Gegen die Wand – preisgekröntes Liebesdrama von Fatih Akin

Gegen die Wand, gedreht in Hamburg und Istanbul, ist ein mehrfach ausgezeichnete Spielfilm des deutsch-türkischen Regisseurs Fatih Akin. Der Film ist der erste Teil der Trilogie „Liebe, Tod und Teufel“, die 2007 mit Auf der anderen Seite fortgesetzt und 2014 mit The Cut endete.

Die 20 jährige Sibel (Sibel Kekilli) trifft nach einem Suizidversuch in der Psychiatrie auf den ebenfalls labilen Cahit (Birol Ünel). Auch dieser hat versucht sich das Leben zu nehmen indem er mit seinem Wagen gegen eine Wand gefahren ist. Sibel wollte mit dem Aufschneiden der Pulsadern ihrer traditionell geprägten türkischen Familie entfliehen. Um endlich die Unabhängigkeit zu erlangen und ihrem dominanten Vater zu entfliehen, möchte Sibel mit dem doppelt so alten Türkin Cahit eine Scheinehe eingehen.

Schon bei den Hochzeitsfeierlichkeiten gibt es einen Streit und so verbringt die frisch gebackene Ehefrau die Hochzeitsnacht mit einem anderen Mann. Auch Cahit pflegt ein Verhältnis zu einer anderen Frau. Nach und nach kommt sich das Ehepaar dennoch näher und es entfachen romantische Gefühle zwischen den Beiden.

Von Istanbul nach Hamburg-Altona

Aus Eifersucht erschlägt Cahit sogar einen ehemaligen Liebhaber seiner Frau. Für die Tat muss er eine Haftstrafe verbüßen, während Sibel wegen der Untreue von ihrer eigenen Familie vertoßen wird. Sie flüchtet in die Türkei und muss ihren Lebensunterhalt als Zimmermädchen verdienen.

Um dem Alltag zu entkommen flüchtet Sibel sich in Sexabenteuer und Drogen bis sie im Rausch vergewaltigt und schwer verletzt wird. Als Cahit einige Jahre aus dem Gefängnis entlassen wird, führt seine Frau bereits ein Leben mit Tochter und Lebensgefährten. Nach einer gemeinsamen Nacht beschließen Cahit und seine Frau gemeinsam ein neues Leben in seiner Geburtsstadt zu beginnen. Am Tag der Abreise wartet er am Busbahnhof, als Sibel nicht erscheint, verlässt er Istanbul alleine.

▶ Finde weitere coole Streifen in unserer Rubrik Filme aus Hamburg.

Gegend die Wand Trailer

„Gegen die Wand“ dauert 117 Minuten und ist als DVD bei Amazon erhältlich. Viel Filmszenen wurden in der „Fabrik“ in Hamburg-Altona sowie im Hamburger Stadtteil St. Pauli gedreht.

Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe

Eine deutsche Liebeskomödie, die aus dem gleichnamigen Roman von Gernot Grickschdem stammt, der auch das Drehbuch schrieb. Die Entstehung der Komödie war im Jahre 2008 unter der Regie von Leander Haußmann.

Dieser Film handelt über den 26-jährigen Protagonisten Robert Zimmermann, der von Tom Schilling gespielt wird. Dieser ist Spieledesigner in einer modernen aber etwas chaotischen Spieleschmiede und mit seiner Kollegin Lorna liiert. Er lebt in einer WG in Hamburg und ist in der Annahme, sein Leben voll im Griff zu haben.

Und dann tritt Monika in Robert’s Leben

Eines Tages jedoch, wird er in einer Mittagspause von einem Kollegen versehentlich mit Ketchup bekleckert und begenet daraufhin der 20 Jahre älteren Angestellten der Reinigungsfirma. Sie heißt Monika und ist alleinerziehend. Schon war es um ihn geschehen und er beschließt, um die Liebe auf den ersten Blick zu kämpfen und das Herz der Dame zu erobern. Jedoch ist dieses Vorhaben mit vielen Problemen umd Strapazen verbunden, denn neben Alters- und Kulturunterschieden hat dieser sich noch mit dem Widerstand ihres jugendlichen Sohnes auseinander zu setzen.

Gleichzeitig steckt auch Roberts Familie in einer prekären Situation. Der eigene Vater verlässt die Mutter für eine jüngere, weil dieser selbst gerade eine Krise durchmacht. Seine lesbische Schwester ist schwanger, was gegen den Missfallen ihrer Lebensgefährtin spricht. Und nun finden auch noch im Hause der Familie Dreharbeiten über ein Film von Alt-Bundeskanzler Konrad Adenauer statt. Des Weiteren muss Robert noch für die Präsentation eines Ego-Shooter Spiels, für sehr wichtigen chinesischen Auftraggeber, eine wesentliche Änderung vornehmen. Jedoch hält letztlich bei diesem ganzen Trouble die Familie zusammen und auch Roberts Mühen waren nicht vergebens, denn zum Schluss finden auch er und seine Monika endlich zueinander.

