Dalai Lama in Hamburg: Fast schon eine Tradition

Dalai Lama in Hamburg: Fast schon eine Tradition

Das geistliche Oberhaupt der Tibeter, der Dalai Lama ist am gestrigen Freitag zu einem fünftägigen Besuch in der Hansestadt eingetroffen. Von Samstag bis Dienstag wird er im Congress Centrum Hamburg über menschliche Werte reden und buddhistische Lehren geben. 

Dieser Besuch hat fast schon Tradition, das Oberhaupt der Tibeter ist bereits zum sechsten Mal in Hamburg. Die Mitglieder des tibetischen Vereins begrüßten den Friedensnobelpreisträger standesgemäß in traditionellen Kleidern und überreichten ihm tibetische Glücksbringer.

Bis kommenden Dienstag  spricht und diskutiert er über den Buddhismus mit Menschen aus aller Welt. Ganz anders als bei seinem Besuch 2007 in der Hansestadt stehen diesmal keine Begegnungen mit Senatsvertretern auf dem Programm.

Wie bei fast jedem Besuch des Dalai Lama (Tendzin Gyatsho), äußert China auch dieses mal Kritik: Die Botschaft in Berlin wirft dem Mönch vor, „separatistische Aktivitäten gegen China“ zu betreiben.


Ähnliche Artikel

Planetarium im Stadtpark eröffnet wieder

Nach rund eineinhalb Jahren und einem Kostenaufwand in Höhe von 7.5 Millionen Euro, wird das Planetarium im Stadtpark nächste Woche

Pinnebergerin fährt auf der Autobahn (A23) rückwärts

Es gleicht einem Wunder, dass niemand verletzt wurde. Eine 39 Jahre alte Pinnebergerin war am vergangenen Sonntagmorgen mit ihrem Ford Fiesta

Kaninchenseuche Myxomatose lässt hunderte Tiere verenden

In Hamburg grassiert die Kaninchenseuche und lässt im Stadtgebiet hunderte Wildkaninchen sterben. Die erkrankten Tiere zeigen meist eine verklebte Schnauze