Cruise Days: Highlights der großen Schiffsparade (Video)

Cruise Days: Highlights der großen Schiffsparade (Video)

Hamburg genoss vergangenes Woche stimmungsvolle Kreuzfahrttage bei bestem Sommerwetter. Rund 600 000 Besucher bestaunten die großen Kreuzfahrtschiffe und genossen das vielfältige Unterhaltungsprogramm inklusive großen Feuerwerk bei der traditionellen Schiffsparade.

Allein am Sonnabend lockte es ungefähr 350.000 Menschen zur Cruise Days Auslaufparade entlang der Hafenmeile. Am späteren Abend folgte das große Highlight:  Die vier Luxusliner „Europa„, „AIDAstella„, „Deutschland“ sowie die „MSC Magnifica“ wurden aus dem blau erleuchteten Hafen verabschiedet. Standesgemäß mit großen Feuerwerk für jedes Schiff ─ als Dank ertönten die Schiffssirenen die impulsanten Kreuzfahrtreisen. Eng begleitet von zahlreichen Barkassen, Fähren, Motorbooten & Segelboote.

Hunderttausende Zuschauer hatten sich entlang der Elbe versammelt, um die große Schiffsparade aus nächster Nähe betrachten zu können. Um den Hafen für diese Veranstaltung eindrucksvoll in Szene zu setzen, tauchte der Lichtkünstler Michael Batz wieder einmal zahlreiche Bauwerke in blaues Licht.

Darunter ungefähr 100 Objekte wie beispielsweise der Michel, Elbphilharmonie und Köhlbrandbrücke ─ aber auch viele kleine Barkassen entlang den Landungsbrücken. Die dreitägigen „Cruise Days“ wurden zum vierten Mal seit 2008 in Hamburg veranstaltet.  Der Besucherrekord von 2012 konnten abermals übertroffen:  Rund 600.000 Zuschauer wollten sich diese Veranstaltung nicht entgehen lassen ─ vor zwei Jahren kamen nach Schätzungen rund 570 000 Gäste.

Die Höhepunkte der „Cruise Days“ im Video

Für all diejenigen, die das großes Spektakel im Hamburger Hafen verpasst haben, haben wir die Highlights der traditionellen Auslaufparade zusammengefasst. Mit dabei waren nicht nicht nur die erwähnten Kreuzfahrtschiffe, sondern auch das Museumsschiff „Cap San Diego“ und ein Schwimmkran.


Ähnliche Artikel

So schön war der 826. Hamburger Hafengeburtstag

Der 826. Hamburger Hafengeburtstag endete heute mit der traditionellen Auslaufparade: Trotz starken Wind, Regen und streikender Lokführer zog es zehntausende Besucher von

Udo Lindenbergs Museumsprojekt „Panik City“ vorerst stillgelegt

Nach jahrelangen Verhandlungen wird es nun vorerst kein Udo-Lindenberg-Museum in Hamburg geben. Die Stadt und der Panik-Rocker Lindenberg sprechen nicht mehr

Hamburg in einer wahren Lotto Glückssträhne

Haben sie schon gewusst das zwölf die neue Glückszahl ist. In Hamburg gibt es nämlich, bis jetzt 12 Lotto Gewinner,