Finde weitere coole Streifen in unserer Rubrik Filme aus Hamburg.

Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe (Trailer)

Der Film dauert 102 Minuten und ist als DVD bei Amazon erhältlich. Der Name des Hauptdarstellers „Robert Zimmermann“ ist eine Anspielung auf den Folk-Musiker Bob Dylan, dessen echter Name ebenfalls Robert Zimmermann ist. Die Filmusik stammt von der Band „Element of Crime„, der Titel lautet „Ein Hotdog unten am Hafen„.

Absolute Giganten: Eine letzte Nacht in Hamburg

Der Film „Absolute Giganten“ von Sebastian Schipper aus dem Jahr 1998, erzählt von einer unvergesslichen letzten Nacht dreier bester Freunde in Hamburg.

Seit Jahren halten sie zusammen und sind unzertrennlich, der nachdenkliche Floyd (Frank Giering), der großmäulige Rico (Florian Lukas) und der ehrliche Walter (Antoine Monot, Jr.). Floyds Bewährungszeit läuft ab und er will seinem Leben neuen Sinn verleihen, am besten weit Weg von Hamburg in neuen Gefilden. Floyd heuert auf einem Containerschiff an, das am nächsten Tag nach Kapstadt auslaufen wird. Erst als alles in trockenen Tüchern ist, erzählt er den beiden Freunden von seinen Plänen. Rico und Walter können es kaum glauben ─ Hamburg verlassen käme ihnen nie in den Sinn.

Wehmütig und frustriert über den bevorstehenden Abschied sitzen die drei Freunde in einer Kneipe zusammen umringt von anderen hoffnungslosen Gästen. Dann fassen sie den Entschluss die letzte Nacht zu etwas Unvergesslichen zu machen. Was die drei Freunde dann erleben, soviel sei schon verraten, ist eine Nacht voller Wahnsinn, Nervenkitzel und Drama.

Das größte Geschenk überhaupt ist echte Freundschaft

„Absolute Giganten“ hat sich mit der Zeit zum Kult-Drama des Deutschen Films entwickelt. Der Film zeigt, dass das größte Geschenk überhaupt, echte Freundschaft ist. Dabei schwankt die Grundstimmung über die ganze Filmdauer zwischen Optimismus und Melancholie. Sowohl Drama, Witz als auch nachdenkliche Dialoge kommen dabei keinesfalls zu kurz. Absolute Giganten wird deshalb vollkommen zu Recht gerne als einer der Klassiker des deutschen Films beschrieben – somit darf dieser Streifen natürlich auch in unserer Kategorie „Beste Hamburg Filme“ nicht fehlen. Auch wenn Hamburg als nötige Kulisse diente, wird die wunderschöne Hansestadt passend zur Grundstimmung des Films, etwas grau und trist dargestellt.

Trailer zum Film Absolute Giganten

Absolute Giganten ist auf DVD und BluRay erhältlich und als Stream via Maxdome abrufbar. Der Film hat im Jahre 2000 den Bayerischen Filmpreis erhalten und besitzt ganz nebenbei auch in der Tischkicker-Szene Kultstatus, da in ihm das Kickerspiel filmisch aufwendig in Szene gesetzt wurde.

Es müsste immer Musik da sein – bei allem was du machst

Ein besonders bekanntes Filmzitat aus „Absolute Giganten“ darf an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben: „Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem was du machst. Und wenn’s so richtig Scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.“ Als Drehorte des Films dienten u. a: Köhlbrandtbrücke, Elbtunnel, Roßkai, Afrika Terminal, Roßhöft, Hafenkrankenhaus, Bunker Feldstraße, Siedlung Osdorfer Born und einige mehr.

(Artikel: ahoihamburg | Artikelbild © ABSOLUTE GIGANTEN, X Verleih AG)

Gangster-Thriller Chiko aus den Straßen Hamburgs

Chiko ist ein Gangster-Film aus dem Jahr 2008 von Özgür Yıldrim und erzählt die Geschichte eines kleinen Strassendealers aus Mümmelmannsberg, der das schnelle Geld will doch am Ende alles verliert.

Beim Filmgenre „Gangster-Thriller“ denken viele zuerst an Metropolen wie New York, Paris oder London – der Schauplatz von „Chiko“ hingegen sind die Hamburger Problemviertel Mümmelmannsberg und Hamburg-Horn. Es geht um den Aufstieg und Fall eines Hamburger Drogendealers namens Chiko (Denis Moschitto).

Chiko und sein bester Freund Tibet lockt das schnelle Geld, für die Beiden ist es der Schlüssel zu einem glücklichen Leben und der Weg raus aus dem relativ perspektivlosen Alltag. Illusionen über ihre Zukunft machen sich die beiden Freunde schon lange keine mehr. Doch um von den kleinen Straßendeals ans große Geld zukommen führt der Weg nur über Kiezgröße Brownie (Moritz Bleibtreu), der sowohl Drogenboss als auch Musikproduzent ist.

Brownie zeigt sich beeindruckt von Chikos Mut, Auftreten und seiner Schlagfertigkeit und gibt den Freunden eine Chance. Von dem Grashandel geht es schnell ins viel lukrativere Kokain-Geschäft. Als aber Tibet die Kiezgröße Brownie mit eigenen Deals hintergeht, kommt es zu einer Zerreißprobe zwischen den Dreien. Chiko gerät in ein Dilemma zwischen der Freundschaft zu Tibet und der Loyalität gegenüber Brownie zu entscheiden …

Trailer zum Film Chiko mit Denis Moschitto & Moritz Bleibtreu

Isa alias “Chiko” will hoch hinaus: “Wenn Du der Beste sein willst, musst Du Respekt kriegen. Wenn Du Respekt kriegen willst, dann darfst Du keinem anderen Respekt zeigen! Wenn Du keinem anderen Respekt zeigst, dann denken die Leute irgendwann ─ Du hast den Respekt erfunden.

Chiko ist als DVD und Blu-Ray erschienen und als Stream via Maxdome abrufbar. Bei der Gangster-Tragödie „Chiko“ handelt es sich um das Spielfilmdebüt des 1979 in Hamburg-Dulsberg geborenen deutsch-türkischen Regisseurs Özgür Yildirim. Bis auf wenige Ausnahmen wurde der Film in Hamburg gedreht, in den Straßen der Stadtteile Mümmelmannsberg und Hamburg Horn. Die passenden Soundtracks zum Film lieferten Shuko Ft. Born Unique mit dem Song „Outta Ya’Dome“ und Karim, Bonez MC feat. Ceza mit passenden Titel „Ich will nach oben“. Produziert wurde der Streifen von der Filmproduktionsfirma Corazón International (Fatih Akin) in Koproduktion mit dem NDR.

Kleine Rezension zum Film

Chiko ist ein wirklich ergreifender Film, aber ganz sicher nichts für schwache Nerven! Die schauspielerischen Leistungen von Denis Moschitto und Moritz Bleibtreu, die Dialoge zwischen den Charakteren, die glaubhaften Auseinandersetzungen, sowie die rasanten Schnitte und die musikalische Untermalung untermauern die Authentizität dieses urbanen Filmstreifens.

Soul Kitchen: Filmkomödie bringt den Blues nach Hamburg

In der Film-Komödie Soul Kitchen von Regisseur Fatih Akin geht es um Familie, Freunde, Liebe und Loyalität – ganz nebenbei ist der Film eine Liebeserklärung an die Stadt Hamburg. Als wesentlicher Drehort diente die gleichnamige Event-Halle im Stadtteil Wilhelmsburg.

Der Deutsch-Griechische Restaurant-Inhaber Zinos hat einfach kein Glück. Zunächst zieht es seine Freundin wegen der beruflichen Karriere nach Shanghai, dann erleidet er einen schmerzhaften Bandscheibenvorfall und zu allem Überfluss hängen ihm das Finanzamt und ein Immobilienhai (Wotan Wilke Möhring) im Nacken.

Aus der Not heraus heuert er einen exzentrischen Spitzenkoch an, der Gourmetküche in die Soul Kitchen bringt – jetzt bleiben selbst die wenigen Stammgäste aus. Um Zinos Pechsträhne die Krone aufzusetzen, ist da noch der vorbestrafte Bruder Illias (Moritz Bleibtreu), der einen Arbeitsvertrag will ohne die Finger krumm zumachen. Zinos will die Probleme hinter sich lassen, die Soul-Kitchen los werden und zu seiner Freundin nach Shanghai. Das Restaurant überlässt er seinem Bruder Ilias. Während Zinos auf dem Weg nach China ist fängt die Soul Kitchen an zu boomen wie nie zuvor. Alles scheint sich zum positiven entwickeln, wäre da nicht der zweifelhafte Immobilienmakler und die Poker-Affinität von Bruder Ilias …

Soul Kitchen ist eine wundervolle Geschichte, erzählt mit jeder Menge Charme – ganz nebenbei ist der Film auch eine liebevolle Hommage an die Stadt Hamburg. Witz, Tragödie und Liebe, mit diesen Streifen hat Fatih Akin das Genre sicherlich nicht neu erfunden, dennoch zeigt er uns mit Soul Kitchen erneut, dass er sich mit Kreativität und Stil vom üblichen Durchschnitt des deutschen Films abhebt-

Trailer zum Film Soul Kitchen von Fatih Akin

Soul Kitchen ist als DVD und Blu-Ray erschienen und als Stream via Maxdome abrufbar. Der Film ist im Herbst 2009 in die deutschen Kinos gekommen und hat zahlreiche Filmpreise erhalten. Für den passenden Sountrack sorgte übrigens Jan Delay feat. Silly Walks mit dem Song Soundhaudegen. Vorbild für den Film war die Ottenser Kneipe „Sotiris„. Die echte Soulkitchen im Stadtteil Wilhelmsburg wurde im Juli 2013 wegen Einsturzgefahr geschlossen.