Diebes-Duo bestiehlt Zivilfahnder in Hamburger S-Bahn

Diebes-Duo bestiehlt Zivilfahnder in Hamburger S-Bahn

Diebstahl in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist bereits seit einiger Zeit ein bekanntes Problem in der Hansestadt. Besonders gerne schlagen die Täter zu wenn ihre Opfer gerade eingenickt sind. So auch am Sonntagmorgen in der S-21, ein rumänisches Diebes-Duo war gerade in Hamburg-Bergedorf zugestiegen ─ das vermeintliche „Opfer“ war diesmal allerdings ein Zivilfahnder.

Der Ablauf ist fast immer gleich: Der Täter leert die Taschen während ein Komplize das Umfeld im Blick behält und versucht die Tat zu verdecken. Der Dieb im jetzigen Fall ist eine 21-jährige Romänin die völlig ungeniert das Handy eines Zivilfahnders der Bundespolizei klaute. Die Freude über das Diebesgut war allerdings nicht von großer Dauer, denn der Bundespolizist gehörte zu einer Fahndungsgruppe die sich gerade in einem Einsatz gegen Taschendiebe befand. Kurze Zeit später klickten schon die Handschellen.

Da haben sich die beiden Taschendiebe in Hamburg das falsche Opfer ausgesucht. Das romänische Diebesduo ist bereits wegen diversen Eigentumsdelikten polizeilich bekannt, sie wurden festgenommen und in Untersuchungshaft gebracht. Die Bundespolizei kann an dieser Stelle einen weiteren Erfolg vermelden, denn ein weiterer Dieb war zur falschen Zeit am falschen Ort: Noch während der Festnahme erkannten die Beamten einen 19-jährigen Taschendieb wieder, der ebenfalls kurzerhand festgenommen wurde.