Kickern in Hamburg – ideale Locations zum Tischfussball

Sie kickern gerne, aber wissen nicht wo in Hamburg das möglich ist? Hier sind einige interessante Locations, die Kickern Hamburg zu einem kleinen Event machen.

Kickerkeller in der „Drei Zimmer Wohnung“

Der Kickerkeller ist eine Lokalität für Fortgeschrittene oder jene, die staunen wollen, welche Profis hier teilweise gegeneinander spielen. Denn hier treffen sich dreimal in der Woche Kicker-Freunde zum ausgiebigen Tischfussball. Jeder ist hier herzlich willkommen zum kickern in Hamburg.

★ Adresse: Talstr. 22, St. Pauli – täglich ab 20.00 Uhr, www.drei-zimmer-wohnung.de

Im Molotow lässt sich auch kickern

Kickern in Hamburg geht auch noch nach einem der vielen Konzerte oder Veranstaltungen. Im Molotow, einem Kiez-Gewölbe im Stil der Sixties, kann man noch gemütlich etwas trinken und zu guter Musik seiner Kicker-Leidenschaft nachgehen. Die Preise sind ebenso nett, wie die Leute.

★ Adresse: Spielbudenplatz 5, St. Pauli – von Donnerstag – Samstag ab 23 Uhr, www.molotowclub.com

Kickern in Hamburg - ideale Locations zum Tischfussball

Kickern auf dem Planet Subotnik

Das Planet Subotnik bietet seinen Gästen vielfältige Möglichkeiten, den Abend zu verbringen. Sie können mit Freunden einfach schön den Abend ausklingen lassen, auf der Tanzfläche im separaten Raum abtanzen, oder nach Lust und Laune mit anderen Leuten kickern. Die Location ist sogar buchbar für große Geburtstagspartys oder Abi-Partys.

★ Adresse: Große Brunnenstr. 55a, Ottensen – von Donnerstag bis Samstag ab 19 Uhr, www.planet-subotnik.de

In der Cobra Bar sind die Türen dicht

Die Cobra Bar ist bekannt für ihren trashigen Retro-Look und ihre 16 verschiedenen Biersorten, aus denen zwischen dem Kickern zu Punk, Rock und Independent-Musik getestet werden kann. Die Bar pflegt einen lockeren Stil. Gehobenere Gesellschaft verirrt sich hier nicht. Wer gerne mit schrägen, aber netten Studenten und Punkrockern kickert, der kann sich hier wohl fühlen.

★ Adresse: Friedrichstr. 29, St. Pauli, von Montag – Samstag ab 21 Uhr

Bevor es losgeht – hier 5 ultimative Kicker-Tipps

Ohne Training ist auch beim Tischfußball kein Blumentopf zu gewinnen. Aber wie kriegt man richtig Druck auf den Ball & wie spielt man geschmeidige Pässe? Wie wehrt man Bälle geschickt ab? Weltmeister Frank Brauns zeigt Hobbykickern, worauf es wirklich ankommt. ➤ Hier weitere tolle Freizeitideen für Hamburg entdecken.

Hamam in Hamburg: Türkisches Dampfbad genießen

In einer weltoffenen Stadt wie Hamburg findet man natürlich auch Hamam Bäder – denn traditionelle türkische Dampfbäder sind auch hier sehr beliebt. Dabei sollte man darauf achten, dass es sich um ein stilechtes Haus handelt, das so auch in der Türkei existieren könnte. Unter dieser Voraussetzung haben wir drei Empfehlungen für Euch.

Ein Hamam ist ein türkisches Bad mit langer Tradition der Reinigung des Körpers und der Seele. Für viele Menschen ist aber eine schöne Möglichkeit den Alltag hinter sich zu lassen. Eingehüllt in das Peştemal (Baumwolltuch) betritt man den Badebereich des Hamam Bads. Das Wasser wird in Schalen aus dem Marmorbecken (Kurna) geschöpft und dann über den Körper gegossen. Von Kopf bis Fuß mit warmem Wasser abgespült geht es dann auf das beheizte Marmorpodest (Göbektasi). Hier lassen sich durch die Wärme die Muskeln ideal lockern und die Poren öffnen.

Peeling und Seifenschaum-Massage im Hamam Hamburg

Peeling und Schaumwaschung im Hamam

Jeder Besuch in einem Hamam beinhaltet auch ein Ganzkörper-Peeling, das mit einem speziellen Handschuh durchgeführt wird. Es dient der Entfernung der obersten Hautschichten vom Körper, als auch der Durchblutung des Bindegewebes. Nach dieser umfassenden Reinigung der Haut wird der Körper mit orientalischer Seife massiert. Regelmäßige Hamam-Besucher schwören auf eine deutlich schönere und reinere Haut durch diese Prozedur. Der viele Schaum (auch Wolkenschaum genannt) dient vor allem zur Entspannung und zum Wohlbefinden. Die letzte Phase lässt sich bedeckt mit Handtüchern oder Bademänteln im Ruheraum genießen – am Besten im Genuss einer Tasse Tee.

Ausgewählte Hamam Bäder in Hamburg

✖ Das Hamam in Hamburg
Feldstraße 39, 20357 Hamburg
Anfahrt via Google Maps

✖Hamam Hafen Hamburg e.K.
Seewartenstraße 10, 20459 Hamburg
Anfahrt via Google Maps

✖ Hamam Palace
Veringstraße 60, 21107 Hamburg
Anfahrt via Google Maps

Übrigens: In manchen Hamam Bädern gibt es spezielle Tage für Frauen. Alle anderen Tage sind in der Regel gemischt besuchbar. Badehose bzw. Bikinislip und Badeschuhe sollte man selbst mitbringen – alle anderen Utensilien wie Handtücher und Bademantel lassen sich gegen kleine Gebühren leihen. Für einen Besuch im türkischen Dampfbad sollte man auf jeden Fall 2 bis 3 Stunden einplanen. Am Besten lässt man sich vorab einen Termin geben – preislich sollten man für das Hamam mindestens 30 Euro einplanen. Weitere Kosmetik-Behandlungen sind unabhängig von einem Besuch möglich. Wir wünschen viel Vergnügen.

(Artikel: ahoihamburg | Artikelbilder dank Pixabay & Fotolia dank C. Strom)

95 Ermittlungsverfahren gegen G20-Polizisten

Nach dem Großeinsatz beim G20-Gipfel und den damit verbundenen Ausschreitungen wird nun gegen 95 Polizisten wegen möglicher Straftaten ermittelt.

Zur Aufklärung der Vorwürfe gegen Polizisten während des G20-Gipfel hat die Hamburger Innenbehörde eine Sonderkommission im Dezernat für Interne Ermittlungen eingesetzt. „Die Zeit“ berichtet in ihrer Hamburg-Ausgabe von folgenden internen Ermittlungen:

* 78 Verfahren wegen Körperverletzung im Amt,
* 7 Fälle von Nötigung,
* 3 Ermittlungen wegen Strafvereitelung im Amt,
* jeweils 2 Verfahren wegen Beleidigung und Verletzung des Dienstgeheimnisses,
* 1 Fall von Bedrohung.
* 1 Fall wegen sexueller Belästigung, (Verhalten eines Polizisten in seiner Freizeit.)

Die internen Ermittlungen beschäftigen die Polizei schon länger – seit Juli laufen bereits 49 Verfahren.

Innensenator Andy Grote (SPD Hamburg) sagte dazu folgendes: „Wir sind davon überzeugt, dass die G20-Ereignisse sehr ernsthaft aufgearbeitet werden müssen“. Außerdem fügte er hinzu; „Wir können das nicht von anderen verlangen, wenn wir nicht bei uns selbst damit anfangen“.

➤ Hier weitere Nachrichten aus Hamburg und Umgebung.

(Artikel: ahoihamburg | Quelle: Die Zeit | Bild: Pixabay)

Hamburg Cruise Days & Blue Port – der Hafen leuchtet blau

Vom 8. bis 10. September 2017 wird der Hamburger Hafen wieder zum “Blue Port” und Kulisse der beliebten Cruise Days. Die schönsten Kreuzfahrtschiffe treffen sich im Hafen und tausende Menschen kommen um sie zu bestaunen.

Die Cruise Days 2014 waren wieder ein Riesenerfolg: Eine aufwändige Lichtinzenierung, 7 Kreuzfahrtschiffe, kulinarische Köstlichkeiten, traditionelle Auslaufparade und viele Feuerwerke ─ das zog mehr als 500.000 Besucher an. Eigentlich finden die Cruise Days im Abstand von zwei Jahren statt: 2017 macht man dabei wohl eine Ausnahme.

Hamburger Hafen leuchtet blau

Die Cruise Days im Hamburger Hafen sind inzwischen fest verwurzelt mit der Lichtinzenierung namens „Blue Port“: Hamburgs schönste Sehenswürdigkeiten tauchen dann für wenige Tage in ein magisches blaues Neon-Licht.

Der Lichtkünstler Michael Batz präsentiert vor und während der Hamburg Cruise Days (01. bis zum 10. September) den Hafen und die Sehenswürdigkeiten Hamburgs wieder im blauen Licht. Zahlreiche Objekte wie zum Beispiel der Michel, die Elbphilharmonie, Landungsbrücken, Köhlbrandbrücke aber auch viele kleine Barkassen und Boote leuchten ganz in blau, ein faszinierendes Gesamtkunstwerk dass auch viele Hobbyfotografen magisch anzieht.

AIDA Luna während der Cruise Days in Hamburg
Cruise Days + Blue Port Hamburg
Elbphilharmonie Cruise Days Hamburg

Diese Luxusliner sind 2017 dabei

Bei den Cruise Days präsentieren die großen Reedereien ihre Schiffe und Luxusliner. Elf große Kreuzfahrtschiffe machen 2017 an den Liegeplätzen im Hamburger Hafen fest: Den Startschuss am Donnerstag macht die Silver Wind  Costa von Silversea Cruises. Am Freitag folgen u. a die Europa 2, Mein Schiff 3 und die MS Sans Souci.  Am Samstag folgen die beliebten AIDAprima und Europa von Hapaq Lloyd.

Hamburg Cruise Days-Parade & Feuerwerk

Das Silversea Cruises Feuerwerk findet am Freitag um 22:15 Uhr statt. Am Samstag, zur großen Parade, bekommt jedes Schiff ein Willkommens-Feuerwerk. Die Parade am Samstag beginnt um 21:15 Uhr.

Hintergrundinformationen zu den Hamburg Cruise Days

Die Hamburg Cruise Days (englisch für „Hamburger Kreuzfahrt-Tage“) sind eine Veranstaltung, die seit dem Sommer 2008 alle zwei Jahre stattfindet. Begleitet werden die Cruise Days auch von einem vielfältigen Rahmenprogramm, wie Schiffsparaden, Feuerwerk und großes Lichtschauspiel. 2012 kamen mehr als eine halbe Million Menschen aus der ganzen Welt um diese Veranstaltung hautnah mitzuerleben. Der Veranstalter der Hamburg Cruise Days ist die Hamburg Marketing GmbH, deren Mehrheitsgesellschafter die Freie und Hansestadt Hamburg (55 Prozent) und die Handelskammer Hamburg (30 Prozent) sind.

So schön werden die Cruise Days 2017 (Video)

Ein kleiner Vorgeschmack auf die Cruise Days 2017, frei nach dem Motto: Bewegte Bilder sagen mehr als tausend Worte, hier ein Video von den letzten Cruise Days. Das große Highlight der Kreuzfahrttage ist immer die Auslaufparade, dazu weitere Videos auf YouTube.

Blöd gelaufen: AfD-Schmierfink in der Mö erwischt

Es gibt Dinge, die sollte man sein lassen – besonders bei helllichten Tage in einer belebten Einkaufsstraße in Hamburg. Beispielsweise Wahlplakate mit den Worten „Lügner, Amri, Köln, AfD wählen“ zu verzieren.

So geschehen am gestrigen Sonntag in der beliebten Mönckebergstraße (an der Ecke Bergstraße). Vorzugsweise traf es Wahlplakate der CDU Hamburg – vom Hauptbahnhof bis zum Rathausmarkt. So prangten auf jeder Stirn Angela Merkel’s die Initialen der AfD-Partei oder das Wort „Lügnerin“. Dazu Schlagworte die an die Geschehnisse in Köln und dem Breitscheidplatz in Berlin erinnern sollten. An einem parkenden Reisebus wurde der Täter bei frischer Tat von einem Passanten angesprochen. Auf die Bitte, das zu unterlassen, entgegnete er die Worte: „Nö. Ruf doch die Polizei“.

Da zwei Polizeibeamte nur wenige Meter entfernt standen, ging dann alles relativ schnell. Zwar versuchte der Täter (schätzungsweise Anfang 40 Jahre alt) sich noch aus dem Staub zu machen, doch durch seine füllige Statur war die Verfolgungsjagd relativ kurz. An einem Modegeschäft stolperte der politisch-motivierte Schmierfink praktisch über seine eigenen Beine. Die Beamten fixierten ihn auf dem Boden und der schnell eingetroffenen Mutter wurde ein Platzverweis erteilt. Den Täter erwartet eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung.

Wahlplakate zerstören kann teuer werden

Wahlplakate zerstören ist übrigens kein Kavaliersdelikt: Werden Plakate-Zerstörer erwischt, drohen ihnen Geldstrafen oder sogar bis zu zwei Jahre Haft wegen Sachbeschädigung. Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert, so steht es im Strafgesetzbuch.

➤ Hier weitere Nachrichten aus Hamburg und Umgebung.

(Artikel und Bildmaterial durch ahoihamburg.net)