Alsterrundfahrt – auf Entdeckertour mit dem Alsterdampfer

Bald ist es wieder soweit – die Alsterdampfer machen sich bereit für eine neue Saison. Eine typische Alsterrundfahrt gehört für viele Touristen und Besucher der Hansestadt einfach dazu. Ob nun klassisch auf dem ältesten Alsterdampfer „St. Georg“, einer Adventsfahrt mit der Firma oder kulinarischer Stadtrundfahrt auf dem Wasser: Eine Alsterrundfahrt ist immer ein Erlebnis.

Alsterrundfahrt beginnt am Jungfernstieg

Vom Jungfernstieg aus starten die Alsterdampfer von der Alster-Touristik GmbH und dem Verein Alsterdampfschiffahrt. Dabei sind verschiedene Touren im Angebot – die traditionelle Rundfahrt Richtung Außenalster, eine Kanalfahrt mit Abstecher in den Rondeelteich bis hin zu Dinnerfahrten um besondere Anlässe gebührend zu feiern. Äußerst beliebt sind auch Adventsfahrten – in jedem Fall ist das Angebot vielfältig und für jeden Geschmack etwas dabei.

Mit dem Alsterdampfer bis nach Barmbek

Der Museumsdampfer hat sein Programm vor geraumer Zeit um eine Verbindung nach Barmbek erweitert. Auf der 143 Jahre alten St. Georg geht es bis zum Museum der Arbeit. Mit der Museumslinie lassen sich also Alsterrundfahrt und Museumsbesuch ganz wundervoll verbinden. Die Museumslinie wird an insgesamt vier Tagen in der Saison befahren.

  • Wie teuer ist eine Alsterrundfahrt?
    – Man sollte pro Person mindestens 15 Euro einplanen – die genauen Preise lassen sich den Webseiten der Anbieter entnehmen.
  • Wie lange dauert eine Alsterrundfahrt?
    – In der Regel 60 Minuten.
  • Wann fahren die Alsterdampfer?
    – Von April – Oktober.
  • Darf man Hunde mitnehmen?
    – Kleine Hunde sind erlaubt. Hier aberbesser direkt beim Ticketkauf nachfragen.
  • Wo kauft man die Tickets?
    – Direkt am Jungfernstieg oder vorab online.

Anfahrt zum Jungfernstieg

✖ Adresse: Jungfernstieg 1, 20095 Hamburg
✖ Nahverkehr: U1, U2, U4 Haltestelle Jungfernstieg
S1, S2, S3 Haltestelle Jungfernstieg, U3 Haltestelle Rathaus

Alsterrundfahrt beginnt am Jungfernstieg

Karte zur Alsterrundfahrt

Auf der Alster lässt sich übrigens auch Tretboot fahren – hier viele Möglichkeiten zum Tretboot und Kanuverleih an der Außenalster entdecken. Weitere wundervolle Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen warten auf unserer Themenseite Sightseeing Hamburg.

Fakten zur Geschichte der Alsterrundfahrten in Hamburg

Der Begriff „Dampfer“ ist eigentlich schon seit fast einem Jahrhundert überholt. Seit den 1930er Jahren werden Motorschiffe eingesetzt. Der Alsterdampfer „Alina“ war der erste seiner Art und nahm am 15. Juni 1857 den Betrieb auf. Vom Jungfernstieg zum Mühlenkamper- und zum Winterhuder Fährhaus mit mehreren Anlegestellen auf der Strecke. Damals allerdings in erster Linie als Beförderungsmittel statt Ausflugsdampfer. Eine Fahrt kostete 3-4 Schillinge.

Nach dem zweiten Weltkrieg waren nur noch vier Barkassen vorhanden, sie erhielten die neuen Namen Grevenau, Mühlenau (beide 1957 verkauft), Collau (verkauft 1992) sowie Aue und wurden u.a. als Alsterfähre eingesetzt. Heute fahren auf der Alster restaurierte Schiffe, als auch moderne wie die Alstersonne – ein Solarschiff mit Elektroantrieb eingesetzt.

Hinterlasse Deine Meinung

Kommentare