Hamburger Speicherstadt bald Weltkulturerbe?

Hamburger Speicherstadt bald Weltkulturerbe?

Noch ist Hamburg das einzige Bundesland ohne Weltkulturerbe – aber das könnte bald Vergangenheit sein. Die Hansestadt bewirbt sich mit der Speicherstadt und dem Kontorhausviertel inklusive Chilehaus.

Mit der auf Eichenpfählen gebaute Speicherstadt und das nahe liegende Kontorhausviertel samt Chilehaus hofft die Hansestadt Hamburg auf ihr erstes Weltkulturerbe. Vom 26. Juni bis zum 8. Juli tagt das Welterbekomitee der UNESCO in Bonn – unter anderem wird dort auch über den Antrag auf Aufnahme in die Welterbeliste abgestimmt.

Erste Bemühungen gab es schon 1999

Schon im Jahr 1999 schaffte es das Chilehaus auf die Vorschlagsliste für zukünftige Nominierungen Deutschlands zur Aufnahme in die UNESCO-Liste des Kultur- und Naturerbes. Im Jahr 2007 wurde die Bewerbung erweitert, Speicherstadt und Kontorhausviertel ergänzten das Projekt von nun an. Anfang 2014 konnten schließlich die nötigen Antragsunterlagen eingereicht werden. Nun geht es scheinbar in den Endspurt und alle Beteiligten geben sich durchaus zuversichtlich – die Entscheidung fällt im Sommer!

Speicherstadt Hamburg: Die historische Sehenswürdigkeit im Video



Ähnliche Artikel

Abriss der Esso-Häuser fast schon beschlossene Sache

Die maroden Esso Hochhäuser auf St. Pauli sollen abgerissen werden,  so der Wunsch des Investors „Bayrische Hausbau“ – doch von

Hamburger DOM wird wegen Terror-Gefahr teurer

Der Hamburger DOM, das größte Volksfest des Nordens, lockt jährlich Millionen Besucher – die vermutlich bald tiefer in die Tasche

Neue Windräder für den Hamburger Hafen

Der städtische Energieversorger „Hamburg Energie“ investiert kräftig um im Hafen neue Windräder aufzustellen, die die Hansestadt mit Strom versorgen sollen: