Dalai Lama in Hamburg: Fast schon eine Tradition

Dalai Lama in Hamburg: Fast schon eine Tradition

Das geistliche Oberhaupt der Tibeter, der Dalai Lama ist am gestrigen Freitag zu einem fünftägigen Besuch in der Hansestadt eingetroffen. Von Samstag bis Dienstag wird er im Congress Centrum Hamburg über menschliche Werte reden und buddhistische Lehren geben. 

Dieser Besuch hat fast schon Tradition, das Oberhaupt der Tibeter ist bereits zum sechsten Mal in Hamburg. Die Mitglieder des tibetischen Vereins begrüßten den Friedensnobelpreisträger standesgemäß in traditionellen Kleidern und überreichten ihm tibetische Glücksbringer.

Bis kommenden Dienstag  spricht und diskutiert er über den Buddhismus mit Menschen aus aller Welt. Ganz anders als bei seinem Besuch 2007 in der Hansestadt stehen diesmal keine Begegnungen mit Senatsvertretern auf dem Programm.

Wie bei fast jedem Besuch des Dalai Lama (Tendzin Gyatsho), äußert China auch dieses mal Kritik: Die Botschaft in Berlin wirft dem Mönch vor, „separatistische Aktivitäten gegen China“ zu betreiben.


Ähnliche Artikel

Hamburgs Uni-Mensen sollen moderner werden

Laut der Meinung vieler Studenten war das auch bitter nötig: Die Mensen des Hamburger Studierendenwerks sollen mit 480.000 Euro aus

Textil-Discounter Primark kommt nach Hamburg

Irgendwann musste der Tag schließlich kommen: Die umstrittene Billig-Kette „Primark“ will ihr erstes Warenhaus in Hamburg eröffnen: 2016 wird es im

Fast-Food-Kette Hooters kommt nach Hamburg

Eigentlich merkwürdig, dass es dieses Konzept auf der Reeperbahn noch nicht gibt: Leicht bekleidete Damen mit üppiger Oberweite, die deftige