Dalai Lama in Hamburg: Fast schon eine Tradition

Dalai Lama in Hamburg: Fast schon eine Tradition

Das geistliche Oberhaupt der Tibeter, der Dalai Lama ist am gestrigen Freitag zu einem fünftägigen Besuch in der Hansestadt eingetroffen. Von Samstag bis Dienstag wird er im Congress Centrum Hamburg über menschliche Werte reden und buddhistische Lehren geben. 

Dieser Besuch hat fast schon Tradition, das Oberhaupt der Tibeter ist bereits zum sechsten Mal in Hamburg. Die Mitglieder des tibetischen Vereins begrüßten den Friedensnobelpreisträger standesgemäß in traditionellen Kleidern und überreichten ihm tibetische Glücksbringer.

Bis kommenden Dienstag  spricht und diskutiert er über den Buddhismus mit Menschen aus aller Welt. Ganz anders als bei seinem Besuch 2007 in der Hansestadt stehen diesmal keine Begegnungen mit Senatsvertretern auf dem Programm.

Wie bei fast jedem Besuch des Dalai Lama (Tendzin Gyatsho), äußert China auch dieses mal Kritik: Die Botschaft in Berlin wirft dem Mönch vor, „separatistische Aktivitäten gegen China“ zu betreiben.


Ähnliche Artikel

Dunkin‘ Donuts will nach Hamburg kommen

Donut-Fans in Hamburg haben allen Grund zum jubeln: Die US-Kette Dunkin‘ Donuts plant die Eröffnung von Restaurants in der Hamburger

Kritik um Vorschlag den verkaufsoffenen Sonntag zu erweitern

Nach dem Vorschlag von Tourismuschef Dietrich Albedyll, die verkaufsoffenen Sonntage auszuweiten, kommt Kritik sowohl von den Gewerkschaften, als auch Kirche

Binnenalster erstrahlt für drei Tage im knalligen Pink

Wer nächste Woche an der Binnenalster vorbei schlendert und nur noch die Farbe Pink sieht – keine Sorge, die Augen