Grundversorger ist der teuerste Anbieter in seinem Versorgungsgebiet. Aber wie wechselt man und worauf sollte man achten? Wir räumen mit den Fragen rund um den Stromwechsel auf!

Zunächst einmal: Was ist ein Grundversorger?

Strom ist ein Produkt auf das jeder Haushalt in Deutschland Anspruch hat. Damit der Anspruch überall, lückenlos erfüllt wird gibt es für jedes Gebiet den sogenannten Grundversorger. Ob sie in einen Neubau oder nach Umzug in eine neue Wohnung, einziehen wollen. Um die Strombelieferung brauchen Sie sich nicht bekümmern. Ihr Haushalt wird automatisch über den vorhandenen Netzanschluß vom Grundversorger beliefert. Wollen Sie das vermeiden oder ändern, müssen Sie einen Antrag auf Belieferung durch einen anderen Stromanbieter, stellen.

Wer sind die Alternativen Stromanbieter?

Seit einigen Jahren steht es dem Verbraucher frei, sich einen Stromanbieter seiner Wahl auszusuchen. Es gibt eine große Auswahl solcher Anbieter, die aber alle eines gemeinsam haben: In aller Regel sind sie zwar günstiger, als der Grundversorger aber ihre Angebote unterscheiden sich doch erheblich in Details und der Teufel steckt bekanntlich im Detail. Es empfiehlt sich daher durchaus, Hilfe bei der Suche nach dem günstigsten Anbieter, in Anspruch zu nehmen.

Eine solche Hilfe bieten Vergleichsrechner für Strom im Internet. Diese vergleichen transparent tausende Anbieter binnen Sekunden. Wir bei ahoihamburg finden, dass der Ausbau regenerativer Energien gefördert werden muss und bieten daher einen Vergleichsrechner für Ökostrom an.

anbieter-vergleichen

(Screenshot eines typischen Vergleichsrechner für Strom)

Worauf beim Stromwechsel zu achten ist

Zunächst muss ich klären ob mein laufender Vertrag überhaupt gekündigt bzw. wann er gekündigt werden kann. Wenn Sie einen Berater einschalten erledigt dieser alle Fragen, schreibt die Anträge und sorgt für die Kündigung der alten Verträge. Für Sie bleibt als einzige Aufgabe, den Zählerstand zum Zeitpunkt des Anbieterwechsels festzustellen.
Werden Ihnen nun verschiedene mögliche Anbieter, die auch in Ihrem Wohnbereich liefern können, angeboten so achten Sie vor allem:

  • Der sogenannte Arbeitspreis, ct/kwh, incl. Mwst.
  • Der Grundpreis. Diese Gebühr bezahlen Sie für die Bereitstellung des Anschlusses und des Zählers. Er ist eine feste Jahresgebühr, zahlbar unabhängig davon was sie verbrauchen
  • Haben Sie bisher einen Stromanschluss mit mehreren Zählern, z. B. Heiz- oder Nachtstrom, dann können Sie den Wechsel nur zu einem Anbieter vornehmen, der die Energie liefert.
  • Welche Laufzeit hat der angebotene Vertrag bei welchen Preisen. In aller Regel werden für verschieden lange Laufzeiten auch verschiedene Preise angeboten
  • Gibt es sogenannte Boni. Das ist ein Geldwert der Ihnen bei Abschluss eines Vertrages gut gebracht wird. Aber Achtung: Ist es ein Begrüssungsbonus, der sofort nach in Kraft treten des Vertrages sofort gutgeschrieben wird, ist es ein Bonus der nur bei der Abnahme bestimmter Strommengen gilt und wann wird er ausbezahlt.

So funktioniert der Stromanbieterwechsel

Grundsätzlich ist ein Anbieterwechsel vom Grundversorger zu einem anderen Anbieter risiko-, problem- und kostenlos durchführbar. Also sehr empfehlenswert. Wenn man mit einem Vergleichsrechner den Stromanbieter wechselt, gilt es in erster Linie, auf die Vertragslaufzeit zu achten. Im „Normalfall“ muss man nach dem Abschluss des neuen Vertrages mit 3-5 Wochen rechnen. Den alten Vertrag gilt es in diesem Fall nicht selbst zu kündigen, das erledigt der neue Energieversorger.