Beste Reisezeit für einen Trip nach Hamburg

Du möchtest nach Hamburg reisen und stellst dir gerade die Frage, wann die beste Reisezeit dafür ist? Da helfen wir Nordlichter gerne.

Aber zunächst einmal lasst uns „Beste“ Reisezeit definieren. Wenn man es nach den geringsten Regentagen beurteilt, dann ist Mai der ideale Reise-Monat für Hamburg. Denn im Mai liegt die Zahl durchschnittlicher Regentage bei 8,9. Übrigens: Im Mai eines jeden Jahres, steigt auch der große Hafengeburtstag an den Landungsbrücken. Viel Sonne und Wärme gibt es im August. Durchschnittlich 22.2 °C sind im Sommermonat zu erwarten. Die Mindesttemperatur liegt bei 12.5 Grad Celsius. Wer Hamburg im August bereisen möchte, darf sich auch auf den Hamburger DOM freuen.

Und was ist nun die ideale Reisezeit?

Das ist absolute Geschmacksache. Die Monate Mai und August sind schon sehr empfehlenswert, aber eigentlich lohnt sich eine Reise nach Hamburg immer – unabhängig von der Jahreszeit. Unsere persönliche Meinung: Ende August bis Anfang September sind ideal – es ist nicht zu warm, die Blätter an den Bäumen sind noch grün, es lässt sich überall mit dem Rad rum radeln, in der Stadt ist immer was los und wenn das Wetter mitspielt, dann klappt sogar noch ein Freibad-Besuch. Im Übrigen finden auch das Alstervergnügen und die Cruise Days in diesem Zeitraum statt.

Hamburg gilt nicht zu unrecht als Regenstadt Nummer Eins in Deutschland. An durchschnittlich 129,4 Tagen im Jahr ist mit Niederschlag zu rechnen. Anders gesagt: Spätestens an jedem dritten Tag herrscht Regen. Damit auf der Städtereise nach Hamburg nichts schief geht, haben wir eine ausführliche Packliste für den Trip in die Hansestadt zusammengestellt – der obligatorische Regenschirm darf dabei natürlich nicht fehlen.

INTERNORGA – die Internationale Gastronomie-Messe in Hamburg

Im kommenden März ist es wieder soweit – 1.300 Aussteller aus aller Welt präsentieren auf der INTERNORGA in den großen Hallen der Messe Hamburg ihre Neuheiten und Trends aus Gastronomie, Hotellerie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien.

Franzbrötchen am Stiel, Cola mit Chilli, Eis mit Energy-Drink Geschmack oder der originale Simpsons Donut. Auf der Internorga gibt es auch dieses Jahr wieder viel zu entdecken ─ hier lassen sich viele Neuheiten und Innovationen bestaunen und meist auch direkt testen. Viele der Trends die hier vorgestellt werden, erobern kurze Zeit später den Einzelhandel. Dieses Jahr besonders im Trend scheint die vegane Küche, von veganen Energydrinks bis zu Fleisch- und sojafreiem Burgern.

Big-Player und absolute Newcomer treffen aufeinander

Auf keiner anderen Branchen-Messe treffen so viele Marktführer direkt aufeinander. Aussteller sind beispielsweise die Big-Player wie Dr. Oettker, Coca Cola, Heinz-KetchupMetro aber auch viele kleine Unternehmen und absolute Newcomer. Genau diese Mischung macht die Internorga als Gastro-Messe so interessant. Bei der Messe werden aber nicht nur die Neuheiten der Nahrungsmittelbranche gezeigt, sondern auch neuste Küchentechnik für Gastronomie-Betrieben, moderne EDV/Kassensysteme für Restaurants und auch Werbetechnik.

Internorga Gastronomie-Messe Hamburg

Internorga: Vom Fachpublikum bis Endverbraucher

Zwar ist die INTERNORGA eine Fachmesse, sie ist aber für jeden interessierten Gast zugänglich (ganz egal in welcher Branche man beruflich tätig ist). Dieses Jahr präsentieren sich rund 1.200 Aussteller aus 25 Ländern dem Publikum, damit ist die Internorga die größte Messe ihrer Art in Europa. Die Fachmesse hat vom 11. bis 16. März täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Eine Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist zu empfehlen. In der Nähe des Messegeländes befinden sich die Bahnhöfe: Messehallen (Linie U2), Dammtor (Linien S21, S31) oder über Stephansplatz und Sternschanze. Übrigens: Auf Facebook und Twitter verlosen wir für viele Events in Hamburg Freikarten!

