Gegen die Wand: Preisgekröntes Liebesdrama

Gegen die Wand: Preisgekröntes Liebesdrama

Gegen die Wand, gedreht in Hamburg und Istanbul, ist ein mehrfach ausgezeichnete Spielfilm des deutsch-türkischen Regisseurs Fatih Akin. Der Film ist der erste Teil der Trilogie „Liebe, Tod und Teufel“, die 2007 mit Auf der anderen Seite fortgesetzt und 2014 mit The Cut endete.

Die 20 jährige Sibel (Sibel Kekilli) trifft nach einem Suizidversuch in der Psychiatrie auf den ebenfalls labilen Cahit (Birol Ünel). Auch dieser hat versucht sich das Leben zu nehmen indem er mit seinem Wagen gegen eine Wand gefahren ist. Sibel wollte mit dem Aufschneiden der Pulsadern ihrer traditionell geprägten türkischen Familie entfliehen. Um endlich die Unabhängigkeit zu erlangen und ihrem dominanten Vater zu entfliehen, möchte Sibel mit dem doppelt so alten Türkin Cahit eine Scheinehe eingehen.

Schon bei den Hochzeitsfeierlichkeiten gibt es einen Streit und so verbringt die frisch gebackene Ehefrau die Hochzeitsnacht mit einem anderen Mann. Auch Cahit pflegt ein Verhältnis zu einer anderen Frau. Nach und nach kommt sich das Ehepaar dennoch näher und es entfachen romantische Gefühle zwischen den Beiden.

Von Istanbul nach Hamburg-Altona

Aus Eifersucht erschlägt Cahit sogar einen ehemaligen Liebhaber seiner Frau. Für die Tat muss er eine Haftstrafe verbüßen, während Sibel wegen der Untreue von ihrer eigenen Familie vertoßen wird. Sie flüchtet in die Türkei und muss ihren Lebensunterhalt als Zimmermädchen verdienen.

Um dem Alltag zu entkommen flüchtet Sibel sich in Sexabenteuer und Drogen bis sie im Rausch vergewaltigt und schwer verletzt wird. Als Cahit einige Jahre aus dem Gefängnis entlassen wird, führt seine Frau bereits ein Leben mit Tochter und Lebensgefährten. Nach einer gemeinsamen Nacht beschließen Cahit und seine Frau gemeinsam ein neues Leben in seiner Geburtsstadt zu beginnen. Am Tag der Abreise wartet er am Busbahnhof, als Sibel nicht erscheint, verlässt er Istanbul alleine.

Gegend die Wand Trailer

[ot-video type=“youtube“ url=“https://www.youtube.com/watch?v=gGd6RaoYPxo“]

„Gegen die Wand“ dauert 117 Minuten und ist als DVD bei Amazon erhältlich. Viel Filmszenen wurden in der „Fabrik“ in Hamburg-Altona sowie im Hamburger Stadtteil St. Pauli gedreht.


Ähnliche Artikel

Hamam in Hamburg: Türkisches Dampfbad genießen

In einer weltoffenen Stadt wie Hamburg findet man natürlich auch Hamam Bäder – denn traditionelle türkische Dampfbäder sind auch hier sehr

Chinesische ICBC Bank am Jungfernstieg Hamburg

Die weltgrößte Bank Commercial Bank of China (ICBC) hat nun eine Filiale am Jungfernstieg. Dies wird vor allem die Geschäftsbedingungen

Der Hamburger Fischmarkt im Sommer-Regen

Der Hamburger Fischmarkt sollte bei keinem Besuch fehlen, denn er ist ein Muss für jeden Touristen der Hansestadt ─ selbst