Fast-Food-Kette Hooters kommt nach Hamburg

Fast-Food-Kette Hooters kommt nach Hamburg

Eigentlich merkwürdig, dass es dieses Konzept auf der Reeperbahn noch nicht gibt: Leicht bekleidete Damen mit üppiger Oberweite, die deftige Speisen servieren. Die amerikanische Restaurantkette „Hooters“ möchte hier eine Filiale eröffnen.

Was in Berlin, Köln oder auch Düsseldorf nicht funktioniert hat, soll nun in Hamburg klappen. Das Geschäftsmodell der US-Kette existiert seit mehr als 30 Jahren. Knapp bekleidete (ausschließlich) weibliche Bedienungen sollen Burger und Chickenwings aufreizend präsentieren und servieren. „Wir investieren eine siebenstellige Summe, Baubeginn ist nächste Woche“, sagte Kiez-Gastronom Thomas Stutzki der „Bild“-Zeitung. Die nötige Fläche bietet die ehemalige Lidl-Filiale an der S-Bahn-Station Reeperbahn. Zwar beginnt die Bauphase des „Hooters“-Restaurant bereits nächste Woche, mit der Eröffnung ist allerdings im Spätsommer zu rechnen. Andere schöne Burger-Restaurants und jede Menge kulinarische Highlights lassen sich in unserer Kategorie Gastronomie in Hamburg entdecken.


Ähnliche Artikel

Hamburg will die „Rote Flora“ für 1,1 Mio Euro zurück

Der Hamburger Senat will die besetzte „Rote Flora“ vom umstrittenen Immobilien-Investor Klausmartin Kretschmer zurück. Das hat Finanzsenator Peter Tschentscher (SPD)

Billstedt: Falscher Fahrschüler aufgeflogen

Im Hamburger Stadtteil Billstedt, wollte ein Mann mit den Personalien seines Freundes die Führerscheinprüfung absolvieren, da dieser Freund schon mehrfach

Politik und Wirtschaft: Gemeinsam gegen Wirtschaftskriminalität

Obwohl Wirtschaftskriminalität nur einen kleinen Anteil aller verübten Straftaten in der Bundesrepublik Deutschland ausmacht, sind die Folgen umso schwerwiegender. Die