Öffnungzeiten & Wegbeschreibung und Eintrittspreis

Datum: 09. – 13. März 2018
Uhrzeit: 10.00 – 18.00 Uhr
Ort: Hamburg Messe
Preis: Ungefähr 30 €
Straße: Messeplatz 1 (Karte Google Maps)
HVV: Fahrplan-Auskunft

„Welcome to Hell“-Demo: Polizist bewarf Kollegen mit Bierdose

Jetzt wird die Fahndungsarbeit nach G20 Krawallen skurril: Auf der Suche nach nach den Gewalttätern haben die Ermittler einen ganz speziellen Fahndungserfolg zu verzeichnen. Ein Polizist aus Bayern, der privat in der Hansestadt zu Besuch war, soll während einer Demo eine Bierdose auf die Kollegen im Dienst geworfen haben.

Der 35-Jährige bayrische Polizist war nicht Teil der großen Öffentlichkeitsarbeit. Sein Fall kam im Rahmen der polizeiinternen Fahndung zum Vorschein – hier wurde er von Kollegen anhand von Bildmaterial identifiziert. Gemeinsam mit seiner Hamburger Freundin soll er am 6. Juni, im Rahmen der „Wellcome to Hell“-Demo, von einer Überführung an der Breiten Straße Bierdosen auf Polizisten geworfen zu haben.

Am Freitag wurden nach Morgenpost Informationen die Wohnungen des Pärchens in Hamburg und München durchsucht. Nach Angaben der Münchner Polizei wurde der Beamte bereits vom Dienst suspendiert, zudem wird er sich mehreren Disziplinarverfahren stellen müssen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kommt zeitnah eine Anklage aus Hamburg wegen schweren Landfriedensbruchs, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Angriff auf Vollstreckungsbeamte hinzu.

➤ So sah Hamburg vor den G20 Krawallen aus
➤ Hier weitere Nachrichten aus Hamburg und Umgebung.

(Artikel: ahoihamburg.net – Quelle: mopo und WELT)

Verkaufsoffener Sonntag in Hamburg – alle Termine im Blick

Es gibt nicht viel, dass das Shopping-Herz mehr erfüllt als ein verkaufsoffener Sonntag. Die verkaufsoffenen Sonntage in Hamburg erfreuen sich von Anfang an großer Beliebtheit und sind immer ein Publikumsmagnet – vor allem weil sie so selten sind. Insgesamt öffnen sich die Türen der Geschäfte in der Hansestadt nur vier Mal im Jahr, ganz im Sinne des Ladenöffnungsgesetz. An diesen Sonntagen dürfen die Einzelhandelsgeschäfte von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet werden.

Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation hat diese Termine freigegeben

  • 29. Januar 2017
  • 02. April 2017
  • 01. Oktober 2017
  • 05. November 2017

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende – die Termine für die Verkaufsoffenen Sonntage 2018 sind:

  • 25. März 2018
  • 03. Juni 2018
  • 23. September 2018
  • 04. November 2018

(Diese Termine sind noch nicht verbindlich, also keine Gewähr)

Einkaufszentren öffnen am verkaufsoffenen Sonntag in Hamburg

Falls das Wetter mal wieder einen Strich durch die Rechnung macht und es Binnfäden regnet, keine Sorge – auch die großen Einkaufszentren nehmen an den verkaufsoffenen Sonntagen in Hamburg teil.

Somit natürlich auch die großen Shopping-Tempel wie beispielsweise die Hamburger Meile, das Phoenix Center in Harburg oder das neue CCB in Bergedorf. In der Hamburger Meile in Mundsburg wird das Shoppingherz besonders laut pochen, denn hier befinden sich über 150 Geschäfte, Cafés und Restaurants auf einer Verkaufsfläche von 47.700 Quadratmeter.

einkaufspassage-hamburg

Die Vielfalt ist aber noch größer, an den verkaufsoffenen Sonntagen in Hamburg werden sich voraussichtlich wieder folgende Einkaufszentren und Geschäfte beteiligen:

  • Mercado Einkaufszentrum in Altona, Große Rainstr. 2
  • Billstedt Center – Hamburg, Möllner Landstr. 13 A
  • Alstertal-Einkaufszentrum Hamburg, Heegbarg 31
  • Nedderfeld Center, Nedderfeld 70
  • Phoenix Center Hamburg-Harburg
  • Quaree Einkaufszentrum Wandsbek-Markt

Auch der Möbelriese IKEA nutzt meist diesen Tag um seine Pforten zu öffnen, sowohl Moorfleet als auch Schnelsen und Altona. Genauere Informationen gibt es auf der Webseite des schwedischen Möbelhauses.

