Panoptikum: Ältestes Wachsfigurenkabinett Deutschlands

Panoptikum: Ältestes Wachsfigurenkabinett Deutschlands

Das Panoptikum ist Hamburgs Wachsfigurenkabinett und das Älteste seiner Art in Deutschland. Auf über 700 qm kann man Stars & Sternchen hautnah erleben, aber auch Berühmtheiten aus Sport, Politik und Geschichte.

Seit über 130 Jahren ist das Panoptikum in Hamburg zuhause und bringt seine Besucher heute wie damals zum schmunzeln und staunen! Denn, Original und Wachsfigur sind im Panoptikum manchmal gar nicht so leicht auseinander zu halten. Besonders die neueren Figuren wie Boxweltmeister Wladimir Klitschko und Schauspielerin Angelina Jolie wirken dank viel Liebe zum Detail täuschend echt.

Das Panoptikum hat viele Gesichter zu bieten, ob nun bekannte Musiker, historische Persönlichkeiten, oder aktuellen Politikern: Hier finden sie modelliert in Wachs alle zusammen und können das ganze Jahr über bewundert werden.

Beatles im Panoptikum HamburgNatürlich darf die erfolgreichste Musikgruppe dabei nicht fehlen, schließlich hat die Karriere der Beatles hier in Hamburg (im legendären Star-Club) begonnen.

Hier sind John, Paul, Ringo & George seit 1996 vereint und stehen auf den Original-Bühnenbrettern des ehemaligen Hamburger Star-Clubs. Gleich neben den Beatles ist Hollywood, in Form von Marilyn Monroe und James Dean, vertreten. Bei diesen großen Namen darf Elvis Presley natürlich nicht fehlen, er sitzt lässig hinter dem Steuer eines rosaroten Cadillac und auf der Rückbank winkt Marilyn.

Hamburger Originale hautnah erleben

Unter den Wachsfiguren befinden sich aber auch lokale Berühmtheiten, also echte Hamburger Originale wie HSV-Legende Uwe Seeler, Alt-Bundeskanzler Helmeut Schmidt, Jan Fedder oder Udo Lindenberg. Auch „gefühlte“ Hamburger Originale“ wie Otto Waalkes haben hier ihren Platz gefunden.

Nur die Wenigsten werden wohl wissen, dass Otto & Udo Lindenberg einst in einer Wohngemeinschaft lebten ─ hier im Wachsfigurenkabinett stehen sie also nicht ohne Grund direkt nebeneinander. Solche interessante Informationen erfährt man, wenn man den angebotenen Audioguide nutzt oder an einer der Führungen durchs Panoptikum teilnimmt.

Karl Lagerfeld im Panoptikum HamburgModeschöpfer Karl Lagerfeld ist seit 2012 im Panoptikum verewigt, natürlich auch hier mit dem leicht spöttischen Lächeln auf den Lippen. Auch er steht natürlich in passender Gesellschaft, mit Blick auf Thomas Gottschalk und Heidi Klum an seiner Seite.

Das Staraufgebot im Panoptikum ist riesig, aber das Wachsfigurenkabinett zeigt auch andere Seiten. Für Hartgesottene gibt es eine kleine Gruselausstellung, die hinter einem speziellen Vorhang versteckt ist. Hier muss jeder selbst entscheiden, ob er wissen möchten, was sich dahinter verbirgt.

Bis zum Zweiten Weltkrieg wuchs das Panoptikum zu einem Museum mit über 300 Figuren an, bevor es 1943 zerstört wurde. Rund 28 Figuren wurden gerettet und so eröffnete das das Wachsfigurenkabinett 1948 neu.

Ab ins Wachsfigurenkabinett

Was das „Madame Tussauds“ für London ist, ist das Panoptikum Wachsfigurenkabinett für Hamburg. Wenn man zu Besuch in der Hansestadt ist, sollte man sich einen Besuch nicht entgehen lassen. Das Wachsfigurenkabinett befindet sich direkt am Spielbudenplatz auf der Reeperbahn nahe der U-Bahn Station St.Pauli und ist 7 Tage die Woche geöffnet. Für Kinder, Studenten, Senioren und Gruppen gibt es Ermäßigungen und Fotografieren ist „ausdrücklich erlaubt“.

Anfahrtsweg, Öffnungszeiten & Eintrittspreise des Panoptikum

Spielbudenplatz 3, 20359 Hamburg
Montag – Freitag 11 – 21 Uhr | Samstag 11 – 24 Uhr | Sonntag 10 – 21 Uhr
(Im Januar sind für gewöhnlich einige Tage Betriebsferien, genauer Informationen dazu auf der Webseite des Panoptikum) Erwachsene zahlen 5,50 € – Für Gruppen, Schüler, Studenten gibt es Rabatte. (Stand März 2014)

Weitere Artikel zum Wachsfigurenkabinett Hamburg:
Welt: Lagerfelds Wachs-Double im Hamburger Panoptikum



Ähnliche Artikel

Planten un Blomen: Parkanlage im Herzen von Hamburg

Ganz zentral zwischen dem Congress Center Hamburg und Millerntor liegt der Park Planten un Blomen. Der traditionsreiche Park ist ein

Das deutsche Zollmuseum im Hamburger Hafen

Spannende Zollgeschichte in der Speicherstadt hautnah erleben: Markenfälschungen, ausgetüfftelte Schmuggelverstecke und historische Uniformen der Zollgeschichte. Im Deutschen Zollmuseum befinden sich

Freizeitideen bei Regen und Schmuddelwetter

Während dieser Zeit haben Aktivitäten in den eigenen vier Wänden Hochkonjunktur. Beim nasskalten Klima der heraufziehenden dunklen Jahreszeit wird traditionsgemäß