Ladenöffnungsgesetz und Rechtsgrundlage für verkaufsoffene Sonntage

Aus Anlaß von besonderen Ereignissen sind jährlich bis zu vier verkaufsoffene Sonntage zulässig. Rechtsgrundlage dafür ist § 8 Abs. 1 des Hamburgischen Ladenöffnungsgesetz. Geeignet ist ein Anlass dann, wenn er nicht nur für die ortsansässige Bevölkerung, sondern auch für Bewohner angrenzender Bezirke ein attraktives Ziel darstellen könnte.

Meistens sind aber wie in Hamburg vier verkaufsoffene Sonntage pro Jahr erlaubt. Eine Ausnahme dabei bildet Berlin, in der Hauptstadt gibt es doppelt so viele Shopping Sonntage jährlich. Auch die Terminplanung der verkaufsoffenen Sonntage unterliegt in der Hansestadt strengeren Regeln als in der Hauptstadt: In Hamburg dürfen die verkaufsoffenen Sonntage nicht auf die Adventssonntage oder Feiertage fallen.

verkaufsoffener-sonntag

Viele Städte und Gemeinden in der Handesstadt Hamburg laden regelmäßig kombiniert mit anderen Events wie Frühlingsfeste oder Stadtfesten ein. Sobald weitere Informationen zu verkaufsoffenen Sonntagen in Hamburg vorliegen, werden Sie an dieser Stelle informiert.

Planetarium Hamburg: Informationen und Öffnungszeiten

Das Planetarium Hamburg ist ein „Hybrid-Planetarium“ und wurde 1930 im Winterhuder Wasserturm im Hamburger Stadtpark errichtet. Es zählt somit zu den ältesten Planetarien auf der Welt und ist mit seiner modernen technischen Ausstattung führend. Mit einem Konzept des Hamburger Senats im Jahre 2007 will man den Besuchern mithilfe des Planetarium die Auslöser und Konsequenzen des Klimawandels verdeutlichen und ihr Verantwortungsbewusstsein für unseren Planeten kräftigen.

Im Kuppelsaal der 20,6 Meter durchmessenden und von 15.300 LEDs in den Farben Blau, Rot und Grün beleuchtenden Sternenkuppel finden 257 Besucher Platz und 2 Fahrstühle ermöglichen auch Rollstuhlfahrern den Zugang zu dem Planetarium in Hamburg. Die Besucherzahl des Planetariums beträgt im Jahr mehr als 300.000.

Sternenhimmel im Stadtpark genießen

Dargestellt wird der Sternenhimmel im Planetarium mit dem High-End Glasfaserprojektor Zeiss Universarium 9 und mit der dreidimensionalen Echtzeit-Visualisierungs- und Simulations-Software UNIVIEW werden den Besuchern Erd- und Weltraumwissenschaft nähergebracht. Mit dem interaktiven Echt-Zeit 3D-Computergraphik-System Digistar 5 werden den Besuchern neben Ganzkuppelbilder auch live- oder vorproduzierte Videostreams mit Echtzeit-Grafiken geboten und der Mikro-, Bio- und Makrokosmos in 3D vorgeführt.

Ein 5.1 Surround-Sound-System und die ATMOSPHEA-Soundtechnologie sorgen für den Rundumklang mit den Raum-Effekten. Seit dem Jahre 2001 gibt es die Showlaseranlage und Jahr für Jahr werden etwa 30 Lasershows von den Mitarbeitern erarbeitet. Der „DPSS-Laser“ ermöglicht die Lasereffekte und Duft- und Nebelmaschinen und ein leichter Wind sorgen für zusätzliche Effekte während der Vorführungen.

Informationen, Programm und Tickets

Das Planetarium hat (nach dem großen Umbau) nun wieder geöffnet. Dies betrifft auch die Aussichtsplattform. Nähere Informationen auf der offiziellen Webseite des Planetarium Hamburg.

Adresse: Linnéring 1, 22299 Hamburg
Öffnungszeiten: Dienstag 09:00–17:00 | Mittwoch 09:00–21:00
Donnerstag 09:00–21:00 | Freitag 09:00–22:00 | Samstag 12:00–22:00
Sonntag 10:00–20:00 | Montag Geschlossen

Karte zum Planetarium via Google